MULTISCREEN IM ALLTAGSCHECK

Neue Endgeräte erzeugen mehr Nutzung. Ein Viertel der Online-Nutzung entfällt bereits auf Smartphones. Aber nur 2 Prozent der Haushalte sind komplett mit Multiscreen ausgestattet.

In Deutschland wächst das Fundament für die Multiscreen-Nutzung rasant. 90 Prozent der Deutschen zwischen 14 und 64 Jahren sind inzwischen online, mehr als die Hälfte kann dabei sogar zwischen zwei oder mehr Zugangswegen wählen, wie der aktuelle TNS Convergence Monitor zeigt, an dem IP Deutschland beteiligt ist. Erstmals sind die Smartphone-Besitzer in der Mehrheit, 59 Prozent der 14- bis 64-Jährigen nutzen inzwischen iPhone, Galaxy & Co. (2013: 43%).

Besonders hoch (84%) ist der Anteil der Smartphoner unter den 14- bis 29-Jährigen. Auch die meisten 30- bis 49-Jährigen (60%) besitzen ein Gerät. Etwas zurückhaltender sind immer noch die 50- bis 64-Jährigen, doch auch in dieser Zielgruppe zeigt sich ein deutlicher Anstieg der Smartphone-Besitzer von 23 Prozent im vergangenen Jahr auf nunmehr 34 Prozent.

Ebenfalls immer größerer Beliebtheit, wenn auch auf deutlich geringerem Niveau, erfreuen sich Tablets, die mittlerweile jedem fünften Deutschen im Alter von 14 bis 64 Jahren zur Verfügung stehen. Anders als die ständig mitgeführten Smartphones kommen Tablets vor allem bei der mobilen Internetnutzung in den eigenen vier Wänden zum Einsatz.

Internetnutzung weiterhin vor allem stationär

Eine rückläufige Entwicklung zeigt sich in der Verbreitung von Desktops, während gleichzeitig der Anteil an Notebook-Nutzern steigt. In der Gesamtbetrachtung bleibt der Anteil der stationären Internet-Nutzer über Desktops und/oder Laptops stabil, 86 Prozent der Deutschen gehen damit online. 57 Prozent der Deutschen nutzen dafür das Smartphone (oder ein herkömmliches GPRS-fähiges Handy), 16 Prozent ein Tablet und bereits 10 Prozent ihr TV-Gerät. Die Rangfolge bleibt auch beim Blick auf die Nutzungszeit unverändert: Der größte Anteil der Nutzung (63%) entfällt auf Desktops bzw. Notebooks. Ein Viertel der gesamten Nutzungszeit steuern bereits die Smartphones bei, gefolgt von den Tablets (7%).

Immer mehr Online-Screens

Vor allem das rasante Smartphone-Wachstum hat dazu geführt, dass mittlerweile 57 Prozent aller Erwachsenen zwei oder mehr Devices für die Online-Nutzung zur Verfügung stehen (2013: 43%). So kommt am häufigsten die Kombination aus Desktop bzw. Notebook sowie Smartphone für die Internetnutzung zum Einsatz (35%). Noch relativ selten ist dagegen die Multiscreen-Vollausstattung mit PC, Smartphone, Smart TV und Tablet – aktuell nutzen nur rund 2 Prozent der 14- bis 64-Jährigen alle diese Devices.

Mobile als Ergänzung

Die durchschnittliche Internet-Nutzungsdauer pro Person und Tag ist um Vergleich zum Vorjahr um 13 Minuten auf nunmehr 93 Minuten gestiegen. Dies lässt vermuten, dass die Smartphone-Nutzung für zusätzliche Online-Zeit sorgt und die stationäre Internetnutzung (Desktop/Notebook) ergänzt und nicht ersetzt. Smartphones erobern Nutzungssettings, die in der Vergangenheit vielfach „offline“ waren. Konsumenten wissen diese Möglichkeiten zu schätzen und füllen bisher ungenutzte Zeitfenster für Fahrtwege, Wartezeiten etc. mit Messaging, Social Networking, Online-Spielen, Videos und vielem mehr.

Der TNS Convergence Monitor 2014

Für die Studie wurden insgesamt 1.532 Personen im Alter von 14 bis 64 Jahren in Deutschland befragt. Die Befragung ist repräsentativ für die deutschsprachige Wohnbevölkerung zwischen 14 und 64 Jahren in Privathaushalten in Deutschland und wurde in Form von persönlich-mündlichen Interviews (CAPI) im April und Mai 2014 durchgeführt.

Der aktuelle TNS Convergence Monitor ist eine Gemeinschaftsstudie von IP Deutschland, ARD-Werbung Sales & Services, Deutscher Telekom, Vodafone, SevenOne Media und ZDF. Er vermittelt neben der aktuellen und potenziellen Nutzung von Medien- und Telekommunikationsdienstleistungen relevante Einblicke zu Themen und Trends rund um das Thema Konvergenz aus Verbrauchersicht. Schwerpunkte waren u.a. HDTV, Smart TV, Nutzung von Smartphones und Tablets und On-Demand-Nutzung von Medieninhalten.

Titel aktualisiert Größe Format
CoMo2014_Multiscreen 18.03.2015 629 KB PDF

Ansprechpartner

Sandra Schümann

Sandra Schümann
Forschung & Märkte, Konvergenz

+49 221 456-71087

E-Mail senden