IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
OB KLASSISCH ODER DIGITAL - DER BEWEGTBILD-TREND UNGEBROCHEN
05.11.2019

Die Nutzung von bewegtem Content ist in den letzten zwei Jahren deutlich gestiegen. Klassisches, lineares TV bleibt die dominierende Nutzungsform.

Die Bewegtbildnutzung in Deutschland steigt weiter an. Es werden in Summe immer mehr und immer länger Filme, Serien und andere Fernseh- oder Videoangebote geschaut. Dabei dominiert das klassische TV-Angebot nach wie vor den Video-Markt: Auf kein anderes Bewegtbildangebot entfällt ein so großer Nutzungsanteil wie auf das frei empfangbare Fernsehen. Gleichzeitig verändert sich auch die Internetnutzung, mediale Angebote sind dabei ein entscheidender Wachstumsfaktor. Auch der Fernseher spielt eine zunehmend wichtige Rolle.

Ein knappes Drittel der INternetnutzung entfällt auf Videoinhalte

Grafik Trends NL CoMo
Kantar Convergence Monitor 2019 / Grundgesamtheit: Personen von 14-69 Jahren in Deutschland, 58,245 Mio., n=1.624

Dies sind zentrale Ergebnisse des aktuellen CONVERGENCE MONITOR 2019*, einer von Kantar jährlich durchgeführten Gemeinschaftsstudie von ARD-Werbung SALES & SERVICES, Discovery und Mediengruppe RTL Deutschland. Hierfür wurden 1.624 Personen zwischen 14 und 69 Jahren zwischen April und Juni 2019 in Form von persönlich-mündlichen Interviews (CAPI) befragt.

Die Internetnutzungsdauer insgesamt steigt in diesem Jahr erneut an. Haupttreiber für diese längeren Nutzungszeiten ist ein stark gestiegener Anteil an Personen, die mediale Angebote nutzen. 40% der 14- bis 69-Jährigen sehen bzw. hören täglich online Audio- oder Videoinhalte oder lesen Informationen auf Newsportalen, auf den Webseiten von Zeitungen und Zeitschriften oder den Internetauftritten der Fernsehsender. 2018 waren es noch 33 Prozent.


40 Prozent nutzen das mediale INternet – dabei sind Videoinhalte am beliebtesten

 CoMo Grafik

Kantar Convergence Monitor 2019 / Grundgesamtheit: Personen von 14-69 Jahren in Deutschland, 58,245 Mio., n=1.624


Der Zuwachs ist vorwiegend auf eine gestiegene Nutzung von Audio- und Videoinhalten im Netz zurückzuführen. Die größte Nutzerschaft verzeichnen dabei Videoinhalte.

Der Anteil der Videonutzung an der Internetnutzung stieg im Vergleich zum Vorjahr nochmals an und liegt nunmehr bei 27% - besonders hoch ist er mit 34% bei den 14- bis 29-Jährigen.

Neben Videoclips, Videos in sozialen Netzwerken und Video-on-Demand- Angeboten spielen auch die Mediatheken und Online-Angebote der TV-Sender eine maßgebliche Rolle: Fast jeder Vierte nutzt die Angebote der Fernsehsender mindestens einmal im Monat. Dabei wird das TV-Gerät immer wichtiger für diesen Content, denn Online-Videoangebote werden verstärkt auch auf dem „Big Screen“ angeschaut. 82% der Personen, die Internet mit ihrem Smart TV-Gerät nutzen, sehen damit mindestens einmal im Monat kurze Videos, Filme oder Serien über das Internet. Das entspricht einem Zuwachs von 24% innerhalb eines Jahres.

*Die zwölfte Auflage des CONVERGENCE MONITOR bietet einen fundierten Überblick über die Verbreitung konvergenter Techniken für Telekommunikation, Internet und Medien sowie über Einstellungen und Interessen der Konsumenten. Die Befragung ist repräsentativ für die deutschsprachige Wohnbevölkerung zwischen 14 und 69 Jahren in Privathaushalten in Deutschland. Die Studie umfasst nicht nur Daten zur aktuellen und potenziellen Nutzung von Medien- und Telekommunikationsdienstleistungen, sondern liefert auch wichtige Einblicke in Themen und Trends rund um das Thema Konvergenz aus Kundensicht. Schwerpunkte der aktuellen Ausgabe sind u. a. Smart TV, On-Demand-Nutzung von Videoinhalten, mobile Internetnutzung / Smartphones sowie Zeitbudgets für die Nutzung von Fernsehinhalten und Internet.

Ansprechpartner

Sandra Schümann

Sandra Schümann
Cross Media Research - Video Focus

+49 221 456-71087

E-Mail senden