IP FOURSCREEN TOUCHPOINTS: KONVERGENZ IM ALLTAGS-CHECK
04.07.2014

In welchem Ausmaß nutzen verschiedene Zielgruppen die verfügbaren Screens eigentlich in ihrem Alltag? Welche Rolle spielen Mobile, Second Screen und Social Media tatsächlich? Die kommende IP Studie liefert repräsentative Daten und Zusammenhänge.

Tagesablaufstudien stellen die Medienforschung vor besondere Herausforderungen: Einerseits soll die Erfassung so exakt wie möglich sein und Erinnerungseffekte weitgehend ausschließen, andererseits soll das typische Nutzungsverhalten durch die Messung möglichst wenig beeinträchtigt werden. Mit zunehmender Medienkonvergenz kommt noch eine weitere Anforderung hinzu: die parallele Nutzung verschiedener Devices bestmöglich zu erfassen. Ziel muss sein, eine realistische Einschätzung von Umfang und situativem Kontext der Nutzung verschiedenster medialer Angebote zu erhalten.

Es geht also längst nicht mehr nur um Informationen darüber, wann welches Medium genutzt wird, sondern in welchem Kontext z.B. parallel zum Fernsehen getwittert wird oder welche Rahmenbedingungen zu zeitversetzter Nutzung führen. Diese Anforderungen erfüllt die neue IP Studie "Fourscreen Touchpoints", in der die Nutzung aller relevanten Medienangebote im Single-Source-Verfahren und diskriminierungsfrei erfasst wurde.

Quantifizierung psychologischer Insights

Die der Nutzung einzelner Medien zugrundeliegenden Motive und Erwartungen sowie ihre Benefits wurden bereits in den ersten fünf IP Studien der Reihe „Kartografie von Bewegtbild“ ausführlich beleuchtet. Mit "Fourscreen Touchpoints" werden diese Ergebnisse nun auf eine breite, repräsentative Datenbasis gestellt - nicht zuletzt, um verlässliche Angaben über das tatsächliche Ausmaß von Phänomenen wie der Second-Screen-Nutzung zu erhalten. Für die Studie arbeitete IP mit Methodikexperten von Krämer Marktforschung, goals international und bonnstats zusammen.

Für "Fourscreen Touchpoints" bewährte sich erneut die Befragung per mobilem, elektronischem Tagebuch. Von Mai bis Juli 2014 gaben 1.000 Personen zwischen 14 und 59 Jahren per Smartphone über drei Tage hinweg stündlich Auskunft über das Setting, ihre Stimmung, die aktuelle Mediennutzung und andere Aktivitäten im Tagesverlauf. Die Teilnehmer konnten zudem Fotos ihrer aktuellen Situation aufnehmen.

Die Stichprobe war nach Alter, Geschlecht und Bildung quotiert. Für die Befragung wurde die „I love MyMedia“-App der IP Deutschland eingesetzt, die wahlweise auf dem persönlichen Smartphone des Befragten oder auf einem Leihgerät installiert wurde. Insgesamt entstanden so über 24.000 Momentaufnahmen.

Verlässliche Daten zur konvergenten Mediennutzung

Aus diesen Daten lassen sich nicht nur die Brutto- und Nettokontakte der Medien im Tagesverlauf ermitteln, sie geben auch detailliert Auskunft über mediale Parallelnutzung und andere Aktivitäten sowie die jeweiligen Rahmenbedingungen des Medienkontakts. Derzeit werden die umfangreichen Daten ausgewertet, Ergebnisse liegen dann ab Herbst 2014 vor.

Wenn Sie frühzeitig einen Präsentationstermin reservieren möchten, wenden Sie sich gerne an Ihren zuständigen Verkaufsberater.

Ansprechpartner

Sandra Schümann

Sandra Schümann
Forschung & Märkte, Konvergenz

+49 221 456-71087

E-Mail senden