IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
"WIR BRAUCHEN AUCH FLOPS"
21.10.2019

"Wir reden immer darüber, was wir besser machen können": Im Doppel-Interview mit der Süddeutschen Zeitung sprachen RTL-Chef Jörg Graf und VOX-Chef Sascha Schwingel über Wettbewerb innerhalb einer Senderfamilie, Komplementärprogrammierung, programmliche Bandbreite und die Herausforderung der Streaming-Angebote.

Graf SchwingelQuelle: Süddeutsche Zeitung
 

Auszug SZ-Interview

Was sind Sie im Binnenverhältnis? Brüder, Mutter und Tochter oder Konkurrenten?

Graf: Brüder.

Wie äußert sich diese Brüderschaft?


Schwingel: Wir arbeiten gemeinsam an den gleichen Zielen.

Die wären?

Schwingel: Das beste und erfolgreichste Programm für unser Publikum zu machen. Wir arbeiten mit denselben Talenten und Kreativen im Hause und im Markt. Wir wissen, dass wir gemeinsam, wenn wir gut kommunizieren, viel besser sind, als wenn wir es alleine machen.

Wie reagieren Sie denn als RTL-Chef, Herr Graf, wenn Sie morgens sehen, dass "Die Höhle der Löwen" bei VOX quotentechnisch vor RTL liegt?

Graf: Erstmal freue ich mich für die Gruppe, aber auch für Sascha und sein Team.

Aber Sie versuchen doch bestimmt auch, dagegenzuhalten?

Graf: Was wir ausbauen wollen, ist, eine gute Art der Komplementärprogrammierung. Wenn wir bei RTL "Bachelor in Paradise" senden, und bei VOX die "Löwen" laufen, sieht man, dass wir als Zuschauer vor allem die sehr jungen Frauen hatten, und das Publikum bei VOX war sehr breit aufgestellt. Das ist die Herausforderung heute, dass nicht jeder nur sein Ding macht, sondern dass wir zusammensitzen und uns überlegen, wie wir möglichst viele verschiede Menschen erreichen.

[…]

Herr Schwingel, bei VOX wird viel gekocht, bei Ihnen wird viel geheiratet…

Schwingel: Eingekauft wird auch gerne. Wir sind ein Frauensender. Absolut und gerne. Mit voller Überzeugung und großer Lust. Wir entwickeln uns außerdem zum Pärchensender. Es gibt Formate wie etwa "Kitchen Impossible" oder "Die Höhle der Löwen", die gerne von Paaren geschaut werden. Wir kommen in der Daytime von der weiblichen Seite, aber vor allem in der Primetime machen wir auf und sind attraktiv für die ganze Familie.

Wie wichtig sind Ihre samstäglichen Doku-Strecken für VOX?

Schwingel: Sehr wichtig. Wer macht schon am Samstag vierstündige Dokus und hat damit auch noch Erfolg? Die liegen uns am Herzen, und werden sehr gehegt. Eine Vier-Stunden-Doku ist ein dickes Brett.

[…]

Klingt gut, aber trotz Ihrer ganzen Power, trotz Ihrer 700 Journalisten, rennen die Leute alle zu Netflix und Amazon.

Schwingel: Wirklich? Es ist ein Fakt, dass wir unsere Quoten jeden Tag veröffentlichen und die Streamingdienste nicht. Da stellt sich die Frage der Währung. Ich kenne die Zahlen von Babylon Berlin ziemlich genau, was wo geschaut wurde, weshalb ich die pauschale Aussage, dass das Publikum zu Streamingdiensten läuft, sehr kritisch beäugen würde.

[…]

Graf: Obwohl junge Zuschauer auch heute 140 Minuten Fernsehen am Tag gucken, wächst gerade bei dieser Zielgruppe auch die Nutzung von Streaming-Angeboten. Daher wäre es für uns als Medienhaus ziemlich dumm, Streaming nicht auch anzubieten ...

... was Sie ja mit TVNOW auch tun ...


Graf: Richtig, wir streamen RTL seit 2007. TVNOW wächst mehr als erfreulich. Und wir sind überzeugt, dass Streaming in der Mitte der Gesellschaft ankommt. Mit genau der Bandbreite an Programm, die wir heute zusammen anbieten. Aber deshalb lassen wir News oder Live-TV ja nicht sein im Gegenteil, wir bieten beides.

[…]

 

Das komplette Interview gibt es HIER.

Ansprechpartner

Franziska Wünsch

Franziska Wünsch
B2B Marketing VOX, n-tv & NITRO

+49 221 456-26723

E-Mail senden