IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
(WERBE-)CHANCE IN KRISENZEITEN:
GEGEN DEN STROM SCHWIMMEN
19.03.2020

Antizyklische Werbestrategien sind in Krisenzeiten leichter gefordert als umgesetzt. Doch ein kontinuierlicher Markenaufbau bietet gerade in der aktuellen Situation die Möglichkeit, entscheidende Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

Dass Marken gepflegt werden müssen und dass kurzfristige Kosteneinsparungen auf lange Sicht viel Schaden anrichten können, sind simple Wahrheiten, über die man mit Marketingverantwortlichen eigentlich nicht mehr sprechen muss. Und dennoch: In Krisenzeiten zeigt sich immer wieder, dass der Situationsdruck siegt und wider besseres Wissen gehandelt wird.

Warum das so ist, lässt sich leicht nachvollziehen: Werbebudgets können schnell gekürzt werden und führen ebenso schnell zu einer (sichtbaren) Ergebnisverbesserung. Diese Kurzfrist-Orientierung kann aber mehr schaden als nützen – zumindest mit Blick auf die langfristige Position im Markt. Die eigene Marke wird dabei im besten Fall vernachlässigt – im schlechtesten Fall sogar geschwächt.* 

Doch auch wenn die Corona-Krise neu ist, gilt auch hier: Marktführer können ihre Position nachhaltig stärken, Angreifer Branchenterrain erobern. Undiffeenziertes Cost-Cutting steht einem langfristigen Markenaufbau und damit der Steigerung des Unternehmenswertes diametral entgegen.

FAZIT

Gegen den Strom schwimmen heißt: zumindest im Falle antizyklischer Werbung das Beste aus der Krise zu machen.  

 *Quelle: "Gegen den Strom. Wertsteigerung durch antizyklischen Markenaufbau" , März 2002, The Boston Consulting Group GmbH; Gruner + Jahr AG & Co; IP Deutschland GmbH

Empfehlung

Krisenzeiten nutzen, um das Wachstum zu steigern und um die Marktposition zu stärken:

  • Effizienzvorteile: Der Share-of-Advertising, steigt, die Marke präsentiert sich prominenter. Und das bei vergleichsweise niedrigerem Kapitaleinsatz. Somit besteht die Möglichkeit, Innovationen günstiger am Markt zu platzieren.
     
  • Wachstumschancen: Marktführer können ihre Position nachhaltig stärken, Angreifer Branchenterrain erobern.

Ansprechpartner

Karin Immenroth

Karin Immenroth
Chief Data & Analytics Officer

+49 221 456-71049

E-Mail senden

Linda Dohmen

Linda Dohmen
Advertising Research & Media Consulting

+49 221 456-71046

E-Mail senden