WO IST DAS VÖGELCHEN?

Gleich zweimal landete ein Vogel der besonderen Art beim Sender: Der Kinder-Medien-Preis "Goldener Spatz" ging an eine Eigenproduktion und ein Animationsformat.

Ausgezeichnete Eigenproduktion

"Einfach tierisch" ist ein Wissensmagazin, das sich um das Thema Tiere dreht.  Die Eigenproduktion wird moderiert von Daniele Rizzo und Maria Meinert, die den Preis des 25. Kinder-Medien-Festivals "Goldener Spatz" in der Kategorie Information/Dokumentation entgegennahmen. Die Jury begründete ihre Entscheidung wie folgt: "Die Sendung ist für Kinder leicht verständlich und auch Erwachsene können dabei noch etwas lernen."

Award für Abenteurer

Die Animationsserie "Die Nektons – Abenteurer der Tiefe" wurde ebenfalls ausgezeichnet, in der Kategorie "Serie/Reihe" überzeugte das Format. Hier lobte die Jury vor allem  die sehr gute Animation. Bei der Produktion war SUPER RTL unter anderem an der Konzept- sowie Drehbuchentwicklung redaktionell beteiligt, insbesondere die Folge "Das Seeungeheuer" wurde als einfallsreich und spannend herausgestellt.

Programmdirektor Carsten Göttel: 
"Wir suchen weltweit nach hochwertigen Animationsformaten – und legen gleichzeitig großen Wert auf die lokale Produktion von Magazinformaten, die Kinder unterhalten und Wissen vermitteln. Dass wir für diese sehr unterschiedlichen Programmfarben mit zwei GOLDENEN SPATZEN ausgezeichnet wurden, ist für uns Bestätigung und Ansporn zugleich, auch in Zukunft auf Vielfalt und Qualität zu setzen."

 

Das Deutsche Kinder-Medien-Festival "Goldener Spatz" findet in Gera und Erfurt statt. 1979 als nationales Festival "Goldener Spatz" für Kinderfilme der DDR in Kino und Fernsehen gegründet, hat sich das seit 2008 jährlich stattfindende Festival zum größten seiner Art in Deutschland entwickelt und richtet sich an Publikum und Fachleute.

"Die Nektons - Abenteurer der Tiefe"

Ozeanforscher in fantastischer Unterwasserwelt

Diese Animationsserie ist etwas Besonderes: Sie basiert auf einer vielfach ausgezeichneten australischen Comic-Romanreihe des Autors Tom Taylor und des Grafikers James Brouwer. Beide sind auch intensiv an der Bewegtbild-Adaption der Story rund um eine Ozeanografen-Familie beteiligt, Taylor als Hauptautor, Brouwer als Art Director. Die Beteiligung der Schöpfer der Comicreihe an der Fernseh-Adaption ist deutlich spürbar, denn die Animationsserie ist in Bezug auf Storytelling und grafischer Brillanz der Printversion ebenbürtig.

Autor und Grafiker mit internationalem Renommee

Tom Taylor belegt mit seinen Comics regelmäßig den ersten Platz in der Bestsellerliste der New York Times. Unter anderem machte er sich international einen Namen mit seiner Adaption der Star Wars Story, die er in einer Ausgabe für Dark Horse Comics schrieb. Auch im Rahmen der Marvel Comics machte er mit seiner Interpretation des Superhelden "Iron Man" auf sich aufmerksam, in der Folge ergaben sich Aufträge für Wolverine, Batman und Superman. Der in Brisbane lebende James Brouwer hat bereits bei einer Reihe von Filmen, Fernsehserien und bei der Gestaltung von Games mitgewirkt. Unter anderem war er bei der Animationsserie " Star Wars – The Clone Wars" beteiligt. Seine Illustrationen sind visuell brillant und zeichnen sich durch individuelle Optik und Wiedererkennbarkeit aus. In der animierten Umsetzung von "The Deep", wie die Serie im Original heißt, lässt Brouwer eine fantastische Unterwasserwelt entstehen, die jeden Zuschauer in ihren Bann zieht.

Familie von Meeresbiologen erlebt Abenteuer

Anteus Nekton ist 12 Jahre alt und gehört einer Familie von Meeresbiologen an, die sich die Erforschung der Ozeane zur Aufgabe gemacht hat. Gemeinsam mit seiner Schwester Fontaine und seinen Eltern bewohnt Anteus das hochmoderne U-Boot Arronax, das ihnen gleichzeitig als mobile Operationsbasis dient. Von dort aus widmen sie sich der Wissenschaft und untersuchen unbekannte Tierarten und mysteriöse Geheimnisse der Tiefsee. Falls sie einmal neues Equipment für ihre Missionen benötigen, können die Nektons glücklicherweise auf einen schwimmenden Marktplatz zurückgreifen, auf dem sie sich mit allen notwendigen Gütern versorgen können. Und das ist auch bitter nötig, denn während ihrer Abenteuer kommen ihnen immer wieder hinterhältige Unterwasserpiraten in die Quere... Die Serie bietet beste Familienunterhaltung wovon sich Eltern und Kinder in der Pre-Primetime überzeugen können.

Bildergalerie

"Einfach Tierisch"

Kinder lieben Tiere

Viele Kinder wünschen sich ein eigenes Haustier und haben generell eine emotionale Beziehung zu Tieren. Daher interessieren sie sich nicht nur für Geschichten rund um heimische Tierarten und Haustiere, sondern auch für exotische Tiere und deren Lebensweise. Tiermagazine gehören somit zum Standardrepertoire eines guten Kinderprogrammes. Um erfolgreich zu sein, muss aber das Gesamtkonzept einer Sendung stimmen.
 

Wissensoffensive am Vorabend

Eigenproduzierte Wissensmagazine wie "Woozle Goozle" oder "Querranker – Die Rankingshow" sind mittlerweile fester Bestandteil der Vorabendschiene bei SUPER RTL. Die Eigenproduktion "Einfach tierisch" ergänzt dieses Genre seit Mitte November 2016. Aufgrund der positiven Erfahrung mit anderen Wissenssendungen gibt es auch bei "Einfach tierisch" eine Doppelmoderation: Daniele Rizzo, der bereits für das Vorgängerformat "Tierisch unterwegs" vor der Kamera stand und bei den Kids generell gut ankommt, wird nun unterstützt von Maria Meinert. Sie ist von Hause aus Radiomoderatorin, Redakteurin und ein Neuzugang beim Sender. Begleitet werden die beiden von Studiohund Filou, einem aufgeweckten Maltesermischling.

Tiermagazin mit interessanten Themen

Wiederkehrende Kategorien strukturieren die Sendung und schaffen so den Rahmen für Informationen rund um Tiere. So begleitet etwa die Rubrik "Einfach süß" Tierkinder auf ihrem Weg ins Leben, und die Kategorie "Einfach helfen", in Zusammenarbeit mit dem WWF , zeigt, welche Tierschutz-Aktionen die gemeinnützige Organisation aktuell durchführt. Auch das Selbermachen kommt nicht zu kurz: In jeder Folge wird etwas für Haustiere gebastelt, von Katzenleckerlis über Hamsterlabyrinthe bis zu Hundespielzeug.

Bildergalerie

"Emil" für "Ritter hoch 3"

Begehrter Kindermedienpreis

Bereits seit mehr als 20 Jahren zeichnet TV Spielfilm die besten TV-Sendungen und Filme für Kinder aus. Mit dem "EMIL" würdigt die Programmzeitschrift seit 1995 herausragendes Kinderfernsehen und das Engagement der Verantwortlichen. Mehr als 100 Formate haben Sender und Produktionsfirmen 2017 eingereicht. Aus ihnen wählte eine TV Spielfilm-Expertenjury sieben TV-Sendungen und einen Kino-Film als Preisträger aus.

AUSZEICHNUNG FÜR "RITTER HOCH 3"

Die französische Animationsserie "Ritter hoch 3", die von einem gewitzten Knappen und seinem berühmten aber leicht tollpatschigen Ritter- Vater und der schlagfertigen Prinzesssin Cat handelt, konnte eine der begehrten Trophäen einheimsen. Dazu Janine Weigold, Leiterin Redaktion Daytime bei SUPER RTL: "Wir haben die Produktion von Anfang an redaktionell begleitet und einen engen inhaltlichen Austausch mit der Produktionsfirma TeamTo sowie den anderen Produktionspartnern gepflegt. Daher freuen wir uns besonders über den Preis." Der EMIL ist jedes Jahr der Beweis dafür, dass in Deutschland ausgestrahltes Kinderfernsehen sowohl unterhalten, als auch sensible Themen kindgerecht vermitteln kann. Für SUPER RTL ist der Preis Bestätigung und Motivation gleichermaßen.

Bildergalerie

Ansprechpartner

Susanne Mang

Susanne Mang
B2B Marketing SUPER RTL

+49 221 456-26721

E-Mail senden