2006

Erste deutsche WAP-Konvergenz-Kampagne stärkt innovatives Image.

Dass mit Handys auch auf andere Art Geld zu verdienen ist, bewies das Nürnberger Geldhaus im Herbst 2005 mit einer mutigen und innovativen Idee: Auf das neue Festgeldkonto mit 3 Prozent Verzinsung wurde im Fernsehen mit dem Hinweis auf ein Gewinnspiel aufmerksam gemacht. Bewerben konnten sich Interessenten über die WAP-Funktion ihres Handys: Ein damit angeforderter Link verschaffte ihnen Zugriff auf das Cortal Consors WAP-Portal, wo sie sich weiter informieren, ein Konto eröffnen oder am Gewinnspiel teilnehmen konnten. Alternativ dazu war dies auch via Internet möglich.

43 Prozent der befragten Zuschauer wurden laut einer von IP Deutschland durchgeführten Begleitstudie von der Werbung erreicht. Zwei von drei Befragten konnten sich an das Gewinnspiel erinnern, ein Drittel der Befragten mit Spot-Kontakt fand das Konto-Angebot interessant oder sehr interessant. An Produktinformationen zum Tagesgeldkonto bekundeten 24 Prozent Interesse. Auf dem WAP-Portal angelangt, informierten sich die Nutzer laut Befragung zunächst einmal, bekundeten aber auch Interesse an einer Kontoeröffnung. Nur ein geringer Teil hat das Portal ausdrücklich nicht wegen des Konto-Angebots besucht.

Von der Aktion profitierte Cortal Consors nicht nur in Form von Neukunden, sondern konnte auch bei allen abgefragten Image-Dimensionen stark hinzugewinnen. Dies demonstriert die hohe Glaubwürdigkeit der Aktion, die nicht als technische Spielerei, sondern als virtuoser Einsatz moderner Kommunikationsmittel verstanden wurde.

Titel aktualisiert Format
CortalConsors.pdf 17.05.2010 PDF

Studien-Facts

Studienthematik
Werbewirkung
Publikationsdatum
2006
Medien
  • Mobile
Zielgruppen
  • Erw. ab 18 bzw. 20 Jahre
Branchen
  • Finanzdienstleistungen
Werbeformen
  • Klassischer Spot
  • Special Ads

Ansprechpartner

Sandra Vitt
Werbewirkungsforschung

+49 221 456 26441

E-Mail senden