IMMER UP TO DATE – MIT KONTINUITÄT

Egal ob Magazin oder Nachrichten, RTL setzt mit seiner langjährigen Expertise in beiden Genres Maßstäbe. Die Formate werden stetig weiterentwickelt, aber der entscheidende Punkt für ihren Erfolg ist die Nähe zum Zuschauer. Aktuell und lebensnah sind sie immer am Puls der Zeit, gelten seit Jahren als verlässliche Informationsquellen und stehen mit ihren etablierten Moderatoren für starke Marken im RTL Line-up.

Magazine

Alles was bewegt

Mit fundierten Reportagen, fesselnden Themen, informativen Verbrauchertipps, ausführlichen Hintergrund Infos und aufwendigen Tests sorgen die engagierten Reporter der RTL Magazine regelmäßig für Gesprächsstoff. Sie haben ein Gespür dafür, was die Menschen aktuell bewegt, geben wertvolle Ratschläge für den Alltag und decken auch immer wieder Missstände auf. Dabei schauen die Reporter nicht nur auf spannende Themen mitten in Deutschland, sondern auch über den Tellerrand hinweg ins Ausland.

Neben investigativen Reportereinsätzen haben in den Sendungen auch der Blick auf den roten Teppich oder hinter vermeintliche Alltagskulissen sowie Geschichten zum Schmunzeln ihren Platz. Und stets knüpfen die Beiträge dort an, wo die Geschichten der Menschen dahinter beginnen.

REALE LEBENSWELTEN

Die wichtigste Zutat im Erfolgsrezept der Magazine ist die Nähe zu den Zuschauern. Welche Themen interessieren und berühren sie – und wie können diese zeitgemäß in der sendungsspezifischen Erzählweise präsentiert werden? Es geht immer darum, die Lebenswelt der Zuschauer widerzuspiegeln und im Zweifel auch nicht die Auseinandersetzung zu scheuen, sondern sich vorbehaltlos für ihre Interessen einzusetzen. So werden Zuschauer zu Fans: Mit seinen Magazinen liegt RTL regelmäßig vor dem Wettbewerb in diesem Genre.

EFFIZIENTES NETZWERK

Die Reporter, Redakteure und Moderatoren der Magazine treten Tag für Tag den Wettlauf gegen die Zeit an, um ihren Zuschauern authentische, bewegende, ungewöhnliche Geschichten zu bieten – umfassend recherchiert und qualitativ hochwertig umgesetzt. Dabei können sie auf die gesamte Infrastruktur von infoNetwork, der Produktionsfirma der Mediengruppe RTL Deutschland für Nachrichten und Magazine, inklusive Außenstudios im In- und Ausland zugreifen. Sämtliche Bereiche – von der Moderation bis hin zur Redaktion, Produktion, Grafik, Technik und zum Archiv – sind effizient vernetzt.


25 JAHRE ›EXPLOSIV‹ –


LEBENSNAH, EMOTIONAL UND ABSOLUT AUTHENTISCH



Am 11. Mai feierte "Explosiv" seinen 25. Geburtstag. Als erstes tägliches Boulevardmagazin Deutschlands beweist das Format Sendung für Sendung, wie vielfältig gut gemachtes Boulevardfernsehen sein kann – und hat mit über 6.000 spannenden, investigativen und teils skurrilen Beiträgen echte Pionierarbeit geleistet. Moderatorin Nazan Eckes berichtet, was für sie das Besondere an "Explosiv" ist.

Eckes_klein

FOURSCREEN: Seit 2005 sind Sie bei "Explosiv" on air. Was begeistert Sie an diesem Genre?

NAZAN ECKES: Es ist immer wieder eine echte Herausforderung, neue, authentische und lebensnahe Geschichten zu finden, die dem Zeitgeist entsprechen und unsere Zuschauer begeistern und berühren. Unsere Reporter sind rund um die Welt im Einsatz und bringen jedes Mal Geschichten mit, die selbst eine gestandene Boulevardfrau wie mich immer wieder aufs Neue daran glauben lassen, dass es noch viele unglaubliche Storys zu entdecken gibt.

Haben sich die Themen und die Darstellungsform über die Jahre verändert?
Auf jeden Fall. Unsere Geschichten waren schon immer ungewöhnlich, provokant und manchmal auch verrückt. Die Erzählweise ist aber heute eine andere. Wir sind in vielen Fällen behutsamer und auch deutlich ruhiger als früher, aber natürlich dennoch plakativ. Wir geben Themen die Zeit, die sie brauchen, ohne dabei langweilig zu sein, denn Langeweile ist nicht vereinbar mit gutem Boulevardjournalismus. Das ist genau das, was auch die Zuschauer über all die Jahre honoriert haben.

Wie erklären Sie sich auch nach 25 Jahren den Erfolg von "Explosiv"?
Wir wollen dem Zuschauer immer wieder diesen "Ahhh"-Effekt bieten und außergewöhnliche Menschen und ihre Schicksale nicht nur aus der Ferne darstellen, sondern aus nächster Nähe. Wichtig ist auch die Frage: "Hat das eine Relevanz für unsere Zuschauer?" Die Sendung ist dabei stets mit der Zeit gegangen. Sie hat sich immer wieder neu erfunden, formal wie inhaltlich. Und das, ohne dabei den Markenkern aus den Augen zu verlieren. Der besteht bei einem wöchentlichen Magazin aus dem richtigen Mix aus einer möglichst großen thematischen Vielfalt und einer ebensolchen Vielfalt in der Darstellungsform.


25 JAHRE ›PUNKT 12‹ –


SCHNELL, FRECH UND VERBLÜFFEND VIELFÄLTIG



Seit "Punkt 12" am 1. Juni 1992 an den Start ging, verfolgt der Quoten-Hit der Daytime das Konzept, stets neue Trends aufzuspüren und die Bedürfnisse der Zuschauer zu kennen. Im April 1997 übernahm Katja Burkard die Moderation der Sendung – damit feiert sie dieses Jahr ebenfalls ein großes Jubiläum: "Ich arbeite fast von Anfang an für "Punkt 12". Die ersten fünf Jahre als Reporterin und seit 20 Jahren moderiere ich nun die Sendung"“ Was sich in dieser Zeit alles geändert hat, erzählt sie im Interview mit FOURSCREEN.

Katja_klein

FOURSCREEN: Was macht die Sendung auch nach so vielen Jahren immer noch erfolgreich?

KATJA BURKARD: Es ist mit Sicherheit die Mischung. Wer "Punkt 12" gesehen hat, kann bei den meisten Themen mitreden, die der Tag so bringt. Aber das ist natürlich nicht alles. Wir arbeiten permanent an der Sendung, an der Qualität unserer Beiträge und vor allem haben wir immer im Auge: Wer schaut uns an und was interessiert diese Menschen?

Ein Vierteljahrhundert "Punkt 12", da kann man schon mal etwas nostalgisch werden. Was hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten getan?
Jede Menge! Anfangs war "Punkt 12" nur ein Halbstunden-Format. Dann gingen wir für eine Stunde auf Sendung und jetzt, seit 10 Jahren, senden wir jeden Tag zwei Stunden. Natürlich hat sich auch unser Studio immer wieder verändert. Wir saßen mal vor einem braunen Regal, jetzt ist alles freundlich orange. Und natürlich haben wir auch unsere Inhalte in all den Jahren dem Zeitgeist angepasst.

Wie haben das Internet und die sozialen Netzwerke Ihre Arbeit verändert?
Wir bringen unsere Themen natürlich auch ins Netz und vor allem: Wir sind in engem Kontakt mit unseren Zuschauern! Natürlich über Facebook, aber wir sind auch bestimmt die erste Redaktion in Deutschland, die eine WhatsApp-Zuschauergruppe hat, mit der wir täglich in Kontakt stehen. Die geben uns jeden Tag ein sehr direktes Feedback, schreiben uns, was ihnen gefällt, was sie interessiert, aber natürlich kommt auch Kritik.

Nachrichten

GANZ NAH DRAN


Die RTL Nachrichten informieren über das, was wirklich wichtig ist für die Zuschauer. Welche Auswirkungen haben aktuelle Ereignisse und Entscheidungen ganz konkret auf ihre Lebenswirklichkeit? Und wie denken sie darüber? Diese und andere Fragen werden heruntergebrochen auf den Alltag der Menschen – wenn möglich mit einem lösungsorientierten Ansatz. Nachrichten also mit Nutzwert – News to use. Die Redaktionen entsenden für dieses Nachrichtenverständnis immer mehr Reporter in die Regionen, wo sie die Nähe zu den Bürgern suchen und sich ein Bild davon machen, welche konkreten Themen und Probleme sie beschäftigen.

Auch im Zuge der diesjährigen Bundestagswahlen wird RTL ganz gezielt auf die Menschen im Land zugehen, ihnen zuhören und ihre Fragen an die entsprechenden Entscheider in Politik und Wirtschaft richten. Damit will der Sender seinen Anspruch, Sprachrohr der Zuschauer zu sein, zukünftig noch konsequenter leben.

SORGFÄLTIGE RECHERCHE

Neue, digitale Plattformen und eine damit einhergehende Informationsflut in den sozialen Medien verändern die Informationslandschaft rapide. RTL sieht diese Herausforderungen als eine große Chance, sein journalistisches Profil zu schärfen und seine Alleinstellungsmerkmale als breit aufgestelltes TV-Medium hervorzuheben: Einordnung, investigative Recherchen, glaubwürdige und verlässliche Informationsvermittlung. Dazu baut der Sender seine journalistische Infrastruktur im In- und Ausland weiter aus und legt hohe Qualitätsstandards für die Berichterstattung an. Um z. B. sog. Fake-News schnell zu erkennen und herauszufiltern, überprüft seit dem vergangenen Herbst ein eigens eingerichtetes Verifizierungs-Team eingehende Bewegtbilder.

›Wir haben neben all den technischen Entwicklungen sehr viel mehr und sehr viel schnelleren Zugang zu Informationen. Das heißt aber auch: Der Leitsatz "Be first, but first be right" hat eine größere Relevanz bekommen. Wir sind nur erfolgreich mit Qualitätsnachrichten. Die Menschen erwarten, dass sie, wenn sie diskutieren, dies auf einer verlässlichen Faktenbasis tun können.‹

PETER KLOEPPEL
RTL ANCHORMAN
 

Kloeppel_groß
 

25 JAHRE ›RTL AKTUELL‹ – GLAUBWÜRDIG, SERIÖS UND KLAR KOMPETENT

Ganz nah dran an den Themen, die die Menschen jeden Tag bewegen, ist "RTL Aktuell" mit dem beliebten und preisgekrönten Anchorman Peter Kloeppel, der für 25 Jahre Qualitätsjournalismus bei RTL steht. 1992 übernahm er die Hauptnachrichten des Senders und hat seitdem fast 6.000 Ausgaben des RTL News-Flaggschiffs erfolgreich präsentiert. Auch in diesem Jahr liegt "RTL Aktuell" mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 15,7 Prozent wieder vor der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz von "Tagesschau" (ARD) und den "heute"-Nachrichten (ZDF). Peter Kloeppel ist ein Vollblut-Journalist, der neben seinen Moderationen immer wieder aus dem Studio herausgeht und große Reportagen und Dokumentationen umsetzt.

Auch in den kommenden Jahren wird Mr. News mit seiner Erfahrung und Souveränität eines der prägenden Sendergesichter bleiben: Denn rechtzeitig vor Beginn der Berichterstattung zur Bundestagswahl 2017 haben infoNetwork und Peter Kloeppel ihre Zusammenarbeit verlängert.

Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK, TV Scope 6.1, MG RTL D Bereich Forschung & Märkte, eigene Berechnungen, Datenbasis: deutschsprachige Bevölkerung/bis 2015, D + EU, Formatebene, 01.01.–30.04.2017, E 14–59, MA in %. IP Deutschland 05.05.2017
›Erfahrung ist schon ein Pfund, weil sie einem bei der Einschätzung von schwierigen Nachrichtenlagen sehr hilft. Erfahrung bringt einem auch die nötige Gelassenheit und die Sicherheit, um zu erkennen, was wichtig und relevant für unsere Zuschauer ist. Dazu kommt, dass ich von vielen Kollegen umgeben bin, die ebenfalls umfangreiche Nachrichten- erfahrung haben – das hilft bei der täglichen Einschätzung und Gewichtung der Ereignisse enorm.‹

PETER KLOEPPEL
RTL ANCHORMAN
 

Ansprechpartner

Birte Heemeyer

Birte Heemeyer
B2B Marketing RTL, VOX & RTLplus

+49 221 456-26870

E-Mail senden

Jürgen Raab

Jürgen Raab
Disposition

+49 221 456-27330

E-Mail senden