2012

Der Einsatz eines zweiten Pre-Rolls vor dem Content beeinflusst die Werbewirkung nicht negativ, belegt eine aktuelle IP Studie.

Ein oder zwei Pre-Rolls? Für die Werbewirkung macht das keinen Unterschied! Zu diesem Ergebnis kam IP Deutschland bereits in einer Studie im Jahr 2009. Nun wurde dies in einem Experiment erneut belegt. Dazu wurden insgesamt drei Testgruppen gebildet: Eine Testgruppe mit nur einem Pre-Roll und zwei Testgruppen mit jeweils zwei Pre-Rolls, wobei innerhalb der beiden Gruppen zusätzlich die Positionierung des Spots näher untersucht wurde. Der Studie zugrunde lagen drei reale Kampagnen, die unterschiedliche Zielgruppen ansprachen.

Der Test zeigte deutlich, dass es zu keinen signifikanten Unterschieden in den Werbewirkungsparametern kam, wenn an Stelle eines Spots zwei ausgespielt wurden. Bei allen getesteten Kriterien (Marken- und Produktbekanntheit, Werbeerinnerung und Markenimage) lagen die Ergebnisse auf einem vergleichbaren Niveau. Beispielsweise erinnerten sich 59% der Befragten an den Werbespot, der ihnen vor dem Content ganz alleine gezeigt wurde. Wurden den Studienteilnehmern zwei Werbespots im Pre-Roll gezeigt, lag die Recognition bei 58%.

Daneben zeigten sich ebenfalls keine Effekte bei der Positionierung des Spots – egal, ob an Position 1 oder 2, die Wirkung war kampagnenübergreifend gleich gut. Zum Beispiel betrug die gestützte Werbeerinnerung im Durchschnitt jeweils 50%, sowohl in der Gruppe mit dem Testspot an Position 1 als auch in der Gruppe, die den Testspot an Position 2 ausgespielt hat.

Auch die für In-Stream-Werbung typische, hohe Werbeakzeptanz leidet nicht darunter, wenn zwei an Stelle von einem Spot zu Beginn eines Videos gezeigt werden: Im Schnitt begrüßen 87% der Befragten Werbung in dieser Form, da diese ihnen die kostenlose Nutzung des Contents ermöglicht. Für 61% (ein Pre-Roll) bzw. 60% (zwei Pre-Rolls) ist es völlig normal, wenn vor den Videos Werbung gezeigt wird.

Die hohen Akzeptanzwerte, die übrigens auch für Mid-Rolls gelten, sind mit ein Grund dafür, dass In-Stream-Werbung als Königsdisziplin unter den Online-Werbemitteln gilt.

Fazit: Ob ein oder zwei Pre-Rolls – Marken profitieren von gleichbleibend hoher Werbewirkung und höchster Werbe-Akzeptanz.

Titel aktualisiert Format
2tePre-Roll.pdf 27.08.2012 PDF

Studien-Facts

Studienthematik
Werbewirkung
Publikationsdatum
2012
Medien
Zielgruppen
Branchen
Werbeformen

Ansprechpartner

Sandra Vitt
Werbewirkungsforschung

+49 221 456 26441

E-Mail senden