2009

Eine aktuelle Umfrage zeigt: Handball fasziniert die Zuschauer und zählt inzwischen zu den beliebtesten TV-Sportarten.

Handball ist spätestens seit dem Jahr 2007 nicht länger ein Nischensport in Deutschland: Trainer Heiner Brand und sein Team haben mit dem WM-Sieg für große Euphorie gesorgt und den schnellen Sport ins Bewusstsein der Deutschen katapultiert. Das WM-Endspiel 2007 (Deutschland gegen Polen) verfolgten im Fernsehen bis zu 20,5 Millionen Deutsche (Marktanteil in der Spitze: 58 %).

Sportinteressierte haben in der aktuellen Sportsponsoring-Studie des Kölner Instituts Sport + Markt Handball zum beliebtesten TV-Mannschaftssport nach Fußball gewählt. Auch im Gesamtranking aller Sportarten findet Handball einen Platz unter den Top 5 - vor anderen populären Sportarten wie Leichtathletik, Tennis und Radsport. Nur Fußball, Boxen, Ski- und Automobilrennsport sind noch beliebter.

Wie stark das Interesse am Handball gewachsen ist, zeigt der Vergleich mit den Daten aus dem Jahr 2006: Während damals erst etwa ein Fünftel der Deutschen Interesse an der Sportart bekundete, sind es nunmehr 31 %! Hochgerechnet entspricht dies ca. 14,6 Mio. handballbegeisterten Bundesbürgern.

Auch das Handball-Image hat von der WM in Deutschland profitiert, und so werden der Sportart heute durchweg positivere Eigenschaften zugeschrieben als in vergangenen Jahren: Handball wird als „kämpferisch“, „dynamisch“ und „spannend“ erlebt – Eigenschaften, die ein hohes Zuschauer-Involvement versprechen, wenn RTL im kommenden Jahr erstmals alle Spiele der Handball-WM mit deutscher Beteiligung aus Kroatien überträgt. Anpfiff ist am 16. Januar in Zagreb.

Fazit: Handball boomt und lässt eine reichweitenstarke WM mit hohem Zuschauer-Involvement erwarten. RTL als übertragender Sender hat bereits mit Formel 1, Box-Events und Fußball Sport-Kompetenz bewiesen und garantiert eine professionelle und fesselnde Begleitung des Events. Die Handball-WM 2009 bietet sich daher als optimales, neues Werbe-Umfeld für Marken an, die eine große Zahl sportbegeisterter Zuschauer erreichen und vom positiven Image des schnellen Mannschaftsspiels profitieren wollen.

Titel aktualisiert Format
Faszination_Handball.pdf 21.09.2010 PDF

Studien-Facts

Studienthematik
Sonstiges
Publikationsdatum
2009
Medien
Zielgruppen
  • Erw. 14 bis 49 Jahre
Branchen
Werbeformen

Ansprechpartner

Sunay Verir
Werbewirkungsforschung

+49 221 456-26432

E-Mail senden