DIE WAHL DES SCREENS
01.09.2017

Näher dran als mit der Fourscreen Touchpoints Studie geht nicht: Die Touchpoints Studie misst die Nutzung in dem Moment, in dem sie erfolgt – medienneutral und single source.

Ohne Frage, Screens bestimmen unser alltägliches Leben und verdrängen zunehmend andere mediale Tätigkeiten. Dabei bleibt der Fernseher der mit Abstand dominierende Screen.

 Tv und Smartphone am meisten gefragt

Seine zentrale Bedeutung zeigt sich nicht nur beim Blick in deutsche Wohnzimmer, sondern auch in der hohen Nutzung – in allen Altersgruppen. Auch das Smartphone hat sich mittlerweile als alltäglicher Begleiter etabliert. In der Smartphone-Verwendung zeigen sich allerdings signifikante Alterseffekte: Sie ist in der jungen Zielgruppe der 14- bis 25-Jährigen deutlich höher und sorgt damit dort für zusätzliche Kontakte mit Bildschirm-Devices. Kaum Alterseffekte zeigen sich dagegen bei PCs und Tablets.

Mobile Endgeräte - gar nicht so mobil

Ein überraschendes Ergebnis der Tagesablaufstudie ist, dass die verschiedenen Screens vor allem in den heimischen vier Wänden verwendet werden. Das Tablet landet mit 86 Prozent auf Platz zwei der In-Home-Nutzung, es dient damit primär der mobilen Nutzung daheim. Auch Smartphones kommen interessanterweise zum größeren Teil (62 %) zu Hause zum Einsatz. Zum Vergleich: Das Radio ist mit nur 48 Prozent In-Home-Nutzung deutlich mobiler. Der Fernseher führt das Ranking der Stubenhocker mit 95 Prozent Nutzungsvolumen in den eigenen vier Wänden an.

Fazit

Dank medienneutraler Methodik macht Fourscreen Touchpoints die Aktivitäten auf den Bildschirm-Devices vergleichbar. TV und Smartphones bestimmen unseren Alltag, doch für die Video-Nutzung sind sie nicht gleichermaßen relevant. Wer kann, der wählt je nach Kontext und Anwendung den am besten geeigneten (größten) Screen aus seinem Gerätefuhrpark.

Die Ergebnisse im Überblick

Titel aktualisiert Größe Format
FOURSCREEN Touchpoints 2017 04.10.2017 1.174 KB PDF

Studiendesign
Verlässliche Single-Source-Erhebung zum konvergenten Medienalltag

Stichprobe: 1.132 Erwachsene im Alter von 14 bis 59 Jahren (Smartphoner und Nicht-Smartphoner, quotiert nach Alter, Geschlecht und Bildung)

Teilnahme: über eigenes Smartphone bzw. Leihtablet über die "I love MyMedia"-App, Befragung über drei Tage hinweg, einmal pro Stunde

Datenumfang: über 36.000 Momentaufnahmen (Tagebucheinträge)

Feldzeit: Frühjahr 2017, Partner: Krämer Marktforschung und bonnstats

Ansprechpartner

Sandra Schümann

Sandra Schümann
Forschung & Märkte, Konvergenz

+49 221 456-71087

E-Mail senden