KREATIVSCHMIEDE FÜR ALLE PLATTFORMEN
22.05.2017

Eine Marke, die ihr ganzes Zielgruppenpotenzial ausschöpfen will, sollte auf möglichst vielen Plattformen Präsenz zeigen. Das Portfolio der IP macht's möglich – und das nah am Content.

Im FOURSCREEN Interview spricht Daniela Vaupel darüber, welche Möglichkeiten plattformübergreifendes Content Marketing bietet.

FOURSCREEN: Plattformübergreifende Kampagnen, deren Schwerpunkt auf der engen Verknüpfung von Marken und Content liegt, sind eines der großen Themen in der Branche. Welche Bedeutung hat Content Marketing für Sie und Ihr Team?

DANIELA VAUPEL: Definitiv eine große. Wir bei Solutions arbeiten jeden Tag an neuen Konzepten, die Kundenmarken und Formate miteinander verbinden. Die Herausforderung bei der Entwicklung der Konzepte liegt darin, die richtige Balance zwischen Reichweite und Storytelling zu finden. Hierbei geht es einerseits darum, zu emotionalisieren und die Zielgruppe dauerhaft an das Produkt oder die Marke zu binden, auf der anderen Seite erwarten Werbungtreibende auch messbare Erfolge.

Sollten Kampagnen deshalb auf möglichst vielen Plattformen stattfinden?

Das kommt natürlich ganz darauf an, ob ein solches Konzept für den Kunden zielführend ist und Sinn macht. Die Formate aus dem Portfolio der Mediengruppe RTL ermöglichen es, schnell große Reichweiten aufzubauen – und das auf allen Plattformen. Wir entwickeln Konzepte, in denen passgenaue Storys und individuelle Werbemöglichkeiten dafür sorgen, dass Marken sich optimal in das Programmumfeld einfügen. Dann erzählt die Marke die Geschichte und profitiert vom Imagetransfer. Wenn das auf allen vier Screens passiert, profitieren Werbekunden vierfach.

Daniela Vaupel
Daniela Vaupel, Verkaufsleiterin IP Solutions

Ihre Angebote zeigen eine große Vielfalt an Möglichkeiten, von der individuellen Sonderwerbeform bis hin zu plattformübergreifenden Konzepten. Wie findet der Kunde heraus, was für ihn das Richtige ist?

Unsere Angebote beinhalten häufig Konzeptideen, die von uns dahingehend geprüft wurden, ob eine Umsetzung realistisch ist oder nicht. Mit dem Kunden schauen wir dann noch einmal ganz genau, was für seine Marke und sein Produkt am besten funktioniert, und wir sind flexibel genug, die Ideen gemeinsam weiterzuentwickeln.

Kommen wir noch einmal zurück zu einem der meistdiskutierten und meistgesehenen RTL Formate: Das Dschungelcamp 2017 hat wieder einmal gezeigt, wie vielfältig Werbungtreibende die verschiedenen Plattformen nutzen können. Sehen Sie dieses Potenzial auch bei weiteren Formaten?

Im Dschungel sind die Möglichkeiten aufgrund verschiedener Begebenheiten wirklich sehr vielfältig, das kann ich bestätigen. Letztlich bieten viele Unterhaltungsformate, die ein breites Publikum ansprechen und den gewissen Lagerfeuer- Effekt haben, ein spannendes Umfeld für Werbungtreibende – und das auf den verschiedenen Plattformen. Wir können uns Ähnliches beim „Supertalent“ oder bei „Ninja Warrior Germany“ vorstellen, auch „Deutschland sucht den Superstar“ hat diese Möglichkeiten. Wichtig ist, dass das Gesamtkonzept stimmt.

Worin liegt die größte Herausforderung, insbesondere bei Live- Sendungen?

Werbeformen, die ganz neu sind, live eingespielt werden oder tagesaktuell Bezug nehmen auf den Inhalt der Live-Sendung, machen unsere Arbeit sehr spannend, denn alle müssen hochkonzentriert bis zum Moment der Ausstrahlung dabei sein. Dass dann am Ende alles zum richtigen Moment on air geht, ist das Ergebnis einer großartigen Zusammenarbeit zwischen Werbungtreibenden und allen Beteiligten in der Mediengruppe RTL Deutschland.

 

Ansprechpartner

Hannah Kmoch

Hannah Kmoch
B2B Marketing RTL, VOX & Solutions

+49 221 456-26591

E-Mail senden