REISELUST WECKEN – VIA TV

Schwerpunkt: PlattformenBewegtbild kann Konsumenten emotionaler erreichen als jedes andere Medium und ist der Inspirationsgeber schlechthin: Es weckt Markenwünsche und steht damit am Startpunkt der Customer Journey.

TV fungiert häufig als Initialkontakt und wirkt in der sog. Inspirationsphase am stärksten. Es macht die beworbenen Produkte millionenfach bekannt und vermittelt zugleich eine emotionale Vorstellung davon, wofür sie stehen und welche Wünsche und Fantasien sie bedienen. Der Grund für den starken Einfluss des Fernsehens in der Inspirationsphase liegt vor allem in der passiven Lean-back-Verfassung, in der es konsumiert wird: TV ist entspanntes Sich-treiben- Lassen in einem begrenzten und zugleich vertrauten Rahmen.

FERNSEHEN WECKT FERNWEH: INSPIRATION FÜR DIE REISE

Spot-Inhalte, die auf die TV-typische Verfassung abgestimmt sind, sprechen das Unterbewusstsein besonders gut an – und lösen tiefe Emotionen aus. Gefühlsdimensionen wie Vertrauen, Sicherheit und Hochwertigkeit lassen sich dementsprechend besonders gut durch TV-Werbung vermitteln.

ANKER WERFEN – IM UNTERBEWUSSTSEIN

Dank seiner multisensorischen Ansprache liefert TV gerade in der Inspirationsphase wichtige Orientierungspunkte und schafft Erlebniswelten, die unbewusste emotionale Entscheidungsprozesse anstoßen. In der entspannten TV-Verfassung haben Zuschauer Zeit, was Werbungtreibenden wiederum Raum für atmosphärisches, starkes Storytelling gibt. TV ist die Bühne für großes Kino und hochwertige Geschichten, für Action und Unterhaltung, für ein Feuerwerk der Gefühle. Verglichen mit allen anderen Screens kann sich hier die emotionale Kraft der Werbebotschaft am stärksten im Unterbewusstsein verankern und langfristige Wirkung entfalten. Übers Fernsehen geben Marken Verbrauchern den emotionalen Proviant und die notwendige innere Sicherheit mit auf den Weg, um sich auf die Reise in Richtung Kauf zu machen.   

MIT ÜBERZEUGENDEN ARGUMENTEN AM FESTLAND ANLEGEN

Doch Kaufentscheidungen fußen nicht nur auf geweckter Faszination, die unterbewusste, verborgene Wünsche antriggert, sondern auch auf einer bewussten Komponente, bei der die Entscheidung mit rationalen Argumenten untermauert wird. Es gilt den inneren Zensor, der jede Entscheidung auf ihren funktionalen Nutzen hin überprüft, mit Argumenten und Informationen zu überzeugen. Auch in dieser sog. Informationsphase kann TV immer wieder Impulse geben, um die unbewusst schon getroffene Entscheidung rational zu stärken.

IM TV IST BERGEHRLICHKEIT TRUMPF

Ist die Spotkreation sehr stark, gelingt es ihr, in der Inspirationsphase innere Bilder hervorzurufen, die starke Begehrlichkeit auslösen. Dann wird in der Informationsphase nur noch wenig zusätzliches Wissen benötigt. Bei emotional weniger stark inszenierten Marken oder bei komplexen, von Natur aus sehr erklärungsbedürftigen Produktkategorien jedoch kann die Informationsphase auch Tage und Wochen betragen, die mit intensiver Recherche gefüllt sind.

 

DIE MARKENWELT ERLEBBAR MACHEN

WAS MUSS VIDEOWERBUNG LEISTEN?
  • Emotionale Erlebniswelten und Vertrauen schaffen

TIPPS FÜR DIE SPOTKREATION
  • Klassisches Storytelling: Spannungsaufbau, Höhepunkt, Auflösung
  • Atmosphärische Spots: Action, Entertainment, ein Feuerwerk der Gefühle
  • Dank Lean-back-Verfassung können hier auch komplexe Werbebotschaften ihr Wirkpotenzial voll entfalten

Hier geht es zu weiteren Artikeln des Schwerpunktes PLATTFORMEN