FÜR ZUSCHAUER UND MARKEN EIN FEST
World TV Day 2017
21.11.2017

Bereits zum 21. Mal findet der World Television Day am 21. November 2017 rund um den Globus statt. In einer Zeit, die stärker durch Medien, Medienkonsum und die kritische Auseinandersetzung mit beidem geprägt ist als jede vorangegangene Ära, erreicht und berührt TV immer noch viele und vieles.

Die Vereinten Nationen riefen im Jahr 1996 am 21. November erstmals den "World Television Day" aus. Damit sollte dem wachsenden Einfluss des Fernsehens auf die öffentliche Meinungsbildung Rechnung getragen werden. 21 Jahre später, in einer Zeit, in der das Internet und Social Media eine immer größere, nicht immer unumstrittene Rolle in der politischen Meinungsbildung spielen, liefert das Fernsehen mit seinen journalistischen Standards nach wie vor glaubwürdige Bilder und einordnende Beiträge zu den Geschehnissen in den Machtzentren und Krisenregionen der Welt.

World TV Day 2017

Anlässlich des World Television Day 2017 stellen EBU (European Broadcasting Union), ACT (Association of Commercial Television in Europe) und egta (Association of Television and Radio Sales Houses) in diesem Jahr den Aspekt der Vertrauenswürdigkeit von Fernsehen in den Mittelpunkt ihrer Kommunikation.

Der eigens für den World TV Day produzierte 30-sekündige Spot betont entpsrechend die Rolle von TV als Anbieter zuverlässiger und vertrauenswürdiger Inhalte – und das weltweit. Bei Fernsehsendern in Europa, Asien, Kanada, den USA und Australien ist er am 21.November on air.

Der Spot unterstreicht, dass die Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit von Fernsehenheute mehr denn je eine zentrale Rolle in unserem Alltag spielt. Denn TV hält Zuschauer auf dem Laufenden, wenn es darum geht, was vor der Haustür und in der Welt gerade wichtig ist.

Redaktionelle Verantwortung, wahrheitsgemäße Berichterstattung hoch qualitativer Inhalt, das sicherste Umfeld und zuverlässige, unabhängige Messsysteme sind die DNA von TV. Alle diese Aspekte machen Fernsehen zu einem einzigartigen Medium wenn es um Premiuminhalte und ein völlig brandsafes Umfeld geht… und das alles unabhängig vom genutzten Endgerät.

Aktuelle Studien belegen unter anderem:

Je stärker die Zweifel an der Glaubwürdigkeit von Online-Bildern und -Inhalten werden, desto mehr vertrauen die Europäer traditionellen Medien. In 70 Prozent der insgesamt 33 untersuchten Länder sagten die Befragten, dass sie eher dem Fernsehen vertrauen. In elf Ländern ist Fernsehen das vertrauenswürdigste Medium*. Diese und weitere Studien zum Thema Glaubwürdigkeit gibt es auf der World TV Day Website.

*Quelle: EBU based on Eurobarometer 86, EBU Media Intelligence Service, Trust in Media (2017)

FERNSEHEN STEHT FÜR GROßE GESCHICHTEN UND GROßE BILDER

Für Zuschauer sind – neben der reinen Information zum Zeitgeschehen – große Geschichten und die entsprechende Inszenierung heute wichtiger denn je. Dieses Bedürfnis bedienen Fernsehsender, zum Beispiel indem sie professionelle Fiction-Formate oder Shows auf höchstem Niveau produzieren. Millionen Zuschauer sitzen gebannt vor dem Bildschirm, wenn Talente entdeckt, Promis und Normalos an ihre Grenzen geführt und neue Trends einem breiten Publikum erschlossen werden.

Premium-Bewegtbildinhalt auf dem großen Bildschirm fesselt Zuschauer nach wie vor. Und seine perfekte Darstellung ist ihnen einiges wert: Die Nachfrage nach großen TV-Geräten mit immer brillanterer Bildtechnik ist ungebrochen. Rollbare Displays – obwohl noch nicht serienreif - wecken regelmäßig Begehrlichkeiten bei ihrer Präsentation auf Fachmessen, Ausstellungen oder Technikanbieterseiten.

TV-INHALTE BEFEUERN ANDERE MEDIEN

TV-Formate liefern den Brennstoff, der die Turbinen der sozialen Netzwerke am Laufen hält, Fernsehstars und -sternchen sind feste Größen in der Berichterstattung der Boulevard- und Tagespresse, in Magazinen und auf kommerziellen Online-Seiten.

WERBUNG IM TV WIRKT – IMMER NOCH

Für Werbungtreibende und deren Markenkommunikation stehen beim Fernsehen traditionell Themen wie Reichweite, Effektivität und Wirkung im Vordergrund. Aber auch Vertrauen und Transparenz werden immer wichtiger in einer medialen Welt, in der sich die Zahl der Player und Angebote im Wochenrhythmus potenziert.

Innerhalb des letzten Jahrzehnts hat sich Fernsehen als erstaunlich widerstandsfähiges Medium in einer von starken Veränderungen geprägten Medienlandschaft erwiesen. Trotz vieler neuer Anbieter und Plattformen ist der Fernsehkonsum global eine feste und konstante Größe geblieben. In einer Welt mit immer vielfältigeren multimedialen Angeboten bieten die TV-Programme den Zuschauern weiterhin verlässliche, kuratierte Unterhaltung und Information. Das TV- Publikum wird über Auge, Ohr und Herz angesprochen, dadurch stark involviert und so besonders zugänglich für Werbebotschaften. Um Marken in planbaren Umfeldern emotional und audiovisuell zu inszenieren, bleibt Fernsehen als Medium erste Wahl.

Und jetzt: Fernseher einschalten, Programm genießen und den World TV Day feiern.

Ansprechpartner

Uschi Durant

Uschi Durant
Forschung & Märkte, Vermarktung

+49 221 456-71071

E-Mail senden