HIGH CLASS FÜR BEWEGTE BILDER

plattformen_81x81

Ob Clip oder Longform-Content, Video-Inhalte stehen bei Nutzern hoch im Kurs. Sie werden tagtäglich überall, daheim und unterwegs, konsumiert: per Computer, Smartphone, Tablet oder via Smart TV.

Für Markenverantwortliche ist es essenziell, ihre Werbebotschaften wirksam, also mit hoher Sichtbarkeit und langfristiger Sicherheit, in geeigneten In-Stream-Umfeldern zu platzieren. IP Deutschland sorgt mit klar definierten Qualitätskriterien genau dafür.

Sichtbarkeit braucht Sicherheit

Online-Video-Werbung wirkt dann am besten, wenn sie in Umfelder eingebunden ist, in denen sie ihre ganze Kraft entfalten kann. Häufig aber gehen Markenbotschaften in der Web-Flut verloren – und haben durch bestimmte Vermeidungsstrategien der User wie Skipping oder Tab-Wechsel kaum Chancen, überhaupt wahrgenommen zu werden. Werbeinhalte werden teils ausgeblendet, teils überdeckt und folglich ignoriert. IP hat Qualitätskriterien für die Ausspielung von In-Stream-Werbung definiert, die solches Userverhalten verhindern. Ziel ist es, Werbungtreibende bzw. deren Video Ads zu schützen und die User zu veranlassen, die Werbebotschaft vollständig, also bis zum Spot-Ende aufzunehmen.

Schon wieder Werbung - schnell weg!

Video Ads gehen häufig mit unerwünschten Nebenwirkungen beim User-Verhalten einher, die sowohl die Wahrnehmung als auch die Werbewirkung negativ beeinflussen: So wird nicht selten auf Websites nach unten gescrollt, wodurch das Video Ad aus dem sichtbaren Bereich rutscht. Viele User öffnen auch, während das Video Ad läuft, neue Tabs und konzentrieren sich auf deren Inhalte – während der Spot im ersten Tab unsichtbar weiterläuft. Manche Portale bieten zudem an, Werbung teils schon nach fünf Sekunden zu überspringen. Dieses sog. Skipping bewirkt, dass der Großteil des Spots von der Zielgruppe gar nicht erst gesehen wird. Wenn aber Video Ads – wie in allen drei genannten Fällen – nicht oder nicht mehr vollständig rezipiert werden, verhindert dies, dass sie überhaupt eine relevante Werbewirkung erzeugen können.

Mission Werbewirkung durch Qualität

Aus Vermarktersicht gilt es, solch unerwünschtes Userverhalten möglichst zu minimieren, um dadurch die Werbungtreibenden und deren Budgets zu schützen. In den In-Stream-Umfeldern des IP Portfolios ist es darum überwiegend gar nicht erst möglich, Player-Sites zu scrollen, auf denen gerade Video Ads ausgespielt werden. So wird dafür gesorgt, dass der User, bevor er zu seinem Wunsch-Clip oder zu seiner Lieblingssendung – etwa bei TV NOW – gelangt, die Werbebotschaft bis zum Spot-Ende aufnimmt. Auch das oben beschriebene Skipping oder der Tab-Wechsel zum Ausblenden von Werbung ist mit den meisten Sites des IP Portfolios so nicht möglich: Denn falls während eines Video Ads weitere Tabs geöffnet werden, stoppt der Spot in der Regel automatisch und läuft erst weiter, wenn der User wieder zu ihm zurückkehrt. So wird sichergestellt, dass die Werbebotschaft ihre Zielgruppe komplett und in voller Länge erreicht. Ein Vorteil für den Werbemarkt, der sich auch in Zahlen ausdrückt, denn im IP Portfolio gebuchte Video Ads erzielen Bestwerte: beim Shuffle-Roll Premium z. B. bis zu 97 Prozent Viewtime.

Bild, Ton, Feingefühl

Hinzu kommen weitere Qualitätskriterien, die zunächst softer erscheinen und oft unterschätzt werden, die für die Werbungwirkung in In-Stream-Umfeldern aber umso bedeutender sind: Das fängt mit definierten Mindest-Player-Größen an, die Video-Werbung größtmögliche Aufmerksamkeit auf jedem Device sichert. Auch die Sound- und Bildqualitäten sind klar festgeschrieben, damit der Spot nirgendwo verpixelt oder verrauscht ausgespielt wird. Wichtig ist auch, dass im Falle von Unglücks- oder Katastrophenmeldungen besonders feinfühlig mit Markenbotschaften umgegangen wird. In solchen Extremsituationen verzichtet IP komplett auf Werbeausspielungen in Nachrichtenumfeldern. Das schützt Werbungtreibende vor dem gefürchteten Bad-Ad-Effekt, also davor, dass ihre Marke oder ihr Produkt fälschlicherweise mit irgendwelchen Schreckensnachrichten in Verbindung gebracht wird. Gleiches gilt auch für Umfelder, in denen eine Marken-Präsenz unerwünscht, wenn nicht sogar schädlich ist. Websites mit extremistischem, politisch-propagandistischem oder pornografischem Content sind sicher keine Umfelder, in denen sich renommierte Markenartikler wiederfinden möchten. Es ist für die Werbewirkung entscheidend, dass auch der Kontext hohe Qualitätsstandards erfüllt, also – wie bei den Umfeldern des IP Portfolios – redaktionell verantwortungsvoll begleitet wird.

In-Stream Facts

Popcorn raus, Film ab

Als Qualitätsvermarkter ist IP Deutschland von der Wichtigkeit und Relevanz der festgelegten Kriterien zum Schutz der Video-Werbung überzeugt:

Visibility

IP treibt das Thema im OVK und im BVDW voran und misst alle Premium-Formate im gesamten Netzwerk dauerhaft in puncto Visibility. 50/2 ist für In-Stream Marktstandard und Anspruch für das gesamte Portfolio. So werden z. B. bei TV NOW große Player eingesetzt, die sich direkt nach Aufruf zu 100 Prozent im sichtbaren Bereich – und damit zentral im Blickfeld des Users – befinden.

Brand Safety

Alle von IP vermarkteten Websites wurden zuvor eingehend auf ihre Qualität geprüft. IP vermarktet ausschließlich Premium-Websites mit qualitativ hochwertigen, von eigenen Redaktionsteams erstellten Inhalten. Das gesamte IP Portfolio wird zudem regelmäßig durch unabhängige Dienstleiter gescreent. So können Markenverantwortliche sicher sein, dass ihre Werbung in Umfeldern erscheint, die ihrer Marke nutzen, statt sie zu schädigen.

Ad Clutter

Die prominente Markenintegration für den jeweiligen Werbungtreibenden wird bei IP durch sehr weitgehenden bis vollständigen Verzicht auf andere markenfremde Werbeformen im Umfeld von Video Ads sichergestellt. Ad Clutter stellt damit kein Problem mehr dar.

Professional Content

Die Qualitätsrichtlinien zur Einbindung von Werbung betreffen auch die Qualität der Inhalte in deren Umfeld die Werbung geschaltet wird. Im Falle IP sorgt ein eigenes Redaktionsteam dafür, dass stets ein hochwertiges, professionell und redaktionell gepflegtes Playerumfeld sichergestellt ist.

Wie die Qualitäts-Kriterien in der Praxis umgesetzt werden und wie die Werbewirkung von Spots damit deutlich gestärkt werden kann, sieht man in der Video-Galerie.

Hier geht es zu weiteren Artikeln
des Schwerpunktes PLATTFORMEN