NEUES LINE-UP AM PULS DER ZEIT
05.12.2016

Ab Januar setzt RTL am Donnerstagabend gleich auf zwei fiktionale Eigenproduktionen, um verstärkt auf aktuelle Zuschauerbedürfnisse einzugehen.

Es ist Zeit für neue Sitcoms

Mit seinen bekannten Comedy-Formaten erreicht RTL regelmäßig Millionen Zuschauer. Und doch gibt es viele Gründe, das humorvolle Portfolio – durch eigenproduzierte und auf den deutschen Markt angepasste Fiction – weiter auszubauen. Nicht zuletzt weil Zuschauer gerade in schwierigen politischen und gesellschaftlichen Zeiten wie diesen gern ihre Stimmung verbessern. Jetzt kommt Sitcom-Nachschub – made by RTL.

"MAGDA MACHT DAS SCHON" – PFLEGEKRAFT MIT HERZ UND SCHNAUZE

Die patente polnische Altenpflegerin Magda (Verena Altenberger, "Mission Impossible 5", "Das Geheimnis der Hebamme"), gerade mal wieder arbeitslos geworden, stellt sich quasi selbst zur Pflege der invaliden, aber keineswegs altersmilden Waltraud (Hedi Kriegeskotte, "Der bewegte Mann", "Die Brücke") ein. Zwei Welten treffen aufeinander: Magda, die sich nach einem besseren Leben sehnt und für jedes Problem mindestens drei Lösungen kennt, und die Holtkamps: Neben Oma Waltraud sind da noch die perfektionistische Cornelia (Brigitte Zeh, "Die Habenichtse", "Christine. Perfekt war gestern"), ihr tiefenentspannter Mann Tobias (Matthias Komm, "Himmel über Afrika", "Ritas Welt"), die pubertierende Tochter Leah (Charlotte Krause) und der jüngere Sohn Luca (Luis Kain, "Ich bin dann mal weg"). Eigentlich haben sie alles, sind aber trotzdem dauerüberfordert. Mit ihrer impulsiven Art wirbelt Magda das Familienleben ihrer neuen Arbeitgeber gehörig auf …

Magda


VERENA ALTENBERGER ÜBER SICH UND IHRE ROLLE "MAGDA"

Gibt es Parallelen zwischen Ihnen und der Figur "Magda"?

"Magda ist ein Stehaufmännchen/eine Stehauffrau. Ich denke, das kann man auch über mich sagen. So leicht haut mich nichts aus den (weißen) Socken. Und wir sind beide hoffnungslose Optimisten. Außerdem kommt Magda aus einer liebevollen, aber etwas verrückten Großfamilie. Da gibt es schon auch Parallelen… ;-)"


Was können Sie von "Magda" lernen? 

"Oh, von Magda kann ich noch viel lernen! Für sie ist alles so selbstverständlich: Sie überlegt nicht, welche Außenwirkung sie hat, ob anderen ihre Klamotten gefallen, ob andere denken, sie sei zu sexy, zu schrill, zu laut. Das finde ich sehr mutig. Diesen Mut würde ich auch gerne noch öfter aufbringen. Und ich liebe, dass sie modisch nur ihr eigener Maßstab ist. Sie trägt, was ihr gefällt. Egal ob es andere unpassend finden, egal ob es zum Wetter passt, egal ob es praktisch ist oder nicht. Würde ich das auch so handhaben, würde ich viel Zeit bei der Wahl meiner Outfits sparen ;-)"


Sie haben ein beachtliches Sprachrepertoire. Wie kam es dazu?

"Sprache hat mich von klein auf begeistert. Sie ist der Schlüssel zu anderen Menschen, zu anderen Kulturen, sie kann so witzig und so verletzend sein. Man kann mit Sprache zaubern. Meine Eltern haben dieses Interesse gefördert: So habe ich bereits auf dem Gymnasium neben meiner Muttersprache Deutsch vier Fremdsprachen gelernt (Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch). Während meines Schauspielstudiums habe ich dann Jiddisch gelernt, weil ich die Sprache schon immer sehr schön und spannend fand. Ich liebe zum Beispiel Klezmer-Musik. Und es ist eine Sprache, die immer seltener gesprochen wird, da finde ich es umso wichtiger, sie zu bewahren. Meine Kenntnisse stecken aber noch in den Kinderschuhen ;-) Zurzeit lerne ich übrigens Türkisch, der Liebe wegen ...  
Ja, und die Dialekte, die ich spreche (außer meinem Heimatdialekt Salzburgerisch), habe ich eigentlich alle für Rollen gelernt. So auch den polnischen Akzent und die wichtigsten polnischen Ausdrücke und Sätze für Magdas Universum. Wenn ich irgendwann Zeit und wieder Platz in meinem Kopf für eine neue Sprache habe, steht fundiertes Polnisch ganz oben auf der Liste!"

AUSSERGEWÖHNLICHER MIX AUS RELEVANZ UND HUMOR

Stefan Vollmer ist ein Lehrer, wie man sich ihn wünscht. Die Probleme seiner Schüler lassen ihn nicht kalt, und anstatt lange zu diskutieren, ergreift er die Initiative. In jeder Folge der fünften Staffel stellt sich "Der Lehrer" einem brisanten und gesellschaftsrelevanten Thema. So geht es u. a. um Spielsucht, Homeschooling, sozialen Abstieg, autoaggressives Verhalten, Pflegefamilien, Hochbegabung, Transgender, Demenz und den schwierigen Umgang mit Trauer.

Der Lehrer

PUBLIKUM UND KRITIK SIND SICH EINIG: EIN HANDFESTER SERIENHIT

Wo andere aufgeben, kommt er erst richtig in Fahrt. Denn Herr Vollmer lässt niemanden links liegen. Und das wissen inzwischen nicht nur seine Schüler. Auch die Zuschauer können nicht genug von ihm bekommen. Nach schon sehr guten 12,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 59–Jährigen im Vorjahr konnte die vierte Staffel der beliebten Dramedy im Jahr 2016 mit 14,1 Prozent noch einmal zulegen. Durchschnittlich 3,08 Millionen Zuschauer (ab 3 Jahre) verfolgten die letzten 13 Folgen Anfang 2016.

Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK, TV Scope 6.1, MG RTL D; Bereich Forschung & Märkte, eigene Berechnungen, Datenbasis: deutschsprachige Bevölkerung / bis 2015 D + EU, Formatebene, E 14–59 und ZG 3+, MA in % und PG-RW in Mio.. IP Deutschland 22.11.2016
Bereits 2009 gewann "Der Lehrer" den "Deutschen Fernsehpreis" als beste Serie. Im Jahr 2014 folgten der "Deutsche Comedypreis" und eine Nominierung beim "Bayerischen Fernsehpreis" für Hendrik Duryns herausragende schauspielerische Leistung. Und auch 2016 konnten sich die Macher der Serie über eine neue Nominierung für den "Deutschen Comedypreis" freuen.                                                                                                                                                 

"Der Lehrer"– ab 5. Januar, donnerstags, um 20.15 Uhr
"Magda macht das schon"– ab 5. Januar, donnerstags, um 21.15 Uhr (in Doppelfolgen)

Ansprechpartner

Birte Heemeyer

Birte Heemeyer
B2B Marketing RTL, VOX & RTLplus

+49 221 456-26870

E-Mail senden

Jürgen Raab

Jürgen Raab
Disposition

+49 221 456-27330

E-Mail senden