VON FRAU BIS TV NOW
07.06.2017

In Auszügen aus dem MEEDIA-Interview erklärt RTLplus Leiter Jan Peter Lacher, warum ein zusätzlicher Sender für Best Ager Ladies Sinn macht und wie er genutzt wird.

Auszüge aus dem Meedia-Interview mit Jan Peter Lacher vom 02.06.2017

JPL

Mit RTL NITRO betreibt RTL einen Spartenkanal für Männer. Warum braucht es mit RTLplus einen zusätzlichen Sender für Frauen – sind die Sehgewohnheiten so verschieden?

Als Mediengruppe RTL Deutschland analysieren wir fortlaufend unser Portfolio. Immer dann, wenn sich aus Sicht des Zuschauer- oder Werbemarkts attraktive Nischen ergeben, prüfen wir neue Angebote. Da die deutsche Gesellschaft perspektivisch immer älter wird und gerade ältere Zuschauer einen hohen linearen TV-Konsum haben, ist RTLplus für uns eine sinnvolle Ergänzung.

Weil Sie mit RTL NITRO und RTLplus nun zwei Werbeplattformen haben, die Sie gezielter bespielen können?

Ganz genau. Die große Stärke der beiden Hauptsender RTL und VOX ist es, beständig hohe Reichweiten im Massenmarkt zu generieren. Mit unseren Spartenangeboten RTL NITRO und RTLplus sprechen wir gezielt das männliche Publikum bzw. die weiblichen Best Ager an. Insgesamt vergrößern wir damit das Spektrum unserer Gruppe, erhöhen die Nettoreichweite und bieten den Werbekunden besonders effiziente Kontakte mit verschiedenen Zielgruppen an.

"In einer zunehmend fragmentierten Senderlandschaft einen neuen Free-TV-Sender zu starten macht dann Sinn, wenn er eine klar definierte Zielgruppe erreichen kann", hat RTL-Geschäftsführerin Anke Schäferkordt zum Start von RTLplus gesagt. Sie begegnen der zunehmenden Fragmentierung aber mit einer weiteren Aufsplittung des Fernsehmarktes. Wie passt das zusammen?

Diese Aufsplittung des Bewegtbild-Marktes passiert in rasantem Tempo. Für Konsumenten bedeutet dies eine noch nie da gewesene Vielfalt. Für uns als Anbieter gilt es, diesen Prozess mit attraktiven Angeboten mitzugestalten.

Um sie der Konkurrenz nicht zu überlassen?

Natürlich. Ziel ist es, die Konsumenten in unserem Bewegtbild-Universum zu binden und mit attraktiven Inhalten optimal zu unterhalten und zu informieren. Dabei wollen wir unseren Gruppenmarktanteil ausbauen. Hierzu leistet RTLplus mit 1 Prozent Marktanteil bereits einen wertvollen Beitrag. Insgesamt ist es aber sehr schwierig geworden, neue Angebote zu starten. Die Zuschauerinnen und Zuschauer haben heutzutage eine immens große Auswahl– sowohl an linearen als auch nicht-linearen Angeboten. Das macht die Hürde einfach sehr groß. Ich bin daher auch der festen Überzeugung, dass in Zukunft Sender und Programme vom Markt verschwinden werden, weil sie dem dauerhaften Wettbewerb einfach nicht standhalten können. Da haben wir den großen Vorteil, dass wir durch die Eigenproduktions-Strategie innerhalb der RTL Mediengruppe schon früh eine starke, eigene Programm-Library aufgebaut haben.

Ihr Sender ist auch in der Mediathek von RTL, TV NOW, vertreten. Wie relevant sind die Online-Zuschauer für RTLplus? Bei einer Zielgruppe im Durchschnittalter von 58 Jahren liegt die Vermutung nahe: eher weniger.

Ganz im Gegenteil, beide Verbreitungswege ergänzen sich ideal. Die älteren Zuschauersegmente schauen das Programm von RTLplus in der Regel klassisch linear. In der jüngeren Altersgruppe gibt es auch eine hohe Affinität zum non-linearen Angebot von TV NOW. Dazu kommt der Livestream bei TV NOW PLUS, den viele Zuschauer nutzen, wenn sie unser TV-Signal noch nicht empfangen können oder unterwegs sind.

Was bedeutet das in Zahlen?

Seit Sendestart verzeichnen wir 1 Millionen Video-Views. Zu den beliebtesten Formaten zählen "Dr. Stefan Frank", "Hinter Gittern" und "Medicopter 117". Hinzu kommen die Abrufe des Livestreams.

Wenn man die Website von RTLplus besucht, stößt man zwar auf einen Livestream, aber nicht auf Inhalte zum Abruf wie bei TV NOW. Wollen Sie das Online-Angebot von RTLplus noch ausbauen?

Seit Senderstart bieten wir praktisch unser gesamtes Programmangebot von den Klassikern bis zu den Gameshows auch bei TV NOW zum Abruf an. Das ist ein wichtiger Baustein in unserer Strategie. So umfassend finden Sie das längst nicht bei allen Sendern. Auf unserer Website rtlplus.de gibt es eine direkte Verlinkung zu TV NOW. Es ist richtig, dass sie zunächst beim Livestream landen, von dort aus aber einfach und bequem die Abrufangebote finden.

Quelle: MEEDIA.de
 

Das komplette Interview finden Sie auf MEEDIA.de.

Ansprechpartner

Birte Heemeyer

Birte Heemeyer
B2B Marketing RTL, VOX & RTLplus

+49 221 456-26870

E-Mail senden

Helga Esser

Helga Esser
Disposition RTLplus

+49 221 456-27380

E-Mail senden