IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
WEIL 80% EIGENPRODUKTIONEN
IHRE WERBEWIRKUNG SICHERN

IP gibt Werbekunden, was sie wollen – und sonst nirgendwo finden: 80 Prozent eigenproduzierte Inhalte allein bei den großen Sender- und Medienmarken der Mediengruppe RTL sprechen für sich. Damit differenziert sich das IP-Portfolio von Anbietern mit austauschbarer US-Ware und bietet Content-Qualität, von der Markenbotschaften unmittelbar profitieren – mit 100 Prozent Brand Safety.

Brand Safety im TV-Bereich bezieht sich auf das Zusammenspiel von Werbung, Medienmarken, gesicherten rechtlichen Rahmenbedingungen und Content-Qualität. Bei dem Qualitätsaspekt geht es darum, sichere Markenkommunikation eingebettet in ein gutes Sender- und Programmumfeld zu gewährleisten. Egal ob Shows, Serien oder Nachrichten – die Sender und die Plattformen der Mediengruppe RTL Deutschland haben ein gemeinsames Ziel: brandsafe Umfelder für Werbungtreibende zu garantieren.

"Die Werbeumfelder der Mediengruppe RTL Deutschland sind zu hundert Prozent brandsafe. Selbst eine Eigenproduktion wie "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!", über die früher einmal diskutiert wurde, ist längst zu einem für die Werbewirtschaft hochattraktiven und damit sicheren TV-Format geworden. Wir verstehen uns als Qualitätsvermarkter, der dafür auch einen guten Preis verlangen kann. Brand Safety ist also unser Pfund, mit dem wir wuchern können. Dieses Argument zählt – auch angesichts aktueller Erfahrungen – inzwischen viel mehr als früher."

Matthias Dang, Geschäftsführer IP Deutschland
 

Dabei spielt der hohe Eigenproduktionsanteil eine große Rolle. Denn je höher der Anteil an Eigenproduktionen ist, desto mehr können die Verantwortlichen der Mediengruppe RTL Einfluss in puncto Inhalt, Production Value und Gesamtqualität nehmen und Werbungtreibenden die Umfelder bieten, die ihre Markenkommunikation optimal transportieren. Zusätzlicher, positiver Effekt ist, dass Produktionen aus dem eigenen Hause die Medienmarken unverwechselbar machen – egal ob linear oder non-linear. Hinzu kommt, dass die Mediengruppe RTL bei eigenproduzierten Inhalten alle Rechte an diesen hält und somit vollständig kontrollieren kann, wo, wann und wie der Content zum Einsatz kommt.

Aus diesen Gründen entschied sich die Mediengruppe RTL schon 2014, verstärkt und langfristig über alle Sender und Genres hinweg in eigene Inhalte und Ideen – also Brand Safety – zu investieren.

Eigenproduktionsanteil neu

Mit ca. 4.500 Stunden neuen Eigenproduktionen pro Jahr und einem durchschnittlichen Eigenproduktionsanteil von 80 Prozent können RTL und VOX hier ganz besonders punkten. Aber auch die anderen Sender der Mediengruppe RTL sind diesbezüglich gut aufgestellt, und für TV NOW gab es nun den Startschuss:

RTL

Mit Innovationen und Investitionen bereit für die Zukunft

Mit insgesamt rund 40 neuen Formaten in der Pipeline geht RTL in die Season 2018/2019, wobei das Formatorchester des Senders kaum ein Instrument bzw. Genre auslässt. RTL spielt die erfolgreichsten Formatstücke und die Programmmacher komponieren immer mehr davon mittlerweile selbst. Es gibt allerdings auch Nachteile, wenn man sich für diesen Weg entschieden hat. Er ist zeitaufwendiger, denn natürlich dauert es länger, eigene Programme zu entwickeln und auf den Weg zu bringen. Zudem ist es auch der deutlich kostenintensivere Weg. Trotzdem hat sich RTL entschieden, diesen Weg auch weiterhin zu gehen und viel zu investieren: Kreativität und Leidenschaft ebenso wie Zeit und Budget. Aber was genau sind die Chancen und Risiken dieser Strategie?

Im FOURSCREEN-Interview erläutert RTL-Senderchef Frank Hoffmann seine Programmstrategie.

FH_670
© MG RTL D | Boris Breuer

FOURSCREEN: Warum sind Eigenproduktionen und deren exklusive Auswertung so wichtig für Sie?

FRANK HOFFMANN: "Eigenproduktionen und die Rechte daran machen uns unverwechselbar: in der linearen ebenso wie in der non-linearen Welt. Je intensiver der Wettbewerb, desto wichtiger wird die Differenzierung des eigenen Angebots. Egal, in welchem Genre: ob Fiction oder Unterhaltung, Sport oder Information. Neben den Inhalten entscheiden wir zudem selbst, auf welcher Plattform wir sie wann anbieten." 

Gibt es weitere Gründe, warum Sie verstärkt auf eigenproduzierte Inhalte setzen?

"Wir gehen dieses hohe Investment an Kreativität, Zeit und Geld und das damit verbundene Risiko bewusst ein, da es ganz entscheidend für die Entwicklung in den nächsten fünf bis zehn Jahren ist. Wir haben jetzt die Chance, noch Sehgewohnheiten zu schaffen oder zu verändern. Ich bin seit 26 Jahren für die Mediengruppe Deutschland in Köln tätig und ich habe noch nie ein größeres Programmbudget gehabt. Innerhalb der MG RTL D sind wir überzeugt, dass es richtig ist, diese vor rund vier Jahren von uns entschiedene Strategie weiter auszubauen."

Wie sind die Reaktionen des Werbemarktes auf diese Programmoffensive?

"Im Werbemarkt ist der Ruf nach Innovation oftmals lauter als der tatsächliche Wunsch nach Verlässlichkeit, Planbarkeit und Effizienz, wie sie eben Serien wie GZSZ und andere Langläufer wie 'Wer wird Millionär?' oder DSDS bieten. Innovation wird in der Regel erst gebucht, wenn sie sich etabliert hat. Bis Werbungtreibende einen Stoff entdecken, ist Staffel eins der Show oder Serie oft nicht mehr on air. Die Kunden sind dann in der zweiten Staffel dabei. Das bedeutet, dass wir immer in Vorleistung gehen müssen. Am Ende bieten wir beides: Verlässlichkeit und Innovation."

Kamera

Wo liegt der Schwerpunkt der aktuellen Programmentwicklungen?

"Unsere aktuelle Programmarbeit ist geprägt von vier Begriffen: Investition und Innovation sowie Fiktionalisierung und Faktualisierung. In selbst produzierter Fiction sehen wir jedoch die entscheidenden Stellschrauben, damit RTL in dem hochfragmentierten Markt die Nummer 1 bei den werberelevanten Zielgruppen bleibt. Deshalb hat RTL in den vergangenen Jahren die Investitionen in eigene fiktionale Inhalte deutlich nach oben geschraubt. Die Ergebnisse konnte man mit Serien wie 'Sankt Maik' schon 2017 sehen. Gleichzeitig haben wir die Anstrengungen im Bereich Show intensiviert. Ein Ergebnis ist 'Big Bounce – Die Trampolin Show'. Gemeinsam mit EndemolShine entwickelt, wurde das Format jetzt an TF1 nach Frankreich verkauft. Wir weiten unsere Entwicklungsinitiative Schritt für Schritt aus."

Was ist denn die Schwierigkeit bei der Etablierung einer neuen fiktionalen Eigenproduktion?

"Aufgrund des stark fragmentierten Marktes ist es natürlich schwieriger denn je, auf neue serielle Programme zu setzen und sie langfristig zu etablieren. Das betrifft die Fiction ebenso wie andere Genres. Kreativität und Mut zum Risiko bedingen sich dabei gegenseitig. Man braucht noch mehr Zeit für die Arbeit im Vorfeld. Wenn man einen Dauerbrenner kreieren will, braucht man einfach Geduld."

Haben Sie ein Beispiel dafür?

"'Der Lehrer' startete bestenfalls durchschnittlich, performte dann aber Jahr für Jahr besser und ist inzwischen die erfolgreichste deutsche Serie beim jungen Publikum, zudem preisgekrönt. Das Potenzial der Serie wurde früh erkannt, es wurde Geduld bewiesen und unermüdlich an der Serie gearbeitet – mit Geduld und viel Liebe zum Detail und dem entsprechenden Budget. Eine Investition, die sich wirtschaftlich dann auszahlt, wenn insbesondere fiktionale Programme auch in der Wiederholung funktionieren. Somit ist 'Der Lehrer' der Prototyp eines fiktionalen Erfolges, der auch inhaltlich Benchmark ist, denn wir verbinden Unterhaltung und Leichtigkeit mit Relevanz. Genau diesen Weg werden wir weitergehen."

Unterwasserkamera

Und wie bewerten Sie das in Bezug auf die neuen Serien am Dienstagabend?

"Wir brauchen Geduld, da Sehgewohnheiten nicht von heute auf morgen zu ändern sind. Wer jahrelang US-Fiction gewohnt war, muss behutsam von der neuen Programmfarbe überzeugt werden. Mir ist dabei die komplette Komposition wichtig, denn am Ende ist nicht entscheidend, ob zwischendurch mal ein Ton danebenlag."

In welcher Größenordnung kann man sich die Investitionen in eigene Inhalte denn vorstellen?

"Schon in den letzten Jahren haben wir in der Mediengruppe RTL die Weichen gestellt, um unabhängiger von Dritten wie den US-Studios zu werden. Bei der eigenproduzierten Fiction gab es z. B. 2015 bei RTL 52 Erstausstrahlungen, in 2017 bereits 70 neue Folgen im Line-up und 2019 werden es bis zu 147 neue Folgen allein in der Primetime sein, wobei wir pro Folge zwischen 600.000 und 700.000 Euro ausgeben."

Zahlen

Und was genau erwartet die Zuschauer künftig im fiktionalen Bereich?

"Um neue Serien zu kreieren, sind wir ständig auf der Suche nach Themen, die die Menschen in ihrer ganz persönlichen, aber auch gesellschaftlichen oder politischen Gegenwart bewegen, wobei sich stets die Frage stellt, welche Sehnsüchte daraus entstehen und welche Entwicklungen und Trends sich abzeichnen. Mit dem diesjährigen Fiction-Pitch wollen wir vor allem wieder die weibliche Zielgruppe erreichen. Aus diesem Grund steht das Thema 'Familie' im Vordergrund, wobei die Familie als Sehnsuchtsort zu verstehen ist, an dem man bedingungslose Liebe, Rückhalt, Geborgenheit und Verlässlichkeit erfahren kann und die Familienmitglieder mit ihren eigenen Welten im Fokus stehen."

Filmset

Wir haben jetzt viel über Eigenproduktionen für die Primetime geredet, aber wie sieht es in der Daytime aus?

"Auch in der Daytime setzen wir auf Sendungen, die bei der Werbewirtschaft inhaltlich auf noch größere Akzeptanz stoßen können. Am aktuellen Line-up arbeiten wir seit Längerem intensiv und setzen verstärkt auf eine Mischung aus Show und Factual-Programmen, die alle durch die Marktforschung gegangen sind. Außerdem ist die neue RTL-Daytime nicht mehr so monochrom wie zuvor. Um einen erfolgreichen Audience Flow zu gewährleisten, programmieren wir in thematisch gut zusammenpassenden Blöcken. Ein besonderer Schwerpunkt wird sicher unsere vierte tägliche Serie 'Freundinnen – Jetzt erst recht!' sein."

Aber auch am Wochenende tut sich was in Sachen Eigenproduktionen. Was haben Sie dort geplant?

"Angesichts der hohen Fernsehnutzung am Sonntag wollen wir auch in diese Zeitzone mehr investieren und sie dementsprechend mit deutlich mehr neuen Formaten angehen als bisher. Die Herausforderung dabei ist, dass wir es am Wochenende mit anderen Zuschauern zu tun haben als während der Woche. Beispielsweise ist am Wochenende die Backshow 'Hauptsache süß! Backen mit René Oliver' geplant und außerdem gilt es hier ganz besonders, mit der ein oder anderen Sendung mehr Männer anzusprechen. Deshalb haben wir auch ein paar neue Programme für alle, die gerne in den Baumarkt gehen – wie z. B. 'Ran an den Rasen – Das Gartenduell' oder auch 'Schätze aus Schrott'."

Und noch kurz zum Abschluss – welches Format ist für Sie das beste Beispiel, wenn es um gelungene Programminnovationen geht?

"Ganz klar 'Big Bounce – Die Trampolin Show'. Die Inspiration dazu haben wir in Deutschlands Gärten gefunden. Gemeinsam mit EndemolShine haben wir die Show entwickelt und sie in Deutschland zu einem Hit gemacht und ins Ausland verkauft. Der Begriff Innovation wird gern überstrapaziert, aber hier hat er seine absolute Daseinsberechtigung, denn an dieser Sendung findet sich alles, was wir uns innerhalb der Programmstrategie vorgenommen haben: In eine neue Partnerschaft zu investieren, die es inhaltlich bisher so noch nicht gegeben hat und deren Ergebnis exklusiv bei uns zu sehen ist. Die mit ihren für RTL neuen Gesichtern bzw. Moderatoren viele Menschen – auch in Gemeinschaft – vor die Bildschirme lockt und mit der wir aber auch zugleich die junge Zielgruppe erreichen."
 

 

VOX

VOLLE fahrt in richtung selbstgemachtes

Erfolge ausbauen, Impulse setzen: Neben der Suche auf dem internationalen TV-Markt nach unverwechselbaren Ideen mit Potenzial, die perfekt zum Sender passen, wurden in den letzten Jahren von den Programmmachern vor allem eigene Entwicklungen weiter vorangetrieben. So lag der Anteil der Eigenproduktionen am VOX-Programm 2017 bereits bei 73 Prozent. Tendenz: steigend.

Egal ob in den Genres Fiction, Entertainment, Dokumentationen – oder jetzt ganz neu Comedy: Mit neuen Konzepten und Eigenproduktionen sowie der kontinuierlichen Weiterentwicklung bereits etablierter Formate wird VOX auch zukünftig den sendertypischen Qualitätsanspruch hochhalten.

VOX_Das Milk & Honey Ensemble
Die aus Geldnot frischgebackenen Escort-Partner von "Milk & Honey": v.l.n.r.: Artjom Gilz, Deniz Arora, Nils Dörgeloh, Nik Xhelilaj
Foto: MG RTL D / Boris Breuer

Die Kraft der Marke VOX

Wohlfühlen, Nähe, Vertrauen: Das sind laut aktueller Imagestudie die Werte, die VOX-Zuschauer mit dem Sender verbinden. Der Sender nutzt diesen Vertrauensvorsprung bei den Zuschauern für die Entwicklung neuer Eigenproduktionen in ungewöhnlichen Genres, setzt experimentierfreudig auf "heikle" Themen und kann dadurch neue Formate couragierter entwickeln als so mancher Wettbewerber.

Das liegt vor allem an der Art und Weise, wie VOX die Themen erzählt: gefühlvoll, ohne ins Kitschige abzurutschen. Menschen in misslichen Lagen werden niemals vorgeführt, sondern einfühlsam begleitet. Paradebeispiele für dieses Fingerspitzengefühl sind das Format "Die wunderbare Welt der Kinder", das als "Die geheimnisvolle Welt der Kinder" in der nächsten Season weitergeht, und die beiden preisgekrönten Real-Life-Dokumentationen über den "Asternweg".

Bei der Entwicklung neuer Formate können sich sowohl Zuschauer als auch Werbungtreibende auf die Haltung, mit der der Sender Geschichten erzählt, verlassen.

Das gilt auch für die neuen eigenproduzierten Doku-Reihen:

"Unsere Schule", seit 3. September 2018, um 20.15 Uhr, 6 Folgen 
"Ich, einfach unvermittelbar?", seit 4. September 2018, um 22.45 Uhr, 4 Folgen
"Das Vorstellungsgespräch", ab 2. Oktober 2018, um 22.45 Uhr, 2. Staffel, 7 neue Folgen

Key-Faktor Glaubwürdigkeit

Neben dem großen Thema Vertrauen ist Glaubwürdigkeit ein wichtiger Faktor bei Eigenproduktionen. Auch die VOX-Stars verkörpern die Markenattribute Wohlfühlen, Nähe, Vertrauen besonders glaubwürdig, weil sie in ihrer jeweiligen Kernkompetenz zu sehen sind:

In "Die Höhle der Löwen" investieren echte Investoren ihr eigenes Geld in ehrgeizige Gründer. Bei "Kitchen Impossible" können Köche mit Leidenschaft kochen. Bei "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" interpretieren Künstler gegenseitig ihre Lieder neu. Bei "6 Mütter" zeigen prominente Mütter den Alltag mit ihren Kindern. Und bei "Ewige Helden" treten Spitzensportler in verschiedenen Wettkämpfen gegeneinander an.

In diesem Jahr auch erstmals schon vor Weihnachten bei "Ewige Helden – Die Winterspiele". Auch die populärste Senderpersönlichkeit, Guido Maria Kretschmer, ist bei VOX erfolgreich, weil er bei "Shopping Queen" mit seinem Fachwissen in Sachen Mode glänzt. Zukünftig wird der Modemacher in der Primetime mit einer neuen Show zu sehen sein: In "Guidos Masterclass" wird er aus zwölf der talentiertesten Jungdesigner Europas mit viel prominenter Unterstützung aus der Modebranche seinen Meisterschüler auswählen.

Das unterscheidet VOX-Produktionen mit prominenten Namen von vielen anderen Promi-Formaten im deutschen Fernsehen.

Last but not least: "MILK & HONEY"

Nach dem großen Erfolg der ersten eigenproduzierten Dramedy-Serie "Club der roten Bänder" stellt sich VOX auf´s Neue der Herausforderung, eine besondere Geschichte einfühlsam und lebensfroh zu erzählen. Die zweite bereits abgedrehte fiktionale Serie "Milk & Honey" steht für die Ausstrahlung im Herbst in den Startlöchern. Im Mittelpunkt der Handlung stehen vier Freunde, die aus Geldnot in der brandenburgischen Provinz einen Escort-Service für Frauen gründen und von der überraschend großen Nachfrage nach ihrer freizügigen Geschäftsidee überrollt werden.

Titel aktualisiert Größe Format
VOX IP Angebot "Milk & Honey" 04.10.2018 2.436 KB PDF

RTL & VOX

Von TV bis Kino – Jetzt ist in der Mediengruppe alles drin

Die Mediengruppe RTL Deutschland weitet ihren Eigenproduktionsanteil aus. So gab es bereits Koproduktionen in der seriellen Fiction – und nun geht man mit Kino-Koproduktionen noch einen Schritt weiter: auf die große Leinwand.

Stuhl

FOURSCREEN hat mit den Fiction-Leitern Philipp Steffens von RTL und Hauke Bartel von VOX über das neue Geschäftsmodell der Kinoproduktionen in Zusammenarbeit mit Universum Film gesprochen.

FOURSCREEN: Die Fiction-Offensive von RTL, die sich bislang vor allem auf den Serienbereich erstreckte, wird nun auch auf den Kinofilm ausgeweitet. Was sind die Hintergründe? 

PHILIPP STEFFENS: "Wir haben innerhalb der Mediengruppe RTL mit Universum Film einen starken Kinopartner. Und wir wollen unseren Austausch nun intensivieren, um auf allen Ebenen eine Heimat bzw. ein Hafen für Kreative wie Autoren, Regisseure, Produzenten und auch Schauspieler zu sein. Sie alle sollen mit ihren Ideen zu uns kommen, wenn sie ein großes Publikum bei RTL oder VOX ansprechen oder eben einen Kinofilm machen wollen. Diese Möglichkeit kann sonst keine andere Sendergruppe den Kreativen bieten."

Wenn die Voraussetzungen innerhalb der Mediengruppe RTL so ideal sind, woran lag es dann, dass die Kinoaktivitäten so lange brach lagen? Es wirkt so, als wäre erst mit dem Prequel zur VOX-Serie "Club der roten Bänder" der Startschuss gefallen.

PHILIPP STEFFENS: "Ideen müssen manchmal erst reifen, bevor man damit auch an die Öffentlichkeit geht. Das Prequel zur VOX-Serie "Club der roten Bänder" zum Start ist ein deutliches Signal an die Branche. So ein Unterfangen funktioniert nicht von heute auf morgen. Wir haben einiges im Köcher, wollen aber noch keine Titel nennen. Allein die Drehbuchentwicklung dauert zwei Jahre. Auch die Finanzierung und das Casting nehmen Zeit in Anspruch. Wir wollen Filme machen, die richtig gut funktionieren. Im Kino und später bei einem Sender der Mediengruppe. Da ist Geduld erforderlich."

Bartel und Steffens

HAUKE BARTEL: "Für VOX ist "Club der roten Bänder – Der Film" natürlich etwas ganz Besonderes. Der "Club" war ja unsere erste eigenproduzierte Fiction-Serie. Eine Koproduktion eines Kinofilms hätten wir vor zwei, drei Jahren von daher vermutlich selber nicht vorausgesagt. Für uns war klar, dass wir diese besondere Geschichte und damit auch die Serie bei VOX mit der dritten Staffel enden lassen wollen. Und bei einer Geschichte mit diesem Hintergrund und dieser emotionalen Bedeutung war allen Beteiligten klar, dass es nicht darum gehen kann, die Marke als Selbstzweck ins Kino zu verlängern. Aber als die Autoren Jan Martin Scharf und Arne Nolting dann mit der Idee eines Prequels zu uns kamen, sind wir neugierig geworden. Und nach zahlreichen Gesprächen mit der Produktionsfirma Bantry Bay und natürlich auch mit Albert Espinosa – auf dessen Erlebnissen die Serie ja beruht – war uns klar, dass wir hier noch mal eine große Geschichte haben, die es verdient hat, auf der großen Leinwand erzählt zu werden. Diese geistige Flexibilität, innerhalb der Mediengruppe immer neu entscheiden zu können, was die perfekte Herangehensweise für welche Geschichte ist, ist natürlich toll."

Gibt es besondere Gründe dafür, warum große Kinofilme gerade jetzt für die Sender im Verbund attraktiv sind?

HAUKE BARTEL: "Ich denke, wir erleben gerade eine Zeit, in der explizit auch in Deutschland großartige Geschichten erzählt werden und der Hunger des Publikums nach originellen Stoffen ungebrochen ist. Wir bei VOX erzählen diese Geschichten natürlich in der Regel als Serie. Aber natürlich landen auch immer wieder Geschichten auf unserem Tisch, die sich eher für die große Leinwand eignen – wie auch das Prequel von "Club der roten Bänder". Mit der Universum gemeinsam können und wollen wir uns so auch in Zukunft die Chance offenhalten, diese besonderen deutschen Geschichten auf Kinoniveau zu erzählen."

Herr Steffens, gilt das für RTL genauso, dass Kinofilm dort eine größere Rolle spielen soll?

PHILIPP STEFFENS: "Größere Filme haben in der Vergangenheit immer schon in Form von Eventmovies bei RTL erfolgreich stattgefunden. Diese haben wir in den letzten Jahren aus inhaltlichen Gründen zurückgefahren. Zudem konzentrierten sich die Stoffeinreichungen vielmehr auf Serie und Eventserie. Bei dieser neuen Herangehensweise und weiterführenden Kooperation ist uns wichtig, dass wir uns nicht mehr von vorneherein darauf festlegen wollen, ob ein Stoff ein Event- oder ein Kinofilm ist. Seit 2015 verlängern wir sukzessive unsere Output-Deals nicht mehr. Entsprechend stehen wir mehr und mehr auf eigenen Beinen. Da ist es umso richtiger, mit Universum gemeinsam an nationalen Koproduktionen zu arbeiten, die dann in die Verwertungskette der Mediengruppe gelangen." 

Erfolgreiches Kino hat in Deutschland auch mit großen Namen, mit Stars zu tun. Einige sind beispielsweise an Warner oder an Constantin gebunden. Ist es auch eine Idee, Talent an die Mediengruppe zu binden?

PHILIPP STEFFENS: "Es geht um den Aufbau von Talenten. Das beste Beispiel ist "Club der roten Bänder" mit seinen jungen Schauspielern, die man dort entdeckt hat. Wir haben eine gesunde Infrastruktur in der Gruppe und bieten Möglichkeiten, Karrieren weiter bis ins Kino auszubauen. Wir schauen genau, welche Talente den Wunsch haben, auch fürs Kino zu arbeiten. Es ist eine zusätzliche Chance für diejenigen, die wir gerade mit all unseren Eigenproduktionen aufbauen."

Quelle: in Anlehnung an das "Blickpunkt:Film"-Interview (Juni 2018)

 

 

 

 

 

 

SUPER RTL

EIGENPRODUZIERT: NATÜRLICH BRANDSAFE

Gerade im sensiblen Kindermarkt lohnt es sich, auf Hausgemachtes zu setzen und das Potenzial bestehender und etablierter Marken zu nutzen. Konzepte, die inhouse entstehen und in enger Abstimmung mit der jeweiligen Produktionsfirma umgesetzt werden, vereinen senderindividuelle Inhalte mit optimaler Zielgruppenpassung. Zudem sind sie auf den nationalen, deutschsprachigen Markt zugeschnitten. Maximale Kontrolle über die Inhalte also, und das ist gleichbedeutend mit maximal brandsafen Werbeumfeldern.

Woozle Goozle mit Moderator02

EIN AUFWAND, DER SICH AUSZAHLT

Wenn es um Eigenproduktionen geht, geht es immer auch um Investitionen in Inhalte bzw. ins Programm. Ein mit viel Liebe zum Detail und Herzblut selbst entwickeltes Format ist in der Regel teurer als eingekaufte, lizensierte Inhalte. Allerdings eröffnet der Besitz von Marken- und Produktrechten eine Vielzahl von Entwicklungs- und Nutzungsmöglichkeiten. Eigenproduktionen orientieren sich vornehmlich an den nationalen Ansprüchen und Erwartungen und nicht an internationalen Geschmackstrends, die bei der Produktion bereits das weltweite "Streuen" im Blick haben. Die Weiterentwicklung bestehender Sendungskonzepte ist dabei selbstverständlich. Aber auch ganz neue Formatideen werden entwickelt und getestet.

GEPFLEGTES UMFELD – MIT SICHERHEIT

SUPER RTL setzt in zwei wichtigen Bereichen auf Hausgemachtes, und zwar bei der Programmsäule "Wissen" und im Genre "Show". Neben dem kindgerecht aufbereiteten Inhalt und der Auswahl geeigneter Moderatoren spielt die Visualisierung der Konzepte bei der Umsetzung eine entscheidende Rolle. Renommierte Produktionsfirmen mit Erfahrung im Kindermarkt sind in der Lage, diese adäquat in Bewegtbild umzusetzen. Die Wissensmagazine am Vorabend wurden gemeinsam mit Pädagogen und anderen Experten entwickelt, um die Akzeptanz der Eltern genauso zu garantieren wie den Spaß, den die Kinder an den Wissensinhalten haben. Im Genre "Show" dreht sich alles um kindgerechte Spiele und unterhaltsame Challenges. Kompetente Moderatoren, die durch alle Eigenproduktionen leiten, beherrschen die Ansprache von Kindern und begeistern sich für die kindliche Sicht auf die Welt.

BRAND SAFE IM TV = BRAND SAFE ONLINE

Die Verlängerung und Adaption eigenproduzierter TV-Inhalte für's Web oder die Entwicklung von formateigenen Apps transportiert Inhalte, die die Kids bereits aus dem Fernsehen kennen, auf digitale Plattformen. Das Involvement bewegt sich bei den beliebten SUPER RTL-Formaten ohnehin auf einem hohen Niveau. Die Zielgruppenbindung wird Online durch interaktive Elemente wie Gewinnspiele oder Votings zusätzlich verstärkt. Ergänzt um Spiele, Videos und kurz Clips entsteht eine Welt rund um ein gesetztes Thema, wie z.B. Wissen, in der sich Werbungtreibende bedenkenlos mit ihrer Kommunikation platzieren können. Und apropos Involvement: Rund 1.700 Teams à vier Kinder haben sich für die zweite Staffel des Super Toy Club beworben. Die große Zahl belegt eindrucksvoll, wie begeistert die Kinder von dem Format sind.

EIGENPRODUKTIONEN WISSEN (Auswahl)

"WOW Die Entdeckerzone"

Seit 2004 moderiert von Marc Dumitru und Vanessa Meisinger zeigt das Magazin Experimente, die Alltagsphänomenen auf den Grund gehen. Kinder erklären in einfachen Versuchen physikalische und chemische Reaktionen und Zusammenhänge.

"Woozle Goozle"

Seit 2013 moderiert von Benedikt Weber (2013-2018) und nun neu von Simón Albers (2018 -) , gemeinsam mit Woozle, dem blauen Beuteltier. Das Format ist ein Mix aus leicht verständlichen, wissenschaftlich, fundierten Wissenseinspielern und Comedy-Elementen. Die App steht in den Startlöchern und wird in den nächsten Wochen gelauncht.

"Woozle Goozle und die Weltentdecker"

Seit 2016 moderiert von Benedikt Weber (2016-2018) und Woozle. Die Sendung ist ein klassisches Spin-off von "Woozle Goozle",  wobei die Wissenseinspieler von wechselnden Außenreportern aus dem TOGGO-Team stammen.

EIGENPRODUKTIONEN SHOW

"Super Toy Club"

1999-2005 mit Moderator David Wilms und seit 2017 mit Florian Ambrosius. Kernstück der Show ist die Battle Jungs gegen Mädchen. Die Teams durchlaufen verschiedene Spielstationen, bis das Gewinnerteam ins Finale der Show einzieht und beim SUPER TOY RACE so viele Spielsachen in den Einkaufswagen packen darf, wie es in der vorgegebenen Zeit schafft. Auch hierzu steht eine App bereit, die seit Ende August verfügbar ist.

 

n-tv

Wissen schaffende Inhalte aus eigener Produktion 

Rund 60 Prozent des gesamten n-tv Programms sind Eigen- und Auftragsproduktionen – darunter die n-tv News mit ihren Spezials, die "Telebörse", die n-tv Ratgeber und Magazine sowie Reportagen und die "PS"-Formate. Welche programmlichen Schwerpunkte n-tv neben seinen Nachrichten setzt und was der News-Marke dabei besonders wichtig ist, zeigen die Facts von morgen:

n-tv Vielfalt 18/19
Nachrichten, Wirtschaft, Talks, Dokumentationen, Sport: alles Bausteine, aus denen das TV-Portfolio von n-tv besteht.

NEUE TECHNIK UND NEUES DESIGN IM MAGAZINBEREICH

Seit September präsentiert Jule Gölsdorf "n-tv Wissen" – und schaut dabei für Erwachsene hinter die Kulissen. Das wöchentliche Magazin geht Fragen nach, die sich bestimmt jeder schon einmal gestellt hat: Wie wird Münzgeld hergestellt? Wie funktioniert Klebstoff? Und was passiert bei einem Anti-Terror-Training in der U-Bahn? Hier liefern informative Beiträge nützliche, spektakuläre oder auch amüsante Antworten. Doch nicht nur die Moderation ändert sich – auch technisch wird n-tv neue Wege gehen: Gemeinsam mit Jule Gölsdorf wird n-tv das Format inhaltlich weiterentwickeln. Das Themenspektrum soll erweitert werden – und passend dazu arbeitet n-tv bereits an einem Set, das neue Möglichkeiten der Visualisierung ermöglicht. Denn gerade im Themenbereich Wissen erfordern neue Themen auch neue Zugänge und Darstellungsformen. Die großen Veränderungen sind für Ende des Jahres geplant – in Kombination mit einem neuen Sendeplatz.

INVESTITIONEN IN KOPRODUKTIONEN

Schon 2017 entfielen 18 Prozent der n-tv Lizenzankäufe auf Koproduktionen. Die enge Zusammenarbeit mit den Produzenten sowie der hohe Investitionsaufwand sollen in Zukunft weiter gesteigert werden, um noch mehr spannende, zielgruppenrelevante Formate zu entwickeln. Jüngstes Beispiel zum Thema Geschichte ist "Imperien der Vergangenheit": In sechs Episoden wird das wechselvolle Schicksal antiker Großreiche wieder lebendig.

OPTIMIERTE AUFTRAGSPRODUKTIONEN

Was n-tv in Auftrag gibt, soll sich vom Angebot der Mitbewerber deutlich abheben. Darum stehen vor allem Themen im Fokus, die einen klaren deutschen Bezug haben. Das Storytelling muss dabei hohe Anforderungen erfüllen, das Dargestellte umfassend einordnen und gut nachvollziehbar erklären. Der Schwerpunkt liegt auf den Programmfarben Geschichte und Wirtschaft. So werden die erfolgreichen Reihen "Familiendynastien" und "Mega Brands" weitergeführt. Hinzu kommen Wirtschafts- und Wissens-Doku-Reihen wie "Das Geschäft mit …" oder "Wie macht man eigentlich …?" sowie ein neues Geschichtsformat, das sich mit internationalen Konflikten nach dem Zweiten Weltkrieg beschäftigt. Weiteres ist schon in Planung.

MEHR CURRENT AFFAIRS

Die Storys hinter der Nachricht: 2017 waren 22 Prozent der n-tv Auftragsproduktionen Current-Affairs-Dokus, die die Hintergründe aktueller News-Themen aufzeigen und sie so einordnen. Der Fokus auf deutschen Themen und die Nähe zum unmittelbaren Lebensalltag der Zuschauer gewährleisten dabei hohe Aufmerksamkeit und großes Interesse.

WEITERENTWICKLUNG DER MULTIMEDIALEN EIGENMARKEN

n-tv informiert nicht nur per News. Das aktuelle politische und gesellschaftliche Geschehen wird auch in Talk- und Interview-Formaten auf jeweils ganz eigene, frische Weise intensiv betrachtet: "Klamroths Konter", "So! Muncu!" und "Wieso Sie, …?" stellen wichtige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf den Prüfstand. Weitere zentrale Protagonisten sind kreative Jungunternehmer: Das monatliche "Startup Magazin" widmet sich unterschiedlichen Zukunftsthemen, die gemeinsam mit einem Experten beleuchtet werden, während die "Startup News" im TV, online und mobil Einblicke in junge Unternehmen und innovative Geschäftsmodelle geben. Dass die multimedialen Eigenmarken weiter ausgebaut werden und perspektivisch neue hinzukommen, versteht sich von selbst.

GESTÄRKTE MOTORSPORT-POWER

Motorsport bleibt eine tragende Säule im Programm von n-tv. Ob Formel 1, Formel 3, DTM, die Deutsche Rallye-Meisterschaft oder das ADAC GT Masters: Motorsportfans werden pro Jahr über 120 Stunden Live-Übertragungen, Magazine und Reportagen geboten. Und zwar mit allem, was das Herz auf Touren bringt: Fahrerinterviews, Exklusivberichte, Highlights, Siege, Niederlagen und Expertenanalysen. In den verschiedenen Motorsportklassen steckt jede Menge Potenzial. So wurden beispielsweise die Formel-1-Live-Übertragungen weiter ausgebaut – und erzielen auch in dieser Saison erneut Marktanteile weit über Senderschnitt. Ein Grund mehr für n-tv, weiter Gas zu geben – Richtung Zukunft.

NITRO

STARKES MÄNNER-TV Made by NITRO

Um mehr echtes Leben ins Programm zu bringen und bei der männlichen Zielgruppe zu punkten, investiert NITRO in der neuen Season konsequent in eigenproduzierten Qualitäts-Content, insbesondere im Bereich Factual Entertainment und Sport. Heißt: Der Sender zeigt mehr Eigenproduktionen als je zuvor. Etabliert werden dafür neue, charakteristische Sendergesichter – von Mofarockern über Autoschrauber bis hin zu Fußballikonen und frischgebackenen Hochseefischern.

NITRO Sport

HARTES ENTERTAINMENT: NITRO FACTUAL

Nichts ist krasser als das Leben. NITRO zeigt Männer, die zeigen, wo es langgeht. Authentisch und sympathisch muss es sein. Factual Entertainment mit echten Kerlen, die keine Herausforderung scheuen. Offen und ehrlich, schräg und witzig – und genau nach Männer- wie auch Markengeschmack. Dabei setzt NITRO auf Feelgood-Typen, die unbeschwert durchs Leben gehen, gute Laune verbreiten, Lust auf Abenteuer haben und nicht auf den Mund gefallen sind.

"Beim Dreh greift NITRO wenig bis gar nicht ein, denn wir wollen niemanden formen und lieber sehen, wie unsere Protagonisten wirklich sind. Sie können und sollen sich in ihrem Format austoben – mit NITRO als Begleiter. Das ist der NITRO-Rock-'n'-Roll-Spirit: Einfach mal machen lassen."

Isabell Junglen, Executive Producer NITRO-Eigenproduktionen
 
NITRO Factual
Quelle: "Die Kobras" © MG RTL D / Frank W. Hempel, "Axel & Micha" © MG RTL D / Stefanie Schumacher, Florian Lukas © MG RTL D / Arne Weychardt, Frank Heinemann & Peter Neururer © MG RTL D / Frank W. Hempel, Markus Kavka © NITRO

"KOBRAS – DIE MOFAGANG"

Wer langsam fährt, hat länger Spaß: Die Mofarocker vom Niederrhein bezwingen mit ungebremster Zweitakt-Power sogar die Alpen. Sie sind richtig coole Socken, beste Kumpel und geben immer Vollgas – als Easiest Rider Deutschlands spiegeln die lebenslustigen Jungs das NITRO-Gefühl eins zu eins wider. Im Oktober geht die zehnteilige Doku-Reihe an den Start.

"AXEL & MICHA – DIE ZWEI VOM SCHRAUBERHOF"

Ihr Hobby ist ihre Leidenschaft: Axel und Micha bringen Motoren von Autos, LKWs und sogar Panzern wie von Zauberhand wieder zum Laufen – stets bewaffnet mit einer geheimnisvollen Sprühflasche. Was es mit dem Zauberwasser auf sich hat, wird noch nicht verraten. In jedem Fall sind die zwei Superschrauber einfach nur sympathisch. Tolle Typen mit viel Herzblut. Kein Wunder, dass sie in ihrer Heimat jeder kennt!

"DIE ABENTEUER DES HERRN LUKAS"

In die unterschiedlichsten Rollen zu schlüpfen, ist für Schauspieler Florian Lukas sein täglich Brot. Doch bei NITRO gehts nicht bloß um eine Rolle, sondern ums Ganze – ohne Maske und Set. Und selbst zwischen den Drehs, wenn die Kameras aus sind, gibts keinen Schnickschnack, sondern weiterhin hartes Fischerleben. Der Pilot kommt im September und das Redaktionsteam hat noch viele weitere Abenteuer für ihn in petto.

COMEBACK IM PROFIFUßBALL – MIT PETER NEURURER UND FRANK HEINEMANN

Die erfahrenen Fußballtrainer bringen ihre Jungs – zu diesem Zeitpunkt vereinslose Profifußballer – wieder zurück ins große Spiel. Die authentisch-emotionale Doku-Sport-Reihe begleitet die Profis bei der Suche nach ihrem neuen Club – und das Trainerteam rund um Legende Peter Neururer und Frank "Funny" Heinemann steht ihnen dabei zur Seite.

"SMASH HITS POWERED BY NITROLAUT"

Kein neues Sendergesicht, dafür aber neue Folgen: NITRO hat das Thema Musik-Streaming erstmals ins deutsche TV gebracht – und zur neuen Season feiert die Eigenproduktion um Gastgeber Markus Kavka und Musiker Sebastian Madsen mit Gästen wie Mousse T., Jeannine Michaelsen oder Fools-Garden-Sänger Peter Freudenthaler wieder eine große Streaming-Hausparty. Und das in vier jeweils zweistündigen Folgen zu den Themen Michael Jackson, One-Hit-Wonder 90s, Rock 80s und Nationale Künstler 90s. Welche Songs heben die Fans in den Streaming-Himmel? Basis sind die kurz vor Sendestart jeweils aktuellen GfK-Streaming-Charts. Und die fördern zudem einige Facts zutage, die im NITRO-Musikmagazin verraten werden – etwa dass AC/DC tatsächlich zu 90 Prozent von Männern gestreamt wird.

VOLLER EINSATZ: NITRO SPORT

Wenn Männer sich messen, ist NITRO ganz vorne mit dabei. Sport mit markanter Sendernote ist Programm. Dabei zeigt NITRO Fußball aus allen Perspektiven – und hat Eigenformate mit Profis und sogar arbeitslosen Fußballern auf dem Schirm, live oder als Doku-Reihe. Aber auch andere Wettkampftypen und Motorsportler sind hier on air.

"Nach den Übertragungen der Länderspiele im Rahmen der European Qualifiers, der Fußballsendung '100% Bundesliga' und dem 'ADAC Zurich 24h Rennen' – das im dritten Jahr sogar noch einmal Marktanteile zulegen konnte – wird NITRO mittlerweile als kompetenter Live-Sender wahrgenommen. Mit der Übertragung der 'UEFA Europa League' werden wir unsere Live- und Sportaffinität ab September noch weiter ausbauen – darauf freuen wir uns besonders."

Oliver Schablitzki, NITRO-Senderchef
 

UEFA EUROPA LEAGUE: EUROPAPOKAL FÜR ALLE

Zusätzlich zu den Live-Übertragungen im Rahmen der UEFA Europa League hat NITRO vor dem jeweiligen Spieltag – immer montags um 19.45 Uhr und ebenfalls exklusiv – das "UEFA Europa League Magazin" im Programm. Ganz nach dem Motto "Europapokal für alle" blickt das Format ab dem 17. September hinter die Kulissen dieses europäischen Fußballwettbewerbes. Es werden die vergangenen Spiele analysiert und auf die kommenden Begegnungen geschaut – der Schwerpunkt liegt dabei auf den deutschen Teilnehmern. Interviews mit Spielern, Trainern und Verantwortlichen inklusive.

"COUNTDOWN FÜR EUROPA – EINTRACHT FRANKFURT"

Mit der siebenteiligen Doku-Reihe "Countdown für Europa – Eintracht Frankfurt" begleitet NITRO den Bundesligisten Eintracht Frankfurt auf seinem Weg zur und durch die UEFA Europa League. Zum ersten Mal lässt eine deutsche Profifußballmannschaft die Kameras unmittelbar an sich heran und erlaubt einen echten und spannenden Blick in die Erlebniswelt eines Europapokalteilnehmers. Die Reihe wird immer im Vorprogramm der UEFA Europa League laufen – Beginn: 20. September.

"100% BUNDESLIGA – FUSSBALL BEI NITRO"

Mehr Ausblick, weniger Rückblick: Seit Anfang August sind Laura Wontorra und Thomas Wagner als Moderatorenduo zurück – mit dem wöchentlichen NITRO-Live-Fußball-Magazin, immer montags ab 22.15 Uhr. Noch aktueller und mit noch mehr Analyse und Meinung sind sie in die neue Saison gestartet, die durch den Zugang des HSV und des 1. FC Köln auch eine sehr starke 2. Liga garantiert. Ebenfalls wieder mit von der Partie ist das bewährte Expertenteam um Steffen Freund und Kommentator Marco Hagemann.

Fokussieren werden sich Wontorra und Wagner künftig verstärkt auf die bevorstehende Bundesligawoche, also den neuen Spieltag. Alle Spiele, alle Tore: "100% Bundesliga" hat alles im Blick und ordnet gleichzeitig ein, welche aktuellen Entwicklungen welche Auswirkungen auf die Liga und ihre Spieler haben werden. Auch die "UEFA Europa League" wird Thema der Sendung sein.

"ADAC ZURICH 24H-RENNEN"

NITRO kann und will natürlich nicht nur Fußball, auch der Motorsport hat es dem Sender angetan – und das in allen möglichen Facetten. So etabliert sich z. B. das "ADAC Zurich 24h-Rennen" am Nürburgring zur absoluten NITRO-Tradition: 2019 wird es zum vierten Mal in Folge von NITRO live und als TV-Marathon übertragen – sowie online und mobil durch verschiedenste Aktionen flankiert. Das "Rock am Ring" des Motorsports macht aber nicht nur Spaß, sondern sorgt auch für starke Quoten – und so fährt NITRO mit seiner Nonstop-Live-Übertragung stets neue Rekordwerte ein.

RTLplus

Selbstgemachte Kult-Hits

RTLplus setzt auf ausgewählte Eigenproduktionen wie Serienklassiker und Real-Life-Formate aus den früheren Tagen des Schwestersenders RTL, mit denen es hier ein Wiedersehen gibt. Aber um das Senderprofil weiter zu schärfen, entwickeln und produzieren die zuständigen Programmverantwortlichen für die Best-Ager-Ladys auch neue, eigene Formate, um die Interessen der Zielgruppe weiterhin auch mit aktuellen Inhalten zu treffen.

Kameramann

Beispiele dafür sind die neu aufgelegten Gameshows, die direkt zum Start des Senders zum Einsatz kamen, genauso wie die Makeover-Show "Wer macht mich schön?" mit Motsi Mabuse oder die dschungelhafte Cross-Programmierung mit RTL: Dabei wurde das RTL-Highlight-Format IBES bei RTLplus mit dem Talk-Event "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! – Die Stunde danach" erfolgreich verlängert. Zukünftig stehen – neben neuen Klassikern mit Kultstatus – aber auch weitere Themenschwerpunkte bei den Eigenproduktionen auf dem Plan. Zunächst ist es Zeit für "Schlager" ...

SCHLAGERHERZEN SCHLAGEN HÖHER

Ausverkaufte Hallen, Spitzen-Verkaufszahlen, Top-Chart-Platzierungen: Deutscher Schlager boomt – und ist seit einigen Jahren wieder quer durch alle Altersgruppen absolut angesagt. 

YouGov ermittelte schon 2014 im Auftrag der dpa, dass mehr als die Hälfte (55 %) aller Deutschen und 59 Prozent aller Frauen gerne Schlager hören. Von den Frauen ab 55 sind sogar ganze 77 Prozent Schlagerfans. Das ist Grund genug für den Best-Ager-Sender RTLplus, auf das Phänomen Schlager zu setzen. 

Im kommenden Winter bringt RTLplus darum die erfolgreichste Schlagerparty-Reihe Deutschlands ins Fernsehen. In "Die Schlagernacht 2018" wird Inka Bause einen ganzen Abend lang das Beste, was der deutsche Schlager zu bieten hat, präsentieren. Das hochkarätige Künstleraufgebot garantiert mitreißende Partystimmung: Vanessa Mai, Maite Kelly, Marianne Rosenberg, Vicky Leandros, Michelle, Mickie Krause, Semino Rossi, Fantasy, Thomas Anders und viele andere mehr bringen mit ihren größten Hits die König-Pilsener-ARENA in Oberhausen zum Kochen, wo die Veranstaltungsreihe am 3. November 2018 für die TV-Exklusivausstrahlung bei RTLplus aufgezeichnet wird.

Schlager und Krimiklassiker

HEISSE SPUREN – NEUE KRIMIKLASSIKEr

›DIE CLEVEREN‹ – TEAMWORK GEGEN TÄTER

"Die Cleveren" (RTL: Pilot 1998, Serie 1999–2003) sind eine Polizei-Spezialeinheit, die da anfängt, wo andere aufhören. Polizeipsychologe und Profiler Dr. Dominik Born (Hans-Werner Meyer) kann sich präzise in Psyche und Denkweise der Täter hineinversetzen. So ahnt er deren nächste Schritte voraus. Seine Täterprofile nutzt Kommissarin Eva Glaser (Astrid M. Fünderich) zur Fahndung, wobei ihr die forensischen Erkenntnisse und Obduktionsberichte der resoluten Gerichtsmedizinerin Prof. Dr. Korda (Barbara M. Ahren) entscheidende Hinweise geben, um Täter schließlich dingfest zu machen.

›DIE SITTE‹ – BRICHT DAS SCHWEIGEN

"Die Sitte" (RTL: Pilot 2001, Serie 2003–2004) ermittelt als Kripo-Sonderdezernat bei Straftaten mit sexuellem Hintergrund. Im Fokus stehen dabei Übergriffe, die häufig im Familien-, Bekannten- und Freundeskreis stattfinden. Die Opfer, meist Frauen, zeigen die Täter häufig – ob aus Scham oder Angst – nicht an. Kommt aber z. B. ein anonymer Hinweis, tritt „Die Sitte“ auf den Plan: Kommissarin Hannah Koch (Iris Böhm), Kommissar Lenny Winkler (Dirk Heinrichs) und die couragierte Staatsanwältin Marion Brandt (Cathlen Gawlich) kämpfen gegen die Mauern des Schweigens, machen den Opfern Mut und bringen die Täter zur Strecke.

"Die Sitte" – seit 25. August, samstags, um 20.15 Uhr

TV NOW

Selfmade – wann immer man will

Mit dem ersten, für TV NOW eigenproduzierten Reality-Format – einer gemeinsamen Produktion von TV NOW und RTL – wird nun auch das Video-on-Demand-Angebot der Mediengruppe RTL offensiv mit Inhalten aus dem eigenen Hause bestückt. "Temptation Island" ist also der Startschuss für das Vorhaben, vermehrt exklusive deutsche Eigen- und Auftragsproduktionen auch bei TV NOW stattfinden zu lassen. Ziel dabei ist es, TV NOW zukünftig zu einem vollumfänglichen Video-on-Demand-Angebot für den deutschen Mainstream auszubauen – mit Themen, die ankommen.

Und "Daten & Flirten" kommt an: Egal ob etablierte Highlight-Formate wie "Bauer sucht Frau", "Take me out", "Der Bachelor" und "Die Bachelorette" oder daraus neuentwickelte Spin-offs wie "Bachelor in Paradise" – RTL hat in diesem Bereich eine jahrelange Expertise und erreicht über das gesamte Jahr immer wieder Millionen von Flirt-Fans. Beste Voraussetzungen für TV NOW, direkt mit seiner ersten Eigenproduktion auf diese heiße Thematik zu setzen.

Temptation Island neu

Als Paar hin, zurück als Single?

RTL und TV NOW schicken in der neuen Eigenproduktion "Temptation Island – Versuchung im Paradies" Paare für zwei Wochen an einen exotischen, paradiesischen Ort in den Urlaub. Den werden sie jedoch getrennt voneinander in verschiedenen traumhaften Strand-Ressorts verbringen. Dort unter Palmen erwarten sie heiße Singles, die ihr Bestes geben, um das Feuer der Versuchung zu entfachen. Attraktive Junggesellen werben um die vergebenen Damen und sexy Singlefrauen flirten mit den vergebenen Männern. Das traumhafte Leben in beiden Ressorts wird von wilden Partys, romantischen Abenteuern und aufregenden Dates bestimmt. In regelmäßigen Abständen können alle Vergebenen bei einem großen Lagerfeuer per Video sehen, was ihre jeweiligen Partner bei den unvergesslichen Dates mit den Singles und den wilden Partynächten in den Ressorts erleben. Eine Feuerprobe, denn für manche sind diese Videos eine Erleichterung, bei anderen erwecken sie Misstrauen, Eifersucht und sofortige Rachegelüste.

Nach zwei Wochen steht das Wiedersehen der Paare an. 336 Stunden, in denen sie ihrem Partner nicht in die Augen sehen und ihn auch nicht berühren konnten. Schließen sie ihren Partner wieder in die Arme oder wird es Zeit für emotionale Erklärungen und bittere Vorwürfe? Hält ihre Beziehung der Versuchung "Temptation Island" stand?

Ansprechpartner

Birte Heemeyer

Birte Heemeyer
B2B Marketing RTL, VOX, RTLplus & NOW!

+49 221 456-26870

E-Mail senden

Elke Hantschel

Elke Hantschel
B2B Marketing VOX & Social Media

+49 221 456-26520

E-Mail senden

Susanne Mang

Susanne Mang
B2B Marketing SUPER RTL

+49 221 456-26721

E-Mail senden

Franziska Wünsch

Franziska Wünsch
B2B Marketing VOX, n-tv & NITRO

+49 221 456-26723

E-Mail senden