IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
RELEVANZ SCHAFFEN MIT CONTENT

Stoerer_SP_Content_FS_03_17

Lars-Eric Mann erläutert im Interview welche Bedeutung stringentes Storytelling für den Kampagnenerfolg hat – und belegt den Erfolg entsprechend mit konkreten Beispielen.

FOURSCREEN: Herr Mann, was genau ist eigentlich Content-Marketing? Meinen damit alle dasselbe?

LARS ERIC MANN: Der Begriff Content Marketing ist in aller Munde, doch eine einheitliche Definition hat der Markt offenbar noch nicht gefunden. Für uns ist es eine Marketingdisziplin. Zum einen umfasst sie werbliche Integrationen in bestehenden Content der Mediengruppe, was wir nativ nennen; zum anderen ist damit die Produktion und Platzierung von Inhalten für oder durch den Kunden gemeint, also das, was wir unter Branded Entertainment verstehen.

Sie sprechen von einer Marketingdisziplin. Worauf kommt es bei der Entwicklung eines Konzepts für eine werbungtreibende Marke besonders an?

Wichtig ist, dass man bei der Konzepterstellung auf die Relevanz für die Zielgruppe achtet. Wenn die nicht gegeben ist, wird man mit Content Marketing wenig erreichen können.Als Medienhaus mit starken Marken bringen wir dabei einen wichtigen Mehrwert ins Spiel: Inhalte, die von der Zielgruppe geliebt werden und sie dadurch besonders stark involvieren. Unsere Inhalte bringen schon von vornherein eine große Anzahl an Fans mit – und erlauben es, die Möglichkeiten von Content Marketing besonders gut auszuschöpfen.

›Unsere Inhalte erlauben es, die Möglichkeiten von Content Marketing besonders gut auszuschöpfen.‹

Sie haben ja schon einige Content Marketing-Kampagnen umgesetzt. Können Sie uns ein paar aktuelle Beispiele für die zwei von Ihnen genannten Kategorien geben?

Ein starkes Beispiel für Branded Entertainment mit belegbarer Werbewirkung ist auch in diesem Jahr wieder die PiCK UP! Kampagne von Bahlsen bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ Diesmal wurde dafür nicht nur eigens ein Virtual-Reality-Game entwickelt und damit ein komplett neuer Werbeansatz realisiert, sondern es gab darüber hinaus mit „Riegel TV“ eine lustige digitale Spaßversion des Dschungelcamps auf der Bahlsen-Fanpage, was auf große positive Resonanz gestoßen ist.

Ein weiteres gelungenes Beispiel war die Kampagne für den Kinofilm „Vier gegen die Bank“ bei Comedy Rocket, die es auf 250.000 Video-Views brachte.

Und welche Beispiele können Sie uns im nativen Content Marketing-Bereich nennen?

Natives Content Marketing wurde von uns bspw. sehr erfolgreich für Japan Tourismus mit n-tv umgesetzt. Zur nachhaltigen Bekanntheits- und Relevanzsteigerung setzte JNTO auf ein natives, integriertes Werbekonzept, bei dem die Werbebotschaft sowohl via TV als auch online so platziert wurde, dass sie sich optimal mit dem zielgruppenrelevanten Content verband.


Ebenfalls an Bord – und das schon seit einigen Jahren – ist der Kunde Vacansoleil mit einem Product Placement bei „Einmal Camping, immer Camping“ auf VOX. Aber auch das Placement von SEAT in der diesjährigen „Bachelor“-Staffel hat gezeigt, wie harmonisch eine passende Produkteinbindung wirken kann. Weitere Beispiele wären das „Mc Fit“-Special bei VIP.de oder das „50 Shades of Grey 2“-Placement, in dem bei der „Shopping Queen“ für die Fortsetzung des Kinohits geworben wurde. Ich denke, man kann sehen, wie viele interessante Ideenansätze es gibt.

›Ich denke, man kann sehen, wie viele interessante Ideenansätze es gibt.‹

Ihr Team entwickelt auch Konzepte für die Ad Alliance. Was können Sie uns darüber verraten?

Mit unseren Kollegen von G+J e|MS in Hamburg haben wir im Rahmen der Ad Alliance spannende Konzepte mit hoher medienübergreifender Reichweite ausgearbeitet, die das Beste aus allen drei Welten – TV, Print und Digital – zusammenbringen. Denn sowohl Gruner + Jahr als auch die Mediengruppe RTL Deutschland verfügen über Premium-Content und können so eine intelligente Verknüpfung von Markenbotschaften mit unseren Sendern, Formaten und Titeln herstellen. Die Ad Alliance bietet maßgeschneiderte Lösungen für individuelle Needs, passgenau auf die jeweiligen Medien abgestimmt.

›Wir haben spannende Konzepte mit hoher medienübergreifender Reichweite ausgearbeitet, die das Beste aus allen drei Welten – TV, Print und Digital – zusammenbringen.‹

Was sind Ihrer Meinung nach wichtige Leitlinien für das richtige Content Marketing?

Man sollte immer die Relevanz für die Zielgruppe überprüfen und dabei die Distanz zu seinem Produkt und dem Content wahren. Wir sind überzeugt, dass bei der Erstellung des Contents stringentes Storytelling im Fokus stehen muss. Konzipieren auf hohem Niveau ist dabei das Nonplusultra.

›Bei der Erstellung des Contents muss stringentes Storytelling im Fokus stehen.‹

 

Hier geht es zu weiteren Artikeln des Schwerpunktes Content