IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
LOUIS KLAMROTH AUSGEZEICHNET

Konfrontativ, kritisch, kurzweilig: Der n-tv-Talker kommt an und wurde beim Deutschen Fernsehpreis 2018 geehrt. Nun zieht er Bilanz.

Vergangene Woche wurde der Deutsche Fernsehpreis im Kölner Palladium verliehen – und die Mediengruppe RTL Deutschland nahm insgesamt fünf Preise entgegen.

Große Freude herrschte bei n-tv-Talker Louis Klamroth: Der 28-Jährige wurde von der Jury mit dem Förderpreis überrascht. Seit Ende 2016 ist er Gastgeber des n-tv-Talks "Klamroths Konter". Darin fühlt er jeden zweiten Dienstag im Monat um 23.30 Uhr jeweils einem Gesprächspartner aus Politik, Wirtschaft oder Gesellschaft auf den Zahn und besticht dabei mit kritischen und konfrontativen Fragen sowie seiner charmanten Art.

Louis Klamroth: Sein erstes Jahr als n-tv-Talker

FOURSCREEN: Herr Klamroth, das erste Jahr als regelmäßiger Talker bei n-tv ist vorbei. Zeit für eine kurze Bilanz: Wie haben Sie dieses Jahr erlebt?

LOUIS KLAMROTH: Was für ein Jahr. Ist noch gar nicht so lange her, da habe ich in der Redaktion von Günther Jauch, damals war er noch bei der ARD, ein Praktikum gemacht und gedacht: Irgendwann will ich auch mal was in die Richtung machen. Und siehe da, das Jahr ist rum und ich habe meine eigene politische Sendung. Das fühlt sich ab und zu auch echt noch unwirklich an, macht riesigen Spaß und treibt meinen Adrenalinspiegel regelmäßig in absurde Höhen. 

Mit welchen Herausforderungen waren Sie konfrontiert?

Bei jeder Sendung bin ich mit Neuem konfrontiert. Das ist ja auch das erste Mal überhaupt, dass ich eine Sendung im Fernsehen moderiere und deshalb lerne ich bei jeder einzelnen Sendung enorm dazu. Jeder Gast ist eine Herausforderung. Ich will in der Sendung sowohl der persönlichen Geschichte des Gastes wie auch der harten politischen Auseinandersetzung Raum geben. Die Balance hinzubekommen ist immer wieder herausfordernd. 


Welche Themen haben Sie dieses Jahr aus Klamroths-Konter-Sicht besonders bewegt?

Das alles überlagernde Thema in 2017 war natürlich die Bundestagswahl. Was für eine spannende Zeit, eine politische Sendung zu moderieren! So eine Bundestagswahl gab es noch nie und ich konnte die Protagonisten dieser historischen Wahl interviewen. Das war schon echt spannend und vor allem ist diese unruhige politische Zeit ja noch nicht vorbei.

Mit welchem Gast hat die Sendung besonders Spaß gemacht und warum?

Ich finde alle Gäste spannend, die bei mir in der Sendung sind. Sonst würde ich sie nicht in der Sendung haben wollen. Besonders Spaß macht es natürlich mit Gästen, die sehr schlagfertig sind und auch nicht davor zurückschrecken, bei harten, konfrontativen Fragen den Ball auch mal zurück zu spielen. Lindner und Spahn sind zum Beispiel Politikertypen, mit denen eine konfrontative Diskussion nicht einfach, aber dafür sehr sehr spannend ist.

Wer ist Ihr Wunschkandidat für dieses Jahr? Und warum?

Es gibt tatsächlich viele interessante EntscheiderInnen, die ich gerne in der Sendung hätte, auch abseits der Politik. Ich freue mich einfach wahnsinnig, 2018 wieder tolle Gäste in meiner Sendung begrüßen zu können. Vielleicht kommt dann ja auch mal Uli Hoeneß vorbei ...
 

Der 19. Deutsche Fernsehpreis wurde 2018 in insgesamt 24 Kategorien verliehen. Eine 14-köpfige unabhängige Jury unter der Leitung von TV-Spielfilm-Chefredakteur Lutz Carstens entschied dabei über Auszeichnungen. Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Die turnusgemäße Federführung lag 2018 bei SAT.1. Moderatorin Barbara Schöneberger führte durch den Abend. Neben dem Vorsitzenden Lutz Carstens gehörten der Jury 2018 folgende Expertinnen und Experten an: Christian Becker (Produzent, Rat Pack Filmproduktion), Steffen Hallaschka (Moderator und Fernsehjournalist), Bettina Josmann (Producer, Caligari Film), Jan Peter Lacher (Bereichsleiter Programmplanung RTL, Leiter RTLplus), Peter Nadermann (Produzent, Geschäftsführer Nadcon), Stephanie Prehn (Programm Manager Show SAT.1), Diemut Roether (Journalistin, verantwortliche Redakteurin "epd medien"), Christiane Ruff (Geschäftsführerin ITV Studios Germany), Jürgen Schulte (Geschäftsführer Ansager & Schnipselmann), Marcus Uhl (Geschäftsführer Bilderfest), Wilfried Urbe (Journalist), Stefan Wirtz (HA Programm-Management WDR) sowie Frank Zervos (CvD Programmdirektion ZDF).

Ansprechpartner

Franziska Wünsch

Franziska Wünsch
B2B Marketing VOX, n-tv & NITRO

+49 221 456-26723

E-Mail senden