2009

Weihnachtliche Fakten: 83 Prozent der Deutschen freuen sich auf die Festtage, 49 Prozent sogar am Heiligabend auf's Fernsehen.

Krise hin oder her – Weihnachten steht vor der Tür und der Einzelhandel kann wieder ein gutes Weihnachtsgeschäft erwarten. 83% der Deutschen freuen sich auf's Fest und planen ihre Weihnachtseinkäufe. Das zeigen die Ergebnisse aus der aktuellen Weihnachts-Sonderwelle der IP Trendline, dem vierteljährlichen Konjunktur- und Trendbarometer der IP. Über 1.000 Personen im Alter von 14 bis 64 Jahren gaben Ende November Auskunft zu ihren Erwartungen an Weihnachten und zu ihren Festtags- und Einkaufsplänen.

Die meisten Deutschen werden demnach die Weihnachtstage zu Hause verbringen, nur 4% werden am 24. Dezember in Urlaub sein. Heiligabend steht nach wie vor das Feiern mit Familie und Partner (93%) im Mittelpunkt. Ein gern gesehener Gast im Familienkreis ist aber auch der Fernseher: 49% der Befragten geben an, dass sie am Weihnachtsabend fernsehen wollen. Den Gang in die Kirche planen 41%.

Der weihnachtlichen Stimmung kann sich (fast) niemand entziehen: nur 5% der 14- bis 64-Jährigen geben an, gar nicht in Weihnachtsstimmung zu kommen – alle anderen „erwischt“ es beim weihnachtlichen Dekorieren der Wohnung (75%) beim besinnlichen Zusammensitzen mit den Lieben (74%) oder spätestens bei der Bescherung (58%) oder beim Besuch des Weihnachtsgottesdienstes (30%).

Beim Budget für die geplanten Weihnachtseinkäufe orientiert sich das Gros der Deutschen an den Ausgaben des Vorjahres: Wie schon 2008 will die Mehrheit (59%) etwa genauso viel Geld ausgeben wie beim letzten Fest. 7% nehmen sich von vornherein vor, mehr Geld auszugeben. Dagegen planen 27%, weniger Geld an den Kassen des Handels zu lassen.

Ein knappes Drittel der Deutschen (31%) beginnt Ende November/Anfang Dezember mit dem Einkauf der Weihnachtsgeschenke, 28% bereits Anfang/Mitte November. 13% der Befragten kaufen das ganze Jahr über Weihnachtsgeschenke, wenn sie etwas Passendes sehen. 10% gehen erst in den letzten drei Tagen vor dem Fest auf Einkaufstour – interessanterweise handelt es sich bei diesen Last-Minute-Käufern in der Mehrzahl (73%) um Männer. Bei der Geschenk-Auswahl helfen die Beschenkten gerne mit: 77% der Befragten bekommen - mündlich oder schriftlich – eine Wunschliste.

Auch im neuen Jahr werden die Nachwirkungen von Weihnachten spürbar sein: So steht im Januar nicht nur die Entsorgung des Weihnachtsbaumes (63%) oder die Umsetzung der guten Vorsätze für's neue Jahr an (52%), auch befinden sich viele Befragte weiterhin auf Shopping-Tour und lösen Gutscheine ein (60%) oder tauschen unliebsame Weihnachtsgeschenke um (10%).

Weitere Ergebnisse aus der IP Trendline stellen wir buchenden Kunden gerne auf Anfrage zur Verfügung.

Titel aktualisiert Format
Trendline_Weihnachten 09.pdf 27.08.2010 PDF

Studien-Facts

Studienthematik
Zielgruppenanalyse
Publikationsdatum
2009
Medien
Zielgruppen
  • Erw. 14 bis 49 Jahre
Branchen
Werbeformen

Ansprechpartner

Sandra Schümann
Markt-Media-Forschung

+49 221 456 26431

E-Mail senden