IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
IP TRENDLINE: NUTZUNGSGEWOHNHEITEN IN DER SCREEN-WELT
02.02.2015

Das vierteljährliche Trendbarometer von IP liefert neue Daten zur Rolle von TV und Online im multimedialen Alltag.

Die IP Trendline ist eine telefonische Repräsentativbefragung, mit der viermal im Jahr bei etwa 1.000 Personen zwischen 14 und 65 Jahren Einstellungen zu verschiedenen Themen rund um Medien und Konsum erhebt. Zentrales Thema der letzten Welle waren TV- und Online-Nutzungsgewohnheiten.

Für die meisten Menschen bleibt TV die wichtigste Nachrichten-Quelle

Befragt man die 14- bis 65-Jährigen zu den Quellen, aus denen sie sich über aktuelle Nachrichten informieren, führt TV die Rangliste mit 83Prozent an. Auf dem zweiten Platz folgt mit deutlichem Abstand das Radio (72 Prozent). Das Internet wird von zwei Dritteln aller Befragten (66 Prozent) genutzt, um über neueste Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben.

Fernsehnutzung mehrheitlich traditionell

Man kann TV-Content heute über verschiedenste Screens live oder zeitversetzt schauen. 95 Prozent aller Befragten nutzen hierfür weiterhin das klassische TV-Gerät, 17 Prozent geben an, auch auf dem PC oder Laptop fernzusehen. Tablet PC und Smartphone liegen mit jeweils 6 Prozent deutlich dahinter. Lässt man die Befragten einschätzen, wie groß der Anteil der einzelnen Screens heute am gesamten persönlichen TV-Konsum ist, so entfallen auf den Fernseher 92 Prozent der TV-Nutzung, auf Laptop und PC insgesamt 6 Prozent. Der Umfang der Nutzung von TV-Content über Tablet PC und Smartphone wird auf jeweils nur 1 Prozent beziffert.

Bittet man die Befragten um eine Prognose dieser Verteilung für das Jahr 2020, liegt das klassische TV-Gerät mit 70 Prozent der Nutzung auch zukünftig weit vor den anderen Devices. Das stärkste Wachstum wird von den Befragten bei der TV-Nutzung über Tablets erwartet (von derzeit 1 Prozent auf dann 10 Prozent), aber auch dem Smartphone (von 1 Prozent auf 7 Prozent) und selbst dem klassischen Laptop bzw. PC (von 6 Prozent auf 14 Prozent) werden erhebliche Wachstumspotenziale zugeschrieben. Dennoch: Die mit Abstand beliebteste Plattform für die Nutzung von TV-Content bleibt auch in der Zukunft der große Schirm des Fernsehgeräts.

Neue Screens mit starker Bedeutung für Online-Nutzung

Tablet und Smartphone mögen heute für die Gesamtheit der TV-Nutzung unbedeutend sein - bei der Online-Nutzung haben sie binnen kürzester Zeit einen Erdrutsch ausgelöst. Zwar nutzen 91 Prozent der Onliner weiterhin den PC oder das Laptop, um ins Web zu gehen, aber die neuen Screens holen schnell auf: Bereits 54 Prozent der Onliner gehen mit Smartphones ins Web, Tablets werden hierfür von 34 Prozent genutzt. Es wird spannend sein zu beobachten, inwieweit in der Zukunft im privaten Bereich noch Ersatzkäufe für veraltete PCs getätigt werden.

Bei der Frage nach dem Anteil des jeweiligen Devices an der persönlichen Online-Nutzung werden dem PC bzw. Laptop zusammen 67 Prozent der Nutzung zugeschrieben, dem Tablet 11 Prozent und dem Smartphone 20 Prozent. Gefragt nach der medialen Zukunft im Jahr 2020, sehen die User die größten Wachstumspotenziale bei der Online-Nutzung über das TV-Gerät (von derzeit 2 Prozent auf dann 11 Prozent der Online-Nutzung) und beim Tablet PC (von 11 auf 19 Prozent). Verlierer wird aus Sicht der Befragten der klassische PC oder Laptop sein (von 67 Prozent heute auf dann 46 Prozent der Nutzung).

Fazit: Mit den neuen Devices ändern sich auch die Möglichkeiten. Fragt man aber die User nach ihrer tatsächlichen Nutzung und ihren Zukunftserwartungen, spricht vieles dafür, dass sich die Fernseh- und Internetnutzung in den nächsten Jahren nicht grundlegend ändern wird. Das Internet wird mobiler - und ferngesehen wird weiterhin bevorzugt auf dem großen Schirm.

Titel aktualisiert Größe Format
IP Trendline Dezember 2014 17.02.2015 906 KB PDF

Ansprechpartner

Holger Brock

Holger Brock
Media Consulting

+49 221 456-71084

E-Mail senden