IP Deutschland GmbH
IP Deutschland GmbH
PRÄZISER ZIELEN, WEITER REICHEN

Potenzielle Käufer können per Targeting gezielter erreicht werden. Das steht außer Frage. Doch die Sache hatte bislang einen Haken: Je spitzer das Targeting, desto geringer die Reichweite. Doch halt – das stimmt so nicht mehr: IP hat da noch einiges am Start.

Interessen nutzen

Um potenzielle Käufer am gezieltesten erreichen zu können, ist Intent Targeting derzeit das Mittel der Wahl. Dabei werden mittels Cookies sogenannte Intent-Daten erhoben, die abbilden, wie lange und intensiv Nutzer im Internet z. B. auf Preisvergleichs- und Produkttest-Sites oder in Onlineshops nach einem bestimmten Produkt recherchiert haben. Entsprechend zielgerichtet können diese User dann bei ihrem eigenen Interesse gepackt und mit digitaler Werbung erreicht werden.

Problem Reichweite

Das Problem dabei: Intent Targeting erreicht sehr spitze – also eher kleine – Zielgruppen und kann daher nur ein ergänzendes, wenn auch sehr effizientes Tool einer umfassenderen Digitalkampagnenplanung sein.

Viel mehr erreichen - mit Predictive Intent Targeting

Was aber wäre, wenn man nicht nur Kaufabsichten analysieren und nutzen, sondern sogar vorhersagen könnte, welche User sich für ein Produkt interessieren werden? IP arbeitet mit Hochdruck daran, bereits Mitte dieses Jahres diese nächste Stufe zu zünden: mit hochgerechnetem Kaufinteresse im Premium-Targeting-Produktsegment. Da man mit nachweislich hoher Sicherheit davon ausgehen kann, dass Nutzerprofile mit vergleichbarem Surfverhalten auch vergleichbare Produktpräferenzen und Kaufabsichten aufweisen, werden die vorhandenen Intent-Daten hochgerechnet – und die Werbemittel auch an die entsprechenden Daten-Zwillinge ausgespielt. Das steigert die Reichweite massiv, so dass erstmals Kampagnen vollständig an Nutzer mit entsprechendem Kaufinteresse ausgespielt werden können.

Heute schon punktgenauer - auf Branchen fokussiert

Schon heute aber, noch ehe die neuen Predictive-Intent-Tageting-Produkte starten, kann IP Werbungtreibenden  mit Intent-Daten veredelte Kampagnen bieten, die eine sehr fokussierte Ansprache mit relevanten Reichweiten erlauben – und zwar nach acht Branchen spezifiziert. Das minimiert Streuverluste, erlaubt eine punktgenauere Ansprache und fördert – als integrierter Kampagnenbaustein – den direkten Abverkauf stärker, als es herkömmliches Targeting bislang konnte. So werden aus Interessierten Interessenten – und aus Interessenten werden Käufer.

Targeting Branchen

Mehr Informationen zu Targeting bei IP gibt es hier.

Ansprechpartner

Simon Fleck

Simon Fleck
Product Development

+49 221 456-26221

E-Mail senden