WO WEHT DER FRISCHESTE WIND?
02.02.2017

Fernsehen lebt von Geschichten und Konzept-Ideen, die sich in Inhalt und Machart am Puls der Zeit und an aktuellen Trends orientieren. Zum einen steht RTL bekanntermaßen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung etablierter Formate – wie z. B. bei der aktuellen Staffel von DSDS. Auf der anderen Seite trifft RTL auch oftmals mit seinen Neustarts den Nerv der Zuschauer. Für diese neuen Formate bildet das Jahr 2017 die perfekte Basis, damit sie in die sog. Etablierungsphase treten können. FOURSCREEN geht der Sache auf den Grund.

PRESSE BESCHEINIGT RTL FRISCHE-FAKTOR

Betrachtet man die Sender im Vergleich bzgl. des Anteils an Erstausstrahlungen von Eigenproduktionen und Lizenzformaten lag RTL laut dem dwdl-Frische-Index, der sich auf die Abendprogrammierung (20.15–24.00 Uhr) bezieht, schon in den letzten Jahren bei den Privatsendern mit gutem Abstand vorn. Aber auch im Gesamtjahr 2016 zeigte sich ein klares Bild: RTL hat seinen hohen Anteil an neuen Formaten in allen Genres erneut klar behauptet und erreichte im Schnitt 67 Punkte – und die VOX Bilanz kann sich ebenfalls sehen lassen: Mit 47 Punkten liegt der Sender mit der roten Kugel auf dem gleichen Niveau wie ProSieben (47 Punkte) und Sat.1 (46 Punkte). Dieser rein quantitativ auf den Anteil der Erstausstrahlungen bezogene Index sagt zwar noch nichts über die Qualität der Programmierung aus, bietet aber dennoch ein Indiz dafür, mit welchem Aufwand ein Programm betrieben wird.

Der hohe Frische-Anteil von RTL bestätigt sich auch in der Verlaufsbetrachtung des Jahres. Lediglich im September platzierte sich Sat.1 vor RTL, was größtenteils an der täglichen Programmierung von „Promi Big Brother“ lag.

Frischer Wind durch RTL

Quelle: dwdl.de, Januar 2017 (Zusatz-Info: Bei dwdl.de wird nicht jeder Einzelmonat abgebildet.)
 

SELFMADE-PRODUKTIONEN SORGEN FÜR STARKEN AUFWIND

Schon jetzt machen Eigenproduktionen ca. 90 Prozent des RTL Line-ups aus – und dieser Anteil wird sich aufgrund der allgemeinen Marktentwicklung zukünftig noch weiter steigern. Umso wichtiger ist es, dass neue Formate made by RTL gut funktionieren, sprich viele Zuschauer finden. Die Bilanz kann sich sehen lassen: Von den insgesamt 20 neuen Eigenproduktionen, die RTL im Zeitraum von Januar bis Dezember 2016 ins Rennen schickte, performten zehn über Senderschnitt und bei VOX sieben von 20. Bei ProSieben schafften das sechs von 19 und bei Sat.1 sechs von 20 Produktionen. Vor allem die neuen Show-Formate in der RTL Primetime konnten mit hohen Reichweiten überzeugen. Und auch die neu aufgelegte Winnetou-Trilogie lag kumuliert gute 35 Prozent über dem Senderschnitt. VOX setzte bei Neuproduktionen in der Pre-Primetime und Primetime erfolgreich sowohl auf etablierte als auch auf neue Themenfelder – von Musik über Kochen bis zu VIP und Hochzeit – während bei Sat.1 Scripted-Doku- Formate in der Daytime – mit z. B. „Klinik am Südring” oder drei Varianten von „Verdächtig” – die größte Rolle spielten. Bei ProSieben kamen Shows und Reportagen am Abend an.

Anteil der neuen Eigenproduktionen_new

Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK, TV Scope 6.0, MG RTL D, Bereich Forschung & Märkte, eigene Berechnungen, Datenbasis: deutschsprachige Bevölkerung / bis 2015, D + EU, 01.01.–31.12.2016, Formatebene (Originärsendeplatz/Mo.–So./03.00–03.00 Uhr/exkl. fiktionaler Einzelausstrahlungen (eigenproduzierter Einzel-Filme), E 14–59, ausgewertet und gerankt nach MA in %. IP Deutschland 05.01.2017

Ansprechpartner

Birte Heemeyer

Birte Heemeyer
B2B Marketing RTL, VOX & RTLplus

+49 221 456-26870

E-Mail senden