SEASON 2017/2018

Stoerer_SP_Content_FS_03_17

Die kommende Season zeigt's: Auf dem n-tv Programm stehen provokante Talks, Multiplattform-Projekte, Eigenmarken und internationale Coproduktionen.

›Nachrichten sind unsere Leidenschaft. Daher ist es uns wichtig, dass wir den Zuschauern und Nutzern rund um die Uhr auf allen Plattformen beste Informationen bieten und für sie ein verlässlicher Partner gerade in nachrichtenintensiven Zeiten wie diesen sind. n-tv erreicht Männer, Entscheider und Finanzinteressierte in allen Nutzungssituationen. Die Schwerpunkte News und Wirtschaft werden dabei durch hochwertige Eigen- und Lizenz-Dokumentationen, Ratgeber und Magazine, Sport und Künstlerporträts ergänzt. Zudem wird stark in multimediale Eigenmarken wie bspw. die "Startup News" investiert, die mit Erfolg auch jüngere Zielgruppen erreichen. Von Talks über Live-Streams und Reporterstorys bis zu digitalen Angeboten wie Online-Video-Kolumnen: n-tv gibt Zuschauern und Usern täglich Orientierung – zuverlässig und kompetent.‹

HANS DEMMEL
Geschäftsführer n-tv

News und Sport

ERSTE WAHL, MULTIMEDIAL

Die deutsche und europäische Politik tritt in die heiße Phase des Super-Wahljahrs 2017. n-tv begleitet die Entwicklung umfassend und multimedial – mit Sonderprogrammierungen, Prognosen, Einschätzungen und Ergebnissen – flankiert von aktuellen Talks, News-Reportagen und Doku-Reihen. So ist die Newsmarke stets nah dran am Wahlgeschehen und an den Themen, die die Menschen bewegen. Auch mit bewusst provokativen Fragen, wie sie etwa n-tv Talkmaster Louis Klamroth stellt. 

›NAH DRAN!!‹ AN DEN BÜRGERN

Anlässlich der Bundestagswahl wird eine neue Staffel der Reihe "Nah dran!!" wieder die Themen aufgreifen, die den Menschen hierzulande unter den Nägeln brennen: Die n-tv Reporter Fabricia Josten und Benjamin Geese reisen dazu im September quer durch die Republik und fragen nach: Was läuft gut, was schlecht – z. B. in Sachen Integration, Jobs oder Wohnungsnot? Jede Folge wird mit einem Artikel bei n-tv.de begleitet – und via Facebook (@ntv.nahdran) kann offen mitdiskutiert werden. 

KOMPAKTE KOMPETENZ ›AUF DEN PUNKT‹

Die n-tv Nachrichten und Spezialsendungen richten – im TV, online und mobil – den Blick auf das brisante aktuelle Geschehen. Digital ergänzend dazu bietet n-tv ab sofort unter dem Label "Auf den Punkt" Erklär-Videos zu relevanten Themen: Das können Einzelbeiträge, aber auch ganze Video-Reihen zu politischen oder wirtschaftlichen Fragestellungen sein. Ein wichtiger Beitrag zur kompetenten Meinungsbildung. 

MEHR SPORT AUF DEM RADAR

In Sachen Sport tut sich einiges bei n-tv.de – z. B. mit "Der Sporttag": der Online-Zugang zu den wichtigsten Ergebnissen, spektakulärsten Wechseln, dümmsten Sprüchen und peinlichsten Patzern des Tages – in aller Kürze mit persönlicher Würze präsentiert und angereichert mit den besten Bildern, Videos, Tweets, Snaps und Info-Grafiken. So sind Sportinteressierte schnellstens informiert und haben Spaß dabei. Fußballfans haben noch mehr Grund zur Freude, denn zum Start der Bundesliga-Saison 2017/18 bietet n-tv einen Push- Service, der sie topaktuell über die Spiel-Highlights ihrer Lieblingsteams informiert.

Hier geht es zu weiteren Artikeln des Schwerpunktes Content

 

Talk

›POLITIKER MÜSSEN HARTE, PROVOKANTE FRAGEN AUSHALTEN‹

sagt Louis Klamroth, der in "Klamroths Konter" bei n-tv seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft kritisch auf den Zahn fühlt. Im FOURSCREEN Interview verrät der 27-Jährige, wie sein Interesse an Politik geweckt wurde, was seinen Talk so anders macht – und warum sich jetzt jeder aufraffen sollte.

FOURSCREEN: Was reizt Sie an der politischen Debatte?

LOUIS KLAMROTH: Ich bin ganz früh politisiert worden. Meine Eltern haben mich auf Demonstrationen mitgenommen und mir immer klar gemacht: Wenn man etwas verändern will, man unzufrieden ist mit der eigenen oder der gesellschaftlichen Situation, dann muss man selber etwas machen. Deswegen bin ich, seit ich denken kann, interessiert an politischen Debatten.

Sie zeichnen sich vor allem durch unbequeme Fragen aus: Sie haben z. B. Jens Spahn gefragt, ob er beim Eintritt in die CDU bekifft gewesen sei. Kostet Sie so etwas Überwindung?

Nein. Ich habe enormen Respekt vor den Gesprächspartnern, die ich in der Sendung habe. Nicht nur, weil die super geschult sind in dem, was sie tun – sie sind rhetorisch 1a –, sondern auch einfach, weil ich glaube, dass bei so einem Gespräch eine gehörige Portion Respekt auf beiden Seiten dazugehört. Die Gesprächspartner, die ich habe oder bisher hatte, waren vom Volk gewählte Politiker. Und ich glaube, die müssen harte, provokante Fragen aushalten und auch beantworten. Das ist ja auch mein Ziel, meine Gesprächspartner rauszuholen aus diesem immer gleichen Phrasendreschen, immer gleichen Wahlprogrammabspulen – und mal versuchen, dazwischenzukommen und zu sagen: Ja, haben wir alles gehört, brauch ich nicht nochmal hören, mir geht’s jetzt um etwas anderes.

›Das ist ja auch mein Ziel, meine Gesprächspartner rauszuholen aus diesem immer gleichen Phrasendreschen, immer gleichen Wahlprogrammabspulen.‹


Wie sehen Sie die derzeitige Lage hier und in den Nachbarländern?

Es ist schon ein bisschen erschreckend, was gerade passiert. Deswegen ist es auch spannend in dieser Zeit, eine solche Sendung zu machen. Weil man mit Leuten, die an entscheidenden Positionen sitzen, darüber sprechen kann. Ob das jetzt die Flüchtlingskrise oder Rechtspopulismus ist, das sind alles spannende Themen, und die gilt es zu diskutieren. Aber mal ganz abgesehen von der Sendung ist es einfach so, dass wir uns irgendwie aufraffen müssen und sagen müssen: Leute, es gibt ein paar Entwicklungen, die gehen nicht, und da müssen wir etwas tun. Da muss sich jeder Einzelne einmal an die Nase packen und fragen: Tue ich genug oder sitze ich nur zu Hause und klicke vielleicht einmal auf Facebook irgendein Like bei irgendeinem Kommentar? Das reicht nicht.

›Ob das jetzt die Flüchtlingskrise oder Rechtspopulismus ist, das sind alles spannende Themen, und die gilt es zu diskutieren.‹

Hier geht es zu weiteren Artikeln des Schwerpunktes Content

 

Magazine

›GEWUSST WIE! – KLEINE TRICKS, GROSSE WIRKUNG‹

Ein neues 14-teiliges n-tv Magazin, moderiert von Annett Möller, geht ab August so manchen wissenschaftlichen Erkenntnissen auf den Grund, zeigt waghalsige Stunts, clevere Tricks und gibt Antworten auf die scheinbar unlösbaren Rätsel des Alltags. Ob beim Sport, im Haushalt oder auf der Arbeit: Bei "Gewusst wie!" sprechen Experten, Profi-Sportler und Insider über seltsame und skurrile, aber auch ganz alltägliche Situationen – und zeigen, mit welchen Kniffen theoretisch und praktisch jeder aus jeder Lebenslage als Sieger hervorgehen kann. So erfährt man z. B., wie sich ein rotierender Basketball spielend auf einem Finger balancieren lässt und wie jeder Elfmeter garantiert ins Tor geht.

 Gewusst wie n-tv 

›LOVE YOUR BIKE – DIE RADIKALEN‹ DAS NEUE MULTIPLATTFORM-PROJEKT

Fortbewegungsmittel, Lifestyle-Objekt und Mittelpunkt spektakulärer Events: "Love Your Bike – Die RADikalen", das neue n-tv Magazin, beleuchtet das Phänomen Fahrrad aus den verschiedensten Blickwinkeln mit vollem Equipment – im TV, online und mobil. Passionierte Radikal-Radler verraten ihre technischen Kniffe und lassen die Zuschauer ganz in ihren actiongeladenen Lifestyle eintauchen. Dabei kommen u. a. Drohnen, 360-Grad-Videos und auch Action-Cams mit Cockpit-Perspektive zum Einsatz. Ob Smartphone, Laptop oder großer TV-Screen – mit dieser aufwendigen, in den USA gedrehten Auftragsproduktion holt n-tv die Zielgruppe überall dort ab, wo sie ist: sattelfest auf allen Devices.

 love your bike n-tv

Hier geht es zu weiteren Artikeln des Schwerpunktes Content

 

Dokumentationen

›DREI JAHRZEHNTE – EIN WIR‹ – WAS DEUTSCHLAND GEPRÄGT HAT

Von Minipli über Mauerfall bis Plastikpop, Euro-Start und Facebook-Hype: In einem temporeichen Mix aus Reportage, Interviews und Historie beleuchtet n-tv im Oktober drei Dekaden – vom Beginn der deutschen Einheit über das Zusammenrücken bis zum sich allmählich festigenden Wir-Gefühl in den 2000ern. 

 Giganten der Geschichte

›GIGANTEN DER GESCHICHTE‹ – NEUES STAUNEN, STEIN FÜR STEIN

Mittels CGI-Technik enthüllt diese internationale n-tv Coproduktion die Geheimnisse herausragender Bauwerke der Weltgeschichte Stein für Stein – darunter: das Kolosseum, die Sphinx von Gizeh, Angkor Wat, das Grab Tutanchamuns, Machu Picchu und der Taj Mahal.

urbane zeitreise n-tv

›GESCHICHTE DEUTSCHER STÄDTE‹ – URBANE ZEITREISEN

Sie sind beliebte, weltweit bekannte Reiseziele. Doch wie wurden Berlin, München, Hamburg, Dresden, Köln und Dortmund zu dem, was sie heute sind? Die n-tv Reportage beleuchtet Werdegang und Wendepunkte der Metropolen, ihre bauliche Gegenwart und ihre Zukunftsvisionen – und zeichnet dabei auch Deutschlands Geschichte nach.

Hier geht es zu weiteren Artikeln des Schwerpunktes Content

 

Ansprechpartner

Franziska Wünsch

Franziska Wünsch
B2B Marketing n-tv & NITRO

+49 221 456-26723

E-Mail senden