IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
"DOKUS SOLLEN AHA-EFFEKT AUSLÖSEN"
30.10.2019

Von Eigen- über Lizenz- bis Koproduktionen: Mit seinen Dokumentationen besetzt ntv gesellschaftsrelevante Themen und gestaltet das Marktangebot am liebsten selbst mit. Gabi Nensel, Leiterin ntv Primetime, im Gespräch.

INTERVIEW: Gabi Nensel

Das Genre Dokumentation bildet eine verlässliche Programmsäule bei ntv, die Themen fokussiert, die Deutschland bewegen. Was zeichnet den Zuschauermarkt gerade aus?

Der Zuschauer hat ein hohes Bedürfnis an Information. Die reine Couch-Potato-Generation ist von einer kritischen Jugend abgelöst worden, die wach, konfliktbereit und vernünftig in die Zukunft schaut. Relevanz ist gefragter denn je. Was die ntv News bedienen, wird von den Dokus jetzt noch mehr aufgegriffen und fortgeführt. Durch das Zusammenrücken der verschiedenen Sender der Mediengruppe RTL tun sich auch intern ganz andere Möglichkeiten auf. Die Fragmentierung des Doku-Marktes macht das Leben nicht leichter, aber die Kraft der Content Alliance hat dem etwas entgegenzusetzen.

Wohin geht die ntv Doku-Reise? 

Wir wollen jüngere Zielgruppen ansprechen, ohne dabei unser Stammpublikum zu vernachlässigen. Da denke ich konkret an Machart, an innovative Produzenten sowie an Themen und Formate, die gewagter sind. Ein gutes Beispiel dafür ist "Wir sind Geschichte" mit Moritz Harms – hier trifft fundiertes Wissen auf unterhaltsame Moderation.

Die Ansprüche der Zuschauer sind hoch, das muss bedient werden. Unsere Produktionen werden daher immer hochwertiger. Wir arbeiten mit aufwendigen Grafiken, schnellen Schnitten, sind tiefgründig, aber auch unterhaltend. Prinzipiell ist uns wichtig: Wir möchten unterhalten UND Wissen vermitteln. Die Dokus sollen immer einen AHA-Effekt auslösen. Relevanz und Kurzweil müssen sich dabei nicht ausschließen – das wollen wir beweisen.

Wie wird künftig das Verhältnis zwischen Eigen-, Lizenz- und Koproduktionen sein?

Die Zahl unserer Lizenzproduktionen wird etwas kleiner werden, da wir mehr Koproduktionen in der Pipeline haben – diese werden circa 30 Prozent unserer Lizenzdokumentationen ausmachen. Der Vorteil bei Koproduktionen ist einfach, dass wir durch die enge Zusammenarbeit mit den Produzenten Themen viel besser auf uns abstimmen und ein hohes Production Value garantieren können, da international Geld zusammenkommt.

Aktuellstes Beispiel ist "Vom Kind zum Krieger", eine Koproduktion von Picass Film for KM Plus Media und ntv, die Ende November in deutscher Erstausstrahlung auf Sendung geht.
 
Vom Kind zum Krieger

Ob Terrormilizen, wie der Islamische Staat heute, oder radikale Völker, wie die Wikinger, Kelten und Mongolen früher, schon immer gilt: Kaum kehrt die eine Generation aus der Schlacht zurück, wartet die nächste schon auf ihren Einsatz. Die neue sechsteilige ntv Koproduktion "Vom Kind zum Krieger" zeigt ab dem 27. November immer mittwochs um 22.10 Uhr, wie die größten Kriegsvölker der Welt ihre Jugend ausbildeten und stellt den Weg der jungen Kämpfer, ihre Trainingsmethoden und Taktiken anhand von aufwendigen Reenactment-Szenen nach.
 
Und wie sieht es mit Eigenproduktionen aus? Wo geht da der Trend hin?

Wir tüfteln an Formaten, die gehostet sind. Das kann durchaus knifflig sein, da ein Moderator gefunden werden muss, der perfekt passt – wie eben bei "Wir sind Geschichte". Kleiner Teaser: Dabei denken wir vorrangig an ntv Gesichter.

Zudem besteht ein großes Interesse an der Vertiefung von aktuellen News-Themen, so dass besonders die eigenproduzierten Current-Affairs-Dokus ihr Publikum finden. Der Fokus auf deutschen Themen und die Nähe zum unmittelbaren Lebensalltag der Zuschauer gewährleisten dabei hohe Aufmerksamkeit.

Generell kann man sagen, dass unsere Formate offener werden, da wie gesagt auch jüngere Menschen und nicht ausschließlich Männer angesprochen werden sollen. Wir setzen mehr als vorher auf konfrontative Dokumentationen. Es wird mehr Sendungen geben, die in Richtung Feature-Dokus gehen. Dokus, die herausragend sind, vielleicht sogar Auszeichnungen erhalten haben, aber nicht unbedingt das Laid-Back-Verhalten nach Feierabend unterstützen. Sie rütteln auf, sind unbequem – aber gerade in Zeiten wie heute unverzichtbar. 

Was ntv produziert, soll sich vom Angebot der Mitbewerber abheben. Bei uns stehen vor allem Themen im Fokus, die einen klaren deutschen Bezug haben. Das Storytelling muss hohe Anforderungen erfüllen, das Dargestellte umfassend einordnen und gut nachvollziehbar erklären. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Programmfarben Geschichte und Wirtschaft – wie z. B. bei "Broiler, Bonzen und Bananen", "Familiendynastien" und "Mega Brands".
ntv Dokus: Schwerpunkte

  • Natur und Tiere
  • Current Affairs
  • Geschichte
  • Wirtschaft
  • Natur und Tiere
  • Technik
  • herausragende Bauwerke
  • Wissen
     

Ansprechpartner

Franziska Wünsch

Franziska Wünsch
B2B Marketing VOX, VOXup, ntv & NITRO

+49 221 456-26723

E-Mail senden