ANIMATION ZWISCHEN KULT UND KUNST
13.12.2016

Anime-Klassiker aus Japan haben eine große Fangemeinde und sind längst Kult. Im deutschen Fernsehen bekommt man sie viel zu selten zu sehen. Außer bei SUPER RTL.

Heidi und maja ebnen den weg

Animationsstudios aus Asien haben eine lange Tradition im Bereich der TV-Serien und -Filme. Aber nicht nur ausgewiesene Klassiker der Kinderformate wie "Heidi" oder "Die Biene Maja"" sind asiatischer Herkunft, auch Geschichten in Spielfilmlänge, deren Zielgruppe Erwachsene sind, werden dort produziert. Anime ist in erster Linie eine Darstellungsform, die an kein Genre gebunden ist.

Oscar bringt weltweite Anerkennung

Bei den Internationalen Filmfestspielen 2002 in Berlin gewann der Animationsfilm "Chihiros Reise ins Zauberland" den Goldenen Bären. 2003 erhielt das japanische Meisterwerk den Oscar. Damit verhalf "Chihiros Reise" der Darstellungsform Anime zum internationalen Durchbruch und die Filme traten aus ihrem Nischendasein heraus. Auch kommerziell war der Film absolute Spitze: Mit über 21 Millionen Besuchern allein in Japan wurde er zum erfolgreichsten Film aller Zeiten außerhalb der USA.

Inhalte zum Innehalten

Die Inhalte der Anime-Filme sind häufig als Parabel zu verstehen – in "Chihiros Reise ins Zauberland" etwa wird die Welt als Überflussgesellschaft gezeigt, in der Herz und Individualität keine Rolle mehr spielen. Einzig Freundschaft und Liebe können dem hoffnungslosen Zustand ein Ende bereiten. Mystische Elemente und Fantasy werden miteinander vermischt.

Ab dem 7. Januar immer samstags um 20.15 Uhr dürfen sich die Fans auf zahlreiche Genre–Highlights freuen. Darunter "Chihiros Reise ins Zauberland", "Die Legende des Millennium-Drachens", "Haruka und der Zauberspiegel" und "Das Schloss im Himmel".

Ansprechpartner

Susanne Mang

Susanne Mang
B2B Marketing SUPER RTL

+49 221 456-26721

E-Mail senden

Clemens Sohler

Clemens Sohler
Disposition VOX & SUPER RTL

+49 221 456-27600

E-Mail senden