SPOT BUNDLE - MAXIMALE REICHWEITE
19.05.2017

Das sog. Spot Bundle verbindet In-Stream- und Outstream-Reichweite und verhilft Marken zu bester Werbewirkung. IP sucht First Mover für die erste Umsetzung.

Das Spot Bundle ermöglicht Werbetreibenden, mit einer Buchung einen Spot im In-Stream-Kosmos auszuspielen und zusätzliche Reichweite über Outstream zu erreichen.

Wo ist das Spot Bundle buchbar?
Sowohl im Bereich Premium Reach, als auch ab Q4 im Bereich Full Reach ist die Werbeform buchbar. Welcher Bereich infrage kommt, hängt von den Faktoren wie Reichweite, Qualität und Preis ab. Je mehr Reichweite in Qualitätsumfeldern gewünscht wird, desto höher ist der Preis. Ist das Budget begrenzt, soll aber gleichzeitig die Qualität nicht leiden, fällt die Reichweite etwas geringer aus... Wichtig dabei ist, dass es diese drei Variablen gibt, die miteinander korrellieren und die individuell festgelegt werden können.

Die Benefits im Bereich Premium Reach:

  • Sehr hohe VTR-Werte von durchschnittlich 90 Prozent
  • Bestwerte bei der Viewability
  • Großer Anteil an Longform-Content
  • Click to play / Pre-Click to play
  • Player startet nach dem Einstieg im sichtbaren Bereich
  • Keine Überlagerung durch In-Page-Werbung

Das Spot Bundle ist im Bereich der Werbewirkung stark, aber es bietet noch weitere Vorteile für Werber: Es hat überzeugende Qualitätsaspekte im Outstream-Bereich, und das Spot Bundle kann über das neue Abrechnungsmodell CPCV eingekauft werden. Das heißt: maximale Reichweite, starke Wirkung, faire Abrechnung.

Die Vorteile des Spot Bundle im Detail:

Die Qualitätskriterien im Outstream-Bereich legen fest, dass alle Seiten des IP Outstream-Inventars ausschließlich über hochwertige Premium-Inhalte und redaktionell aufbereitete Artikel verfügen – eine Grundvorrausetzung dafür, dass Outstream-Werbung ihre Wirkung entfalten kann. Die VTR-Werte der Werbeform sind erwiesenermaßen sehr gut und liegen im Schnitt bei hohen 30 Prozent (Stand 2017). Einen großen Anteil daran hat die jeweilige Platzierung der Werbeform, denn diese wirkt sich unmittelbar auf die Wahrnehmung, die Akzeptanz und damit auch auf die VTR aus (VTR = video through rate).

Die Rahmenbedingungen im In-Stream- und Outstream-Segment sind die perfekte Vorrausetzung für eine neue Buchungssystematik, die kürzlich in der Videovermarktung eingeführt wurde: Das Spot Bundle ist sowohl im Premium- als auch im Full Reach-Segment mit CPCV buchbar. Hinter der Abkürzung verbirgt sich ein Versprechen, nämlich, dass die Abrechung erst dann erfolgt, wenn die Werbung vollkommen und zu 100 Prozent gesehen wurde (CPCV = cost per completed view). Das dürfte für Werber sehr interessant sein, denn nur so bekommen sie 100 prozentige Wahrnehmung für das Werbebudget. Mehr zum Abrechnungsmodell CPCV gibt's hier.

Für eine persönliche Beratung stehen Ihnen unsere Ansprechpartner im Verkauf gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner

Tobias Niedermeyer

Tobias Niedermeyer
Product Development

+49 221 456-23351

E-Mail senden