IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
GÖKSEN BÜYÜKBEZCI IM INTERVIEW
02.10.2018

Neuausrichtung im Doku-Bereich, Stärkung des Labels Current Affairs, Ausweitung der News am Nachmittag: Göksen Büyükbezci, Leiter der strategischen Programmplanung bei n-tv, hat mit Quotenmeter.de über die Programmstrategie des Senders gesprochen. Passende Format-News verdeutlichen, wo die Reise hingeht.

Interview

individuelle Formate

für ein unverwechselbares Profil

n-tv möchte die Ausrichtung im Doku-Bereich ändern – was steckt dahinter?

n-tv setzt vermehrt auf Eigen- und Auftragsproduktionen. Sie machen bereits rund 20 Prozent unserer Dokumentationen aus – Tendenz steigend. Der Fokus liegt dabei auf individuellen Formaten, die n-tv ein unverwechselbares Profil verleihen. Ein wichtiger Baustein ist hier die "Current Affairs"-Reihe. Unter diesem Label bündeln wir seit etwa zwei Jahren Formate, die sich mit aktuellen, gesellschaftlich relevanten Themen befassen (…). Hier werden wir zukünftig noch stärker auf nationale Themen fokussieren (…). Damit wollen wir auch in der Primetime Hintergründe liefern zu den Aspekten, die wir in unseren Nachrichtenflächen oft nur anreißen können. Darüber hinaus investieren wir gezielt in internationale Koproduktionen wie "Imperien der Vergangenheit" oder neue Staffeln der erfolgreichen Reihe "Giganten der Geschichte". Durch dieses Engagement im internationalen Markt können wir erstklassige Dokus für unser Programm sichern und eigene Akzente setzen.

Welche Themenfelder im Doku-Gebiet funktionieren zur Zeit besonders gut und welche sind vielleicht ein bisschen aus der Mode gekommen?

Mit Moden muss man ja vorsichtig sein, da sie bekanntlich immer wiederkehren. Das Interesse an den Themenfeldern Geschichte, Technik und Wissen mit all ihren Facetten ist nach wie vor sehr hoch. Ebenfalls laufen unsere Dokus zu Naturphänomenen und Tieren überdurchschnittlich gut. Aber auch die Current-Affairs-Dokus zu eher ernsten, gesellschaftlichen Themen erreichen hervorragende Quoten. So hat beispielsweise die Darknet-Doku in der Primetime einen sehr guten Marktanteil von 1,1 Prozent erzielt, bei den Männern zwischen 14 und 59 Jahren waren es sogar 1,4 Prozent.

n-tv hat zuletzt ja nachmittags die Nachrichtenschiene etwas ausgebaut – wie zufrieden sind Sie mit dem Schritt?

Das war definitiv die richtige Entscheidung, da wir durch die Ausweitung der News am Nachmittag unsere Positionierung als Nachrichtensender unterstrichen haben. Mit den Marktanteilen sind wir auch zufrieden. Uns war bewusst, dass sich die Doku-Programme rein aus Quotensicht nur schwer toppen lassen. Aber gerade die Entwicklung in den letzten Monaten zeigt uns, dass dieses nachrichtliche Angebot in den Nachmittagsstunden gut angenommen wird. Zudem waren die Quoten auch nie der ausschlaggebende Punkt. Vielmehr wollten wir mit den zusätzlichen News-Flächen auch den Zuschauern, die erst nachmittags Zeit haben, die Möglichkeit bieten, sich intensiv über die Themen des Tages zu informieren. Dass wir jetzt mit den Reichweiten teilweise über den Zahlen der Vorjahre liegen, bestätigt unsere Strategie.

Auf welche n-tv Highlights freuen Sie sich in der Saison 18/19 ganz besonders?

Bei unseren internationalen Lizenzankäufen freue ich mich sehr auf die sechsteilige Doku-Reihe "Pope – The Most Powerful Man in History" von CNN, die mit aufwendigen Reenactments, tollem Archivmaterial und beeindruckenden Interviews die jeweilige Rolle bedeutender Päpste beleuchtet und ihre Auswirkungen auf das heutige Amt aufzeigt. Ebenso spannend wird die 10-teilige Doku-Reihe "Terror Close Calls", die wahrscheinlich im 2. Halbjahr 2019 zu sehen sein wird. Sie beschäftigt sich mit Terroranschlägen, die rechtzeitig vereitelt werden konnten. Eine hoch spannende und spektakulär inszenierte Produktion über funktionierende Terrorabwehr. Bei unseren internationalen Koproduktionen erwartet die Zuschauer die Doku-Reihe "Crusaders", in der das Zeitalter der Kreuzzüge eindrucksvoll in Szene gesetzt und gleichzeitig kritisch beleuchtet wird. Im Bereich unserer Eigen- und Auftragsproduktionen gibt es ein Wiedersehen mit den erfolgreichen Reihen "Mega Brands" und "Familiendynastien". Ganz besonders freue ich mich auch auf unsere 10-teilige Doku-Reihe "Broiler, Bonzen und Bananen – Die DDR privat", die wir im Umfeld des 30. Jahrestages der Maueröffnung zeigen werden. Sie wird von Hilmer Rolff produziert, der ja bereits für unsere mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnete Reihe "Von Spreewaldgurken bis FKK" verantwortlich zeichnete.
 

Das vollständige Quotenmeter.de-Interview findet sich HIER.

Format-News

Doku-Highlights

im Herbst

Ein Schwerpunkt der n-tv Dokus liegt auf den Programmfarben Geschichte und Wirtschaft. So werden die erfolgreichen Reihen "Familiendynastien" und "Mega Brands" weitergeführt. In der Season 18/19 hinzu kommen ebenfalls Wirtschafts- und Wissens-Doku-Reihen wie "Das Geschäft mit …" oder "Wie macht man eigentlich …?" sowie ein neues Geschichtsformat, das sich mit internationalen Konflikten nach dem Zweiten Weltkrieg beschäftigt, hinzu.

n-tv setzt auf Themen, mit denen die Menschen hierzulande konfrontiert sind bzw. die sie beschäftigen. In der Primetime und Late-Prime starten in Kürze:

"Ich bin …" in deutscher Erstausstrahlung

Auftragsproduktion: n-tv porträtiert deutsche Großstädte

Einerseits extravagant und beeindruckend, anderseits bodenständig und bescheiden – Deutschlands Großstädte sind echte Typen und blicken auf eine bewegte Geschichte zurück. Von Dresden über Köln bis nach München: Mit seiner neuen sechsteiligen Reihe "Ich bin …" zeichnet n-tv in der Primetime einzigartige Porträts bekannter deutscher Metropolen.

Die turbulente Hauptstadt Berlin, das geschichtsträchtige Dresden, die Ruhrpottmentalität in Dortmund, die weltoffene Hansemetropole Hamburg, das jecke Lebensgefühl der Domstadt Köln und die bayerische Gemütlichkeit in München: Die porträtierten Städte haben einen ganz eigenen Charme. Wie ist es dazu gekommen? Inwieweit hat die Vergangenheit ihre Spuren hinterlassen? Und wie erleben die Bewohner den Charakter ihrer Stadt? n-tv betrachtet mit dieser Auftragsproduktion die jeweilige städtische Geschichte von den Ursprüngen über die wichtigsten gesellschaftspolitischen Ereignisse bis hin zu aktuellen Entwicklungen und zeigt, was das Leben dort ausmacht.

"Ich bin …" – ab 22. Oktober, montags um 20.15 Uhr

n-tv blickt hinter die Fassade digitaler Entwicklungen

Immer mehr Menschen geben im Internet ihre Daten preis, verwalten Freunde und soziale Kontakte über Online-Plattformen oder bezahlen mit digitalem Geld. Doch was passiert im Hintergrund? n-tv widmet sich in drei Dokumentationen den Themen künstliche Intelligenz, Bitcoins und soziale Plattformen – und hinterfragt, wie bedenklich der Umgang mit persönlichen Daten im Internet tatsächlich ist.

Künstliche Intelligenz: n-tv Dokus

"Künstliche Intelligenz – Die digitale Revolution“ (DT. EA)

Schneller, höher, weiter. Die Entwicklungen im Bereich der KI stecken zwar noch in den Kinderschuhen, dennoch wurden auf diesem Gebiet in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Sind fahrerlose Autos, Roboter am Fließband und automatisierte Angestellte die Zukunft oder ein Bedrohungsszenario? Schafft sich der Mensch selbst ab? Experten sind bereits jetzt der Meinung, dass schon bald viele Arbeiten durch Maschinen effizienter erledigt werden können.

"Künstliche Intelligenz – Die digitale Revolution" – am 23. Oktober, um 22.10 Uhr

"Bitcoins – Die digitale Wunder-Währung"

Eine ähnliche Entwicklung ist auch im Finanzsektor zu beobachten. Mit dem Siegeszug der Bitcoins hat die Welt zum ersten Mal eine digitale Währung, die nicht von Banken kontrolliert wird. Wird es in Zukunft überhaupt noch Geld geben? Wie funktioniert das Ganze? Und welche Folgen hat es, einem Bezahlsystem zu vertrauen, dessen Ursprünge bis heute ungeklärt sind?

"Bitcoins – Die digitale Wunder-Währung" – im November

"Facebook Undercover – So arbeiten die Plattform-Wächter"

Ebenso blind vertrauen die Menschen den sozialen Netzwerken, insbesondere Facebook. Rund zwei Millionen Nutzer stellen ihre Texte, Bilder und Videos auf der Plattform ein und posten, liken oder teilen Beiträge. Oft ist der Content harmlos, aber welchen Regeln folgen Facebooks Löschmitarbeiter, wenn das Gegenteil der Fall ist? Was passiert mit Videos, in denen Gewalt oder hetzerische Parolen propagiert werden? Ein Blick hinter die Kulissen bringt schockierende Praktiken im Umgang mit bedenklichen Inhalten ans Tageslicht.

"Facebook Undercover – So arbeiten die Plattform-Wächter" – im November

Ansprechpartner

Franziska Wünsch

Franziska Wünsch
B2B Marketing VOX, n-tv & NITRO

+49 221 456-26723

E-Mail senden