IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
HISTORIE

4. Mai 1960: In Frankfurt am Main wird der Werbezeitenvermarkter IP Deutschland gegründet. Damals noch als IPA, „Information et Publicité Allemagne“, eine deutsche Zweigstelle der seit 1928 bestehenden französischen Vermarktungsagentur „Information et Publicité“. Zunächst ist IPA auf die Gattung Radio spezialisiert, doch 1984 wird der Grundstein für das heutige Kerngeschäft gelegt: RTLplus nimmt als erster privater Fernsehsender in Deutschland den Betrieb auf und IPA geht als TV-Vermarkter für die Werbezeiten mit an Bord.

Der Erfolg des Senders erfordert eine getrennte Vermarktung von Radio und Fernsehen, so dass sich IP Deutschland in den folgenden Jahren ganz auf das Medium TV konzentriert. Mit dem Berliner Mauerfall erweitert das Unternehmen seine Tätigkeit in Richtung Zentral- und Osteuropa. Das greift das Firmenlogo von 1990 auf: Ein strahlender Anführer blickt in den sich öffnenden Osten.

1998 wird IP Deutschland eine hundertprozentige RTL-Tochter und verlegt den Firmensitz zwei Jahre darauf nach Köln. Nach und nach übernimmt IP den Werbezeitenverkauf weiterer TV-Sender, heute gehören RTL, VOX, RTL NITRO, n-tv, SUPER RTL und RTLplus sowie TOGGO plus, der erste Timeshift-Sender Deutschlands, ins Portfolio.

Auch im wachsenden Onlinewerbemarkt kann sich IP Deutschland etablieren. Neben den Websites der Mediengruppe RTL Deutschland vermarktet IP ab 2009 auch externe Seiten. Zwei Jahre später tätigt IP den ersten Kauf der Unternehmensgeschichte und übernimmt das Vertical Content Network netzathleten media. Im März 2016 folgt dann die Übernahme des Onlinevideovermarkters smartclip.

Gemeinsam mit dem Gruner + Jahr-Vermarkter G+J eMS gründet IP Deutschland im Juni 2016 die Ad Alliance, um die steigende Nachfrage nach gattungsübergreifenden Vermarktungsangeboten effektiver zu bedienen.