JUNGE WIRTSCHAFT MIT MEHR PROGRAMM
06.02.2018

Mit einem neuen monatlichen Magazin baut n-tv seine Wirtschaftsberichterstattung rund um Start-ups weiter aus.

n-tv hat die Gründerszene im Blick: Zu den wöchentlichen "Startup News" gesellt sich in Kürze das monatliche "Startup Magazin".

Das Magazin der Zukunftsthemen

Jede Ausgabe des Magazins widmet sich einem Schwerpunktthema, das gemeinsam mit einem Experten von verschiedenen Seiten beleuchtet wird. Los geht es mit der Zukunft der Mobilität. Dabei wird es u. a. um E-Roller, Apps zur smarten Nutzung von Verkehrsmitteln sowie Ideen zur urbanen Mobilität gehen. Als Experte ist Prof. Dr. Andreas Knie, Leiter des Innovationszentrums für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel, mit an Bord – in diesem Fall an Bord eines selbstfahrenden Busses auf dem Gelände des InnoZ in Berlin.

"Mit dem neuen Magazin tragen wir der zunehmenden Bedeutung von Start-ups als wichtigem Impulsgeber für unsere Wirtschaft und Gesellschaft Rechnung. Hier arbeiten kreative Menschen mit Hochdruck an innovativen Geschäftsideen, denen wir in unserer Berichterstattung eine noch größere Beachtung schenken wollen."

Sonja Schwetje, n-tv-Chefredakteurin 
 

Bereits seit April 2016 widmen sich die "Startup News" immer freitags um 10.10 Uhr im TV sowie jederzeit online auf n-tv.de/startupnews und mobil in den verschiedenen n-tv-Apps der Gründerszene. Die Themen der "Startup News" reichen von Einblicken in junge Unternehmen bis hin zu innovativen Formaten für neue Geschäftsmodelle. Bei den Entscheidern erzielte das Multiplattform-Format im Januar 2018 im Schnitt einen Marktanteil von 3,4 Prozent (M14–59: 1,6 %). Die Wiederholung am Samstagmorgen performte mit 5,1 Prozent noch stärker in dieser Zielgruppe (M14–59: 4,9 %).

Quelle: AGF/GfK, TV Scope 6.1, MG RTL D, eigene Berechnungen, Basis: dt.-sprachige Bev., Formatebene (Fr. u. Sa.), MA in %. IP Deutschland 05.02.2018 (vorläufig gewichtet)

Ansprechpartner

Franziska Wünsch

Franziska Wünsch
B2B Marketing n-tv, NITRO & VOX

+49 221 456-26723

E-Mail senden