IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
GRÜNDERSZENE FEST IM BLICK

Das neue n-tv – Wirtschaftsformat "Startup Magazin" hat einen guten Quotenauftakt hingelegt. Nun spricht Moderator Etienne Bell im Interview.

Mit dem monatlichen "Startup Magazin" erweitert n-tv seine Wirtschaftsberichterstattung rund um Start-ups. Das neue Format mit Moderator Etienne Bell wird jeweils am letzten Samstag des Monats um 9.30 Uhr ausgestrahlt und am Sonntag um 18.30 Uhr wiederholt.

Die Auftaktsendung am 24. Februar legte einen guten Start hin und war vor allem bei den jungen Männern erfolgreich: Der Marktanteil bei Männern zwischen 14 und 29 Jahren lag bei 2,9 Prozent.

Quelle: AGF/GfK, TV Scope 6.1, MG RTL D, eigene Berechnungen, Basis: dt.-sprachige Bev., Formatebene (24.02.18), MA in %. IP Deutschland 27.02.2018 (vorläufig gewichtet)
 

etienne bell im interview

FOURSCREEN hat mit Moderator Etienne Bell über seine bisherigen Erfahrungen mit Start-ups und über das neue Magazin gesprochen ...

FOURSCREEN: Seit April 2016 laufen bei n-tv die "Startup News". Was hat Ihnen bei der Arbeit daran am meisten Spaß gemacht?

ETIENNE BELL: Da waren unglaublich viele tolle Ideen dabei. Unter anderem haben die zuständige Redakteurin Janna Linke und ich gemeinsam mit unserem Kamerateam auf einer Hanf-Plantage in Wien gedreht (der Gründer ist mittlerweile in Köln und kümmert sich um den legalen Import für medizinisches Cannabis nach Deutschland), haben ein Start-up begleitet, das zum Mond fliegen will und einen Mann mit Querschnittslähmung getroffen, der mit Hilfe eines Exoskelettes wieder laufen kann. Es macht immer großen Spaß, neue Ideen und die Menschen dahinter kennenzulernen. Zu sehen, wie viel Herzblut die meisten in ihre Idee investieren. Viele Gründer – egal wie alt – nutzen ihre komplette Freizeit, um ihr Start-up weiter nach vorne zu bringen. Und das spürt man auch. Fast jeder brennt für sein Projekt und es ist spannend zu sehen, welche Visionen existieren und ob sie am Ende auch umgesetzt werden.

Worauf freuen Sie sich beim "Startup Magazin" besonders?

Auf neue geniale Ideen und die Charaktere dahinter. Es wird nicht aufhören, Gründen ist in Deutschland angekommen. Es gibt viele tolle Ideen, nicht nur in Berlin. Viele Städte haben das erkannt und fördern die Gründerkultur durch Coworking-Spaces etc. Auch die Politik scheint das immer mehr auf dem Zettel zu haben und Großunternehmen holen sich immer öfter Input von Start-ups und gliedern diese ein. Das große Vorbild USA und die Sehnsucht nach einem europäischen Silicon Valley werden diesen Prozess weiter vorantreiben.

Wie unterscheidet sich das neue "Startup Magazin" von den "Startup News" ?

Wir werden nochmal tiefer gehen und uns intensiver mit einem Thema beschäftigen. Die "Startup News" sind immer ca. fünf Minuten lang, jetzt haben wir deutlich mehr Zeit, ein Thema komplett zu durchleuchten. Dazu werden wir mit einem Experten durch die Sendung führen, die aus mehreren Beiträgen besteht. Er wird uns helfen, das Thema einzuschätzen und Probleme und Chancen einzuordnen.

 

Ansprechpartner

Franziska Wünsch

Franziska Wünsch
B2B Marketing VOX, n-tv & NITRO

+49 221 456-26723

E-Mail senden