ARBEITSALLTAG AUF DEM PRÜFSTAND
Undercover Boss
Foto: MG RTL D
09.01.2018

Wissen Firmenbosse heutzutage um die Sorgen ihrer Mitarbeiter? Im beliebten und etablierten Real-Life-Format "Undercover Boss" geht es auch in diesem Jahr – jedoch mit Neuerungen – genau um diese Frage.

Traumjob "Chef sein"?

Ein Tag hat 24 Stunden. Für einen Geschäftsführer ist das mitunter nicht genug, denn jeder Tag ist mit Vorstandssitzungen und strategischen Meetings bis in den späten Abend hinein verplant. Oft sieben Tage die Woche. Kein Wunder, dass Firmenbosse zusehends den Kontakt zu ihren Mitarbeitern und der alltäglichen Arbeit im Unternehmen verlieren. Doch das Personal muss mit den Entscheidungen, die in der Konzernspitze getroffen werden, arbeiten und leben.

Die andere Perspektive

In "Undercover Boss" haben die Manager, die als eine andere Person auftreten, die Chance, ihr Unternehmen aus der Perspektive der Mitarbeiter zu beobachten und ein Gefühl für deren Wünsche und Sorgen zu bekommen. Dieses Mal mit dabei sind die Chefs von Tropical Islands, der Beate Uhse Gruppe, der arko GmbH, der Freitag Gruppe und Landgard.

Notensystem mit neuer Tarnung

Neu in jeder Folge ist die Tarnung mit der fiktiven TV-Sendung "Hop oder Job". Durch Fragebögen werden die Mitarbeiter abgelenkt, was tatsächlich gedreht wird. Sie bewerten ihren Boss, den vermeintlichen TV Show Kandidaten, in unterschiedlichen Kategorien wie Zuverlässigkeit, Lernbereitschaft und Belastbarkeit. Dafür geben sie Schulnoten, die auch bei der Begegnung mit dem Chef am Ende wieder aufgegriffen werden.

Dauerhafte Reichweitenstärke

Seitdem das Format 2011 startete, performte es im Schnitt stets mit einer ausgezeichneten Programmreichweite von über 4 Mio. Zuschauern (ZG 3+). In drei Jahren lag die Reichweite sogar bei über 5 Mio. Zuschauern.

Die 9. Staffel verfolgten Anfang 2017 durchschnittlich 4,09 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre. Bei der werberelevanten Zielgruppe der 14–59 Jährigen erreichte die erfolgreiche Real-Life-Doku im Schnitt einen Marktanteil von 14,5 Prozent.

Undercover Boss

Quelle: AGF/GfK, TV Scope 6.1, MG RTL D, eigene Berechnungen, Basis: Dt.-sprachige Bev., Formatebene (Originärsendeplatz: 2011–2017) und Senderschnitt (01.01.–31.12.2017 / Mo.–So. / 3–3 Uhr), MA in % und PG-RW in Mio., ZG 3+ und E 14–59. IP Deutschland 08.01.2018
Arne Kreutzfeldt, Geschäftsführer und Produzent von Tower Productions, nahm in seiner Funktion als Executive Producer für die Produktion der RTL-Real-Life-Doku "Undercover Boss" den Bayerischen Fernsehpreis 2013 in der Kategorie "Unterhaltung" entgegen.

Aktuell wurde das Format für die Goldene Kamera 2018 in der Kategorie "Bestes Dokutainment-Format" nominiert. Die 53. Verleihung der Goldenen Kamera findet am 22. Februar statt und wird von Steven Gätjen moderiert.
 

"Undercover Boss" – ab 29. Januar, montags um 21.15 Uhr

Ansprechpartner

Birte Heemeyer

Birte Heemeyer
B2B Marketing RTL, VOX & RTLplus

+49 221 456-26870

E-Mail senden

Jürgen Raab

Jürgen Raab
Disposition

+49 221 456-27330

E-Mail senden