IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
AWZ – EINE SICHERE BANK FÜR WERBUNGTREIBENDE
23.07.2018

Auch nach 12 Jahren und 3.000 Folgen gehört "Alles was zählt" – die einzige Daily, die sich um den Sport dreht – mit einer verlässlich guten Performance zu den täglichen Stützpfeilern des RTL-Line-ups.

 Eine Serie, die von Beginn an Maßstäbe setzte

"Alles was zählt" startete am 4. September 2006 als dritte tägliche Serie bei RTL. Von Beginn an setzte AWZ Maßstäbe in vielen Bereichen. Ursprünglich konzipiert als Eislauf-Telenovela mit filmischem Look sowie innovativer Regie, Schnitt und Musikdramaturgie, setzen sich diese Standards schnell auch in anderen Bereichen durch. Der Sport spielte immer eine Hauptrolle in der Serie: Nachdem Diana Sommer ihren Traum einer Eiskunstlaufweltmeisterin erfolgreich gelebt hat, setzte Jenny Steinkamp ihren Traum von einer florierenden Dance-Factory in die Tat um. Eiskunstlaufen ist nach wie vor Thema im Essener Zentrum von Steinkamp, Sport und Wellness, während im benachbarten Pumpwerk Functional Training angeboten wird. Boxen, Fußball und Turnen ergänzten im Laufe der Jahre die sportliche Bandbreite innerhalb der Serie.

Langjähriger Erfolgsgarant mit aktuellem Aufwärtstrend

AWZ Wachstum
Quelle: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.1, Marktstandard: TV, Formatebene (Gesamtjahr 2016 und 2017 | 01.01.–12.07.2018 [Daten vom 09.–12.07.2018 sind nur vorläufig gewichtet]), MA in % und PG-RW in Mio.. IP Deutschland 13.07.2018

Auch in den anderen Zielgruppen auf gutem Niveau

AWZ Zielgruppen
Quelle: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.1, Marktstandard: TV, Formatebene (01.01.–12.07.2018 [Daten vom 09.–12.07.2018 sind nur vorläufig gewichtet]), MA in %. IP Deutschland 13.07.2018

Aber AWZ ist nicht nur im linearen TV erfolgreich – bei TV NOW gehört die Serie schon seit Folge 1 zu den meistabgerufenen Serien.

Quelle: RTL Interactive

 

Die 3.000. Folge

Wird es ein "Ja" geben?

Mit einer Traumhochzeit feiert "Alles was zählt" die 3.000. Folge. Oder wird es eher eine Alptraum-Hochzeit? Das erfahren Fans und Zuschauer am 15. August, wenn in der erfolgreichen täglichen Serie der Showdown zur Hochzeit des Jahres beginnt. Denn ausgerechnet Jenny Steinkamp (Kaja Schmidt-Tychsen) und Deniz Öztürk (Igor Dolgatschew) haben sich entschieden, nach turbulenten Beziehungstest-Jahren den Bund der Ehe zu schließen. So glücklich die beiden sind, ahnen sie nicht, dass sich im Hintergrund gerade eine Katastrophe anbahnt …

AWZ 1

Wenn zwei so starke Persönlichkeiten wie Jenny und Deniz, die im Laufe ihrer Verlobung schon mehrfach getrennt waren, heiraten wollen, kommen automatisch Fragen auf: Wie lange wird die Ehe halten? Wird die Braut oder der Bräutigam vorher entführt? Wird jemand versuchen, die Hochzeit in letzter Minute zu verhindern, oder lässt der Bräutigam gar die Braut vorm Altar stehen? Mit anderen Worten: Wird die Ehe überhaupt geschlossen? Diese und viele weitere Szenarien sind denkbar, hat doch vor allem Jenny Steinkamp schon so einiges erlebt. Fünf Ehen oder Eheversuche waren meist geschäftlicher Natur, Liebe wie jetzt bei Nummer 6 war selten mit im Spiel. Nur für Deniz ist es der erste Versuch, und auch hier ist es tatsächlich die wahre Liebe.

"Alles was zählt" – montags bis freitags um 19.05 Uhr

Interview mit dem Brautpaar

Kaja Schmidt-Tychsen alias Jenny Steinkamp und Igor Dolgatschew, der die Rolle des Deniz Öztürk spielt, reden über ihre Serienhochzeit und ihre ganz privaten Vorstellungen von so einem besonderen Tag.

AWZ 3_klein

Wie wird die Hochzeit werden?

Kaja: "Die Hochzeit wird gigantisch und auf eine gewisse Art sehr überraschend werden. Jennys letzte Hochzeit endete ja sehr tragisch [Anmerkung: Ihr Mann Erik stürzte direkt nach dem Jawort von einem Turm in den Tod]. Und da hat man natürlich Ängste, dass so was wieder passiert." 
Igor: "Das Jawort wird sehr emotional werden. Ich musste in jedem Take weinen, das ist mir auch noch nie passiert." 

Was ist das Geheimnis der Liebe?

Igor: "Zuhören, respektvoll miteinander umgehen, den Partner immer wieder überraschen (positiv), ganz viel Liebe geben und reden. Über was anderes, aber reden." 
Kaja: "Über alles reden und dem anderen alle Freiheiten lassen, die er braucht. Liebe nicht mit Besitz verwechseln."

Was macht eine Ehe aus?

Kaja: "Das Schöne an einer Ehe ist, dass man sagen kann, 'Mein Mann'. Man muss nicht mehr sagen 'Mein Lebensabschnittsgefährte', 'Mein Freund' oder so etwas Kleines, sondern kann sagen, 'Mein Mann'. Das finde ich großartig."

AWZ2_klein

Bist du privat der romantische Typ?

Igor: "Ich bin in vielerlei Dingen sehr romantisch, das glaubt man mir vielleicht nicht, es ist aber so. Ich schätze meine Freundin Jessy sehr und ich mache mit ihr fast jeden Tag eine Kleinigkeit, die sie überrascht, aber ich mache niemals etwas am Valentinstag. Das hat für mich nichts mit Romantik zu tun. Ich habe so viele Tage mit meinem Schatz, die uns sehr viel bedeuten, an diesen Tagen bekommt sie etwas von mir."

Wie müsste deine private Hochzeit aussehen?

Kaja: "Die Hochzeit müsste groß sein, mit ganz vielen tollen Leuten (und ich kenne sehr viele tolle Leute), total leger, irgendwo am Strand, wo man möglichst keine Schuhe trägt und wo es nicht darum geht, fein oder pompös zu sein, sondern ordentlich miteinander feiert."
Igor: "Die Hochzeit müsste 'open air' sein, und es sollte sonnig sein. An sich ist es mir völlig egal, wichtig ist nur, dass es für immer ist."

Auf wie vielen Hochzeiten wart ihr schon?

Kaja: "Jennys Ehe- oder Fast-Ehemänner sind Julian Herzog, Dr. Axel Steinkamp-Schwarz, David Medadus Degen, Erik Schulte, Veit Hartmann. Deniz Öztürk ist nun die Nummer sechs. Aus der Hochzeit mit Axel ist nichts geworden, weil Jenny im Brautkleid noch was mit Marco Schöler hatte. Aus der mit Degen ist auch nichts geworden, aber immerhin hatte Jenny ein Brautkleid an und stand vorm Altar. Viele Verbindungen waren Geschäftsbeziehungen, wirklich geliebt hat Jenny vor Deniz nur Erik – und Julian. Aber dazu kann ich nichts sagen, denn den hat meine Jenny-Vorgängerin Christiane Klimt geheiratet."
Igor: "Es ist meine erste persönliche Hochzeit in der Serie, aber ich war schon auf ganz vielen Serienhochzeiten zu Gast – mein Vater Marian, Ben, Jenny, Annette, Maximilian, Ingo, Diana, Annette … Einige davon mehrfach …" 

AWZ 4_klein

Wie findet ihr euer Hochzeitsoutfit?

Igor: "Ich bin sehr zufrieden. Schon beim ersten Anzug, den ich anprobiert habe, waren wir uns alle einig, dass es DER Anzug ist. Dreiteiler stehen mir unfassbar gut, da konnte keiner der anderen zur Auswahl stehenden Anzüge mithalten."
Kaja: "Ich liebe mein Brautkleid! Klar, es hat einen tüchtigen Ausschnitt, aber ich finds super, dass es nicht weiß ist, denn Jenny ist ja nicht mehr ganz unschuldig. Sie hat schon eine Menge Leben gelebt und da passt es nicht, in Weiß zu heiraten. Und das leicht Angegraute gibt dem Kleid den special Kick. Ich war auch sehr dankbar, dass ich es mit aussuchen durfte und Jenny kein zu klassisches oder zu verspieltes Kleid tragen muss. Das Kleid muss zur Geschichte dieser Frau passen, und das tut es."

 

"Alles was zählt" – montags bis freitags um 19.05 Uhr

Das Sport-Rad dreht sich immer weiter

Freestyler als Neuzugang in Sachen Sport

Er ist der Gegenentwurf zum klassischen Eiskunstläufer: Moritz Brunner, gespielt von Tijan Njie (26), kann am besten Freestyle. Der smarte Wahlkölner Tijan stieß am 19. Juli 2018 neu zum AWZ-Cast hinzu.

Moritz, genannt Mo, ist der neue Hausmeister bei "Steinkamp, Sport & Wellness" – mit einem erstaunlichen Geheimnis: Nachts läuft Mo als Phantom verkleidet heimlich über die Eisfläche. Heimlich – bis Michelle (Franziska Benz) dahinterkommt. Und mit seinen imposanten Freestyle-Moves auf dem Eis wird er die gefallene Eisprinzessin schwer beeindrucken. Zwischen den beiden entwickelt sich eine spannende Beziehung – mit Potenzial für mehr. Doch Mo hat noch ein anderes Geheimnis, das er (noch) mit niemandem teilt …

AWZ Neuzugang
Tijan Njie spielt Moritz Brunner

Der gebürtige Herforder mit tunesisch-gambischen Wurzeln wohnt seit fünf Jahren in Köln. Nach seinem Abitur am Königin-Mathilde-Gymnasium in Herford und mehreren Jahren als Fußballspieler entschied er sich für die Schauspielerei, zog nach Köln und besuchte die Film Acting School. Nach mehreren Auftritten in erfolgreichen deutschen TV-Serien wie den "SOKO"-Krimis oder "Sankt Maik" kann man ihn nun täglich bei "Alles was zählt" als Moritz Brunner sehen.

Kurzinterview mit Tijan Njie

Tijan, wie verstehst du dich mit deiner Serienpartnerin Franziska Benz?

"Bei mir und Franzi hat es von Anfang an gepasst. Wir bereiten uns gemeinsam auf die Szenen vor, lernen voneinander und pushen, motivieren und respektieren uns gegenseitig." 

Neben den täglichen Dreharbeiten trainierst du sehr viel, u. a. für die Eislaufszenen. Wie integrierst du dein Training in deinen Tagesablauf?

"Ich gehe mindestens vier Mal die Woche ins Fitnessstudio und das meistens vor dem Dreh. Das gibt mir einen Energieschub für den Tag. Des Weiteren habe ich das Eislauftraining in meinen Alltag integriert und ergänze dieses durch zwei Akrobatikeinheiten. So eigne ich mir die nötigen Skills an, um auf dem Eis abzuliefern."

Spielst du noch Fußball?

"Leider nicht mehr aktiv. Ich habe vor zwei Jahren aufgehört, weil es zeitlich einfach nicht mehr gepasst hat. Ab und zu habe ich dann noch mit meinen Jungs in der Indoorhalle oder auf Turnieren gezockt, aber als ich zu 'Alles was zählt' kam, musste ich mich entscheiden. Auch, weil das Verletzungsrisiko sehr hoch ist."

Ist das denn so hoch?

"Ja. Entweder hänge ich mich voll rein oder ich lasse es ganz. Diese Mentalität haben viele meiner Jungs, sodass wir uns auf dem Platz gegenseitig nichts schenken. So kann es durch Bandenstöße und unglückliche Fouls schnell zu Verletzungen kommen."

Auf welche drei Sachen würdest du nicht verzichten?

- "Auf meine Dancehall und Reggae Vybz am frühen Morgen. Allen voran Vybz Kartel, mein absoluter Lieblingskünstler!"
- "Auf mein Ritual bei jedem Spiel meiner Lieblingsmannschaft Arsenal London: Ich schaue die Spiele meistens im kleinen Kreis und dann hat jeder die Pflicht, mit mir ein Arsenal Trikot zu tragen. Für diesen Anlass habe ich auch extra ein paar mehr Trikots gekauft. Da gibt es keine Ausnahmen!"
- "Auf die lustigen Abende mit meinen Jungs. Wir lachen nonstop und ziehen uns gegenseitig mit Sprüchen auf. Man will immer so wenig Angriffsfläche wie möglich bieten, weil man ansonsten schnell verspottet wird."

 

"Alles was zählt" – montags bis freitags um 19.05 Uhr

Ansprechpartner

Birte Heemeyer

Birte Heemeyer
B2B Marketing RTL, VOX, RTLplus & NOW US

+49 221 456-26870

E-Mail senden

Jürgen Raab

Jürgen Raab
Disposition

+49 221 456-27330

E-Mail senden