IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
MIT HOHER UMFELD-PASSUNG ZU MEHR WERBEWIRKUNG
12.06.2017

Product Placement aus dem Film „Die Schöne und das Biest“ bei „Let’s Dance“: Mit einer Sonderwerbeformen-Kombination weckte die TV-Kampagne bei den tanzinteressierten Zuschauern überaus hohes Interesse am Kinofilm.

Am 16. März 2017 lief der neue Disney-Film „Die Schöne und das Biest“ in den deutschen Kinos an. Eine TV-Kampagne, bestehend aus verschiedenen Sonderwerbeformen und einigen 30-sekündigen TV-Spots, die in handverlesenen Umfeldern liefen, weckte Aufmerksamkeit für den Film. Als Sonderwerbeform wurde unter anderem ein Product Placement in Kombination mit einem Skycraper im Umfeld von „Let’s Dance“ in der Sendung am Tag nach dem Kinostart eingesetzt. Wie die Begleitstudie* zeigt, hat diese Sonderwerbeformen-Kombination bei den tanzinteressierten Zuschauern überaus hohes Interesse am Kinofilm geweckt.

Hohe Durchsetzungskraft gegenüber klassischen Spots

Passender hätte man auf den Kinofilm „Die Schöne und das Biest“ nicht aufmerksam machen können: Eines der Tanzpaare aus „Let’s Dance“ tanzte zur Musik aus dem neuen Kinofilm in abgewandelter Form eine Filmszene nach und zog damit die Zuschauer in seinen Bann. Unterstützt und verstärkt wurde dieses Product Placement durch den anschließend zu sehenden Skyscraper, der ebenfalls mitten im Programm platziert war. Hohes Involvement war somit durch diese Sonderwerbeformen-Kombination garantiert, hohe Awareness-Werte sind das Ergebnis: Gestützt erinnerten sich 40% der „Let‘s Dance“-Zuschauer an die Werbung für den Kinofilm. Produkt-gestützt abgefragt (Recognition) hatten sogar fast 9 von 10 Zuschauern der Sendung (87%) die Werbung zum Kinofilm mitbekommen. Hier zeigt sich die Qualität der Sendung, die von den Zuschauern mit hoher Aufmerksamkeit verfolgt wird.

Product Placement begeistert

Bei der Betrachtung der Sonderwerbeformen im Einzelnen zeigt sich, dass die Tanz-Performance mit Bezug zum Kinofilm von zwei Drittel der Befragten bewusst wahrgenommen wurde. Die Einbindung des Placements in die Sendung wurde mehrheitlich positiv bewertet. Den Zuschauern gefiel insbesondere die hohe Passung des Product Placements zum Tanz-Format: Neun von zehn Befragten gaben an, dass sich der Tanz gut in die Sendung eingefügt hat und dass sie diese Einbindung nicht als störend empfunden haben. Das Product Placement wurde mehrheitlich als unterhaltsam, originell und passend zur Sendung erlebt. Zwei Drittel der Befragten wurden dadurch neugierig auf den Film, knapp 60% gaben an, dass sie sich aufgrund des Product Placements mit sehr hoher oder hoher Wahrscheinlichkeit den Kinofilm ansehen wollen.

Skyscraper sehr auffällig

An den Skyscraper konnten sich sogar drei Viertel der Zuschauer erinnern. Auch diese Werbeform wurde mehrheitlich positiv bewertet. Hier spielt die Kombination mit den Product Placement eine große Rolle, durch das der Skyscraper von den Zuschauern entsprechend eingeordnet werden kann und der als zusätzlicher Wirkungsverstärker dient.

Mehr als die Hälfte der Befragten zeigten Interesse daran, sich den Kinofilm anzuschauen. Bei „Let’s Dance“-Zuschauern, die ausschließlich über die Sonderwerbeformen-Kombination während der Castingshow zum ersten Mal auf den Film aufmerksam wurden, lag das Seh-Interesse bereits bei knapp 40%.

Fazit: Mit einem Placement im passenden Umfeld und einem zusätzlichen Verstärker durch weitere Sonderwerbeformen gelingt es, hohe Aufmerksamkeit zu erzeugen und hohes Produkt-Interesse zu generieren.

Titel aktualisiert Größe Format
Case-Study: Die Schöne und das Biest 20.03.2018 1.255 KB PDF

*Methode: Mobile Online-Befragung mit der „I love MyMedia“ Forschungs-App von IP Deutschland; Zielgruppe/Stichprobe: 126 Seher von „Let‘s Dance“ am 17.03.2017 im Zeitraum von 20:15 Uhr bis 22:00 Uhr, Alter 14 bis 59 Jahre.

Ansprechpartner

Sunay Verir

Sunay Verir
Werbewirkungsforschung

+49 221 456-71075

E-Mail senden