APPETIT AUF MEHR HÖRT NIE AUF
Frau hinter Schüssel
24.01.2017

Kochen ist und bleibt in. Und weil der Trend zum Kulinarischen ungebrochen ist, spiegelt er sich in seiner ganzen Bandbreite auch in der Mediengruppe RTL wider.

ERNÄHRUNG ALS ENTERTAINMENT

Beim Blick ins TV, gewinnt man schnell den Eindruck, es würde von morgens bis abends unablässig gekocht, gebacken und gegrillt. Bei vielen einschlägigen Formaten geht es aber mittlerweile nicht mehr nur um Rezepte bzw. Tipps und Tricks zur Zubereitung, sondern zunehmend auch um Food-Trends, um gesunde Ernährung, um Lebensmittelkunde, die Qualität von Restaurants – oder schlicht um genussvolles Entertainment. Die geschmackliche Vielfalt ist für die Zuschauer so unterhaltsam, wie sie für andere Beteiligte nutzbringend sein kann.

PROFITABLER KOCHTREND FÜR ALLE

Vom anhaltenden Hype rund ums Kochen im TV profitieren Sender, Köche und Werbungtreibende gleichermaßen. Das Thema bietet ein optimales Feld für Eigenproduktionen und zieht viele Markenartikler an. Das gilt besonders für die abendlichen Kochformate, bei denen der Entertainment-Aspekt vor dem reinen Kochhandwerk im Zentrum steht. Zuschauer erleben diese Art von Unterhaltung – häufig eine Mischung aus Kochen und Coaching – als sehr glaubwürdig und lieben es, wenn der mit einer Prise Humor gewürzte Kochlöffel geschwungen wird.

Solche Programmleckerbissen bringen dem Sender Reichweite, die er Markenverantwortlichen mit vielfältigen Werbeformen auf dem Tablett serviert: von Movesplits mit enger Formatanbindung und appetitanregenden Product Placements über raffinierte Kombinationen aus TV und Online bis zum Filetstück in Sachen Imagesteigerung – der plattformübergreifenden Kampagne auf allen Screens.

IMAGE-GEWINN MIT PROMIFAKTOR

Werbungtreibende setzen auf die absatzsteigernde Wirkung, die eine Platzierung der eigenen Produkte in solch beliebten Umfeldern bringt. Das allerdings kann nur mit Zustimmung des jeweiligen Format-Protagonisten, also des jeweiligen Starkochs geschehen. Denn wenn dieser einen Artikel mit seinem Gesicht verbindet, steht er mit seiner ganzen Reputation und
Glaubwürdigkeit dafür ein. Er verleiht dem Produkt gewissermaßen seinen persönlichen Qualitätsstempel und wird dadurch zum echten Image- und Umsatztreiber.

Nicht nur Markenartikler, sondern auch die Köche selbst profitieren vom Koch-Boom im TV. Denn mit den TV-Auftritten steigt ihr Promifaktor, was sowohl für gesteigerten Publikumsverkehr in ihren Restaurants sorgt, als auch häufig lukrative Werbeverträge nach sich zieht.

TV ERWEITERT KOCH-HORIZONTE

Kochsendungen beeinflussen nachhaltig das Koch- und Essverhalten der Zuschauer. Die meisten Hobbyköche unter ihnen sind durch diese Formate experimentierfreudiger geworden und probieren öfter mal etwas Neues. Sie kochen gesünder, verwenden mehr frische Lebensmittel und erweitern ihr Repertoire um neue Zutaten. Weitere gute Gründe für Werbungtreibende,
auf erfolgreiche Kochformate zu setzen.

Quelle: Statista 2015

JEDERZEIT KOCH-BEREIT

Auch Websites zum Thema Kochen werden gern genutzt: Sie bieten einen direkten Mehrwert – egal ob zu Hause oder unterwegs – und die passenden Rezepte und Einkaufslisten stehen jederzeit für Kochfreudige bereit. Knapp 64 Prozent der Befragten in einer Statista-Studie geben Kochseiten im Internet als Hauptquelle für Kochanregungen und Rezepte an.

VOX

Kulinarische Herausforderungen

In der Koch-Competition "Kitchen Impossible" steigen die Größen der deutschen Kochkunst wieder mit Tim Mälzer in den Ring und kochen in jeweils zwei Ländern eine einheimische Spezialität unter härtesten Bedingungen und ohne Rezept. Ab 29.01.2017 treten neben Tim Mälzer auch Tim Raue, Meta Hiltebrand, Christian Lohse, Roland Trettl, Peter Maria Schnurr, Maria Groß, Hans Neuner und Holger Bodendorf an.

In jeder Folge reisen zwei Kochgiganten getrennt voneinander an zwei Reiseziele, die sie sich gegenseitig ausgesucht haben. Egal ob Marrakesch, Dubai oder Tel Aviv - dort angekommen, wartet die "Kitchen Impossible"-Box auf sie. In ihr serviert ihnen ein ortsansässiger Koch das Lieblingsgericht seiner Stammgäste. Doch welches das ist, wie und mit welchen Zutaten es zubereitet wird, müssen die Kontrahenten nur durch ihre Sinne herausfinden. Nachdem sie danach alleine die mutmaßlichen Spezialitäten eingekauft haben, müssen sie schließlich das vorgestellte Gericht unter den strengen Blicken des einheimischen Kochs selbst zubereiten. Ein Rezept: Fehlanzeige. Wer hier bestehen will, muss eine Jury aus Stammgästen überzeugen. Wie nah die nachgekochte Speise geschmacklich an das Original herangekommen ist, erfahren die Duellanten allerdings erst nach ihrer Rückkehr. Aufgeben? Timpossible! Die Liebe zum Kochen und der unbändige Ehrgeiz treiben Tim Mälzer und alle Koch-Kontrahenten auch bei unmöglichen Herausforderungen immer weiter an. Und dieses Mal warten mit Maria Groß, Hans Neuner und Holger Bodendorf nicht nur neue hochdekorierte Gegner auf Tim Mälzer - Tim Raue wirft ihm auch erneut den Fehdehandschuh hin. Wer entscheidet die dritte Begegnung im ewigen Duell an fremden Herden jetzt für sich? Außerdem kämpfen auch Tim Mälzers Herausforderer untereinander um die Koch-Ehre: Seine Bezwinger Tim Raue und Meta Hiltebrand treten nach ihrem Erfolg in Staffel 1 dieses Mal direkt gegeneinander an. Zudem macht Roland Trettl Peter Maria Schnurr, seines Zeichens Koch des Jahres 2016, und Christian Lohse eine kulinarische Kampfansage.

Kitchen Impossible

Das sind die Duelle in der zweiten Staffel "Kitchen Impossible":

Neue Gegner warten auf Tim Mälzer:
Tim Mälzer (Prag/Hittisau) vs. Maria Groß (Barcelona/Isaszeg)
Tim Mälzer (Lissabon/Hamburg) vs. Hans Neuner (Tel Aviv/Idre)
Tim Mälzer (Tromsø/Dubai) vs. Holger Bodendorf (London/Zagreb)

Die Entscheidung im ewigen Duell zwischen Tim Mälzer und Tim Raue:
Tim Mälzer (Berlin/Zürich) vs. Tim Raue (Sarzana/Mallorca)

Tim Mälzers Herausforderer kämpfen untereinander um die Koch-Ehre:
Tim Raue (Marrakesch/Escholzmatt) vs. Meta Hiltebrand (Seoul/Druskininkai)
Roland Trettl (Mindelo/Zürich) vs. Peter Maria Schnurr (Langenlebarn/Kingham)
Christian Lohse (Venedig/Taormina) vs. Roland Trettl (Bad Oeynhausen/Charleston)

AUF FOOD-JOURNEY DURCH DIE MEDIENGRUPPE RTL

Nicht nur die TV-Sender feilen kontinuierlich an neuen Ideen,auch Verticals wie kochbar.de bieten neben zahlreichen Rezepten zum Nachkochen noch etliches mehr, um die Geschmacksnerven ihrer Zuschauer zu verwöhnen. IP Solutions hat ein Konzept entwickelt, das Marken zum festen Bestandteil einer Food-Journey durchs kulinarische Portfolio der Mediengruppe RTL Deutschland macht.

DAS REZEPT: SPASS UND GLAUBWÜRDIGKEIT

Der ungebremste Koch-Hype lässt Sender, Köche und Werbungtreibende gleichermaßen profitieren. Denn das Thema eignet sich nicht nur optimal für Eigenproduktionen, es ist auch für zahlreiche Markenartikler, insbesondere im FMCGBereich, sehr interessant. Das gilt vor allem für die abendlichen Kochformate, die neben dem reinen Kochhandwerk vor allem den Entertainmentaspekt – häufig mit einer Mischung aus Kochen und Coaching – in den Fokus rücken. Zuschauer empfinden die Akteure solcher Formate als sehr glaubwürdig und lieben es, wenn Kochen im TV mit einer ordentlichen Prise Humor serviert wird.

AUF ALLEN KANÄLEN MIT DEM KOCHBAR-KOCHKONZEPT

IP ermöglicht es Werbungtreibenden, ihre Zielgruppe auf der gesamten Food-Journey plattformübergreifend durchs Portfolio der Mediengruppe RTL Deutschland zu begleiten: von den TV-Kochformaten über die Online-Rezeptsuche, den mobilen Einkaufszettel und die detaillierte Zubereitungsanleitung auf kochbar.de bis hin zu Posts in den sozialen Netzwerken. Dieses umfassende Konzept – von der ersten Inspiration über den Einkauf und die Zubereitung bis hin zum Teilen über Social Media – erlaubt es Werbungtreibenden, mit ihrer Kommunikation entscheidend weiterzugehen und ihre Marke erlebbar zu machen. So ruft z. B. eine Marke – auf der Suche nach dem idealen Kochbar-Koch – ihre Zielgruppe direkt in den TV- und Online-Kochumfeldern auf, sich darum zu bewerben, das Gesicht eines markeneigenen Koch-Channels auf kochbar.de zu werden. Intensive promotionale Unterstützung auf allen Screens leitet die User direkt auf kochbar.de und den markeneigenen Channel, der bei der Content-Produktion von der professionellen Unterstützung durch die Mediengruppe RTL Deutschland profitiert.

food_journey_fs_05/16

RTL

Rach ist wieder da

Wieso läuft ein Restaurant nicht und warum bleiben die Gäste aus? Sind schlecht zubereitete Speisen, katastrophale Zustände in der Küche, eine marode Einrichtung oder die Einstellung der Besitzer der Grund? Christian Rach findet bei seinen mehrtägigen Besuchen vor Ort auf alle diese Fragen eine Antwort und bietet Lösungen für heruntergewirtschaftete Restaurants.

Der Hamburger Unternehmer besucht pro Folge jeweils ein vor dem Aus stehendes Restaurant. Unangemeldet kommt der Sternekoch vorbei und bestellt mehrere Gänge. Nach dem Testessen verschafft er sich einen genauen Überblick über die allgemeine Situation und Ausstattung des Restaurants: Wie sehen Küche und Speisekarte aus? Was macht die Einrichtung? Und was kann der Koch überhaupt leisten? Individuell erarbeitet er für jeden Gastronomiebetrieb ein Konzept. Doch das Schwierigste kommt meist erst danach, denn die Besitzer müssen seine Ideen akzeptieren und mit ihm gemeinsam auch umsetzen wollen.

Nach einigen Monaten schaut Christian Rach erneut vorbei und prüft, ob sich die Betroffenen an seine Vorschläge und Veränderungen gehalten haben: Läuft der Laden jetzt oder sieht alles aus wie vorher?

Rach

"Rach, der Restauranttester" wurde bereits mehrfach mit TV-Preisen ausgezeichnet und gewann im Jahr 2010 gemeinsam mit der TV-Sendung "Rachs Restaurantschule" den Deutschen Fernsehpreis.

„Rach, der Restauranttester“ – demnächst wieder bei RTL

Ansprechpartner

Birte Heemeyer

Birte Heemeyer
B2B Marketing RTL, VOX & RTLplus

+49 221 456-26870

E-Mail senden

Hannah Kmoch

Hannah Kmoch
B2B Marketing RTL, VOX & Solutions

+49 221 456-26591

E-Mail senden

Nicole Wüst

Nicole Wüst
Disposition RTL

+49 221 456-22630

E-Mail senden

Clemens Sohler

Clemens Sohler
Disposition VOX & SUPER RTL

+49 221 456-27600

E-Mail senden