Profil

Suche

KAUFKRAFT DER DEUTSCHTÜRKEN UNTER DER LUPE
KeyVisual_KiWe2012.jpg
29.05.2012

SUPER RTL und IP Deutschland präsentieren auf der Kinderwelten-Fachtagung 2012 ihre Migrationsstudie rund um Spielwaren, Werbung und Mediennutzung.

In der brandneuen Migrationsstudie vergleichen SUPER RTL und Medienvermarkter IP Deutschland erstmals Spielzeugkauf und Relevanz von Medien und Werbung in türkischstämmigen und deutschen Familien. Die Studienergebnisse wurden auf der 13. Kinderwelten-Fachtagung 2012 am 24. Mai vorgestellt.

Kaufanlässe gibt es viele - deutschtürkische Eltern schenken oft und gerne. Für die Kleinen liegen sowohl an türkischen als auch an deutschen Festtagen Überraschungen bereit. Meist werden die Kinderwünsche erfüllt, die Eltern wollen eher verwöhnen und sind nicht ganz so kritisch wie die Deutschen. Diese diskutieren mit ihren Kindern über Geschenke und wägen mehr ab. Die Devise der Deutschtürken: lieber häufiger ein Geschenk und dafür etwas günstiger, auf den Preis wird geachtet. Oft macht die ganze Familie einen „Ausflug“ in den Spielwarenladen und schaut sich nach Neuheiten um – der Einkauf wird als Event zelebriert. Im Vergleich dazu gehen deutsche Eltern lieber allein in den Laden, um gezielt konkrete Produkte einzukaufen. Wie deutsche bevorzugen auch deutschtürkische Mütter Markenspielzeug, es steht für Nachhaltigkeit und Qualität. Sind die türkischstämmigen Eltern nicht in Deutschland bzw. mit anderen Spielwaren aufgewachsen, benötigen sie mehr Informationen zu den Produkten, zum Beispiel genauere Angaben zu (Lern-)Benefits oder Alter. Gleichzeitig sind sie dadurch offen für neue Marken.

Hier hat TV-Werbung als Informationsquelle einen großen Stellenwert. Deutschtürkischen wie deutschen Müttern dient sie als Inspiration für Geschenke und die Kinder zeigen ihnen, was sie sich wünschen. Deutschtürkische Mütter sind Werbung gegenüber sehr aufgeschlossen. Sie liefert ihnen Produktinformation, gibt Einblicke in die Lebenswelt deutscher Kinder und bestätigt das Spieleverhalten der eigenen Kinder. Besonders gut kommt Werbung an, wenn sie den Aspekt der Lernförderung herausstellt und durch genaue Altersangaben Orientierung bietet. An diesem Punkt können Spielwarenhersteller in der Kreation ihrer Werbespots ansetzen. Mit einer deutlicheren Herausarbeitung der Lerneffekte können sie die deutschtürkische Zielgruppe noch besser erreichen. Zeigen die Spots Familien beim Spielen und heben den gemeinsamen Spaß und die harmonische, fröhliche Stimmung hervor, so kann das ebenfalls die Wirkung der Spots verstärken.

Fester Bestandteil des Alltags sowohl in deutschtürkischen als auch in deutschen Familien: das Fernsehen als ideale mediale Unterhaltung. Bei den Deutschtürken ist das TV-Gerät ein besonderes Prestigeobjekt; zentral im Wohnzimmer platziert ist es umringt von vielen Sitzgelegenheiten für den Verwandtschaftsbesuch. Sie nutzen das Fernsehen auch als Einblick in die deutsche Gesellschaft: Wie leben Familien in Deutschland, wie gehen sie mit Schulproblemen um, wie sehen Wohnungen und Kinderzimmer aus. Für die Kinder steht TV an erster Stelle: Der Fernseher ist bei den Kindern das meistgenutzte Medium. Sie schauen bevorzugt deutsche Sender, vor allem deutsches Kinderfernsehen. SUPER RTL ist der absolute Lieblingssender von deutschtürkischen Sechs- bis Neunjährigen.

Zum Studiendesign: Für die Studie wurden Interviews mit Müttern in ihren Wohnungen, eine Tagesablaufstudie mit Smartphones (türkische MindSetKids) und Interviews mit türkischen Kindern durchgeführt. Zum Vergleich wurden repräsentative Basisstudien herangezogen.

Weitere Themen der Kinderwelten-Fachtagung 2012:
• Familie ist nicht gleich Familie – die neue SUPER RTL Typologie
• Mediennutzung heute: Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um?
• Ganztagsschulen und kindliche TV-Nutzung
• Wunscherweckung – Wunscherfüllung: Schenksaison ist jederzeit
 

 

Ansprechpartner

Martina Becker

Martina Becker
Presse & PR

+49 (221) 456 24030

E-Mail senden