IP TRENDLINE: URLAUBSPLANUNG UND FREMDSPRACHENKENNTNISSE
Frau mit Sonnenbrille
08.07.2014

Deutsche reisen gerne und sind Frühbucher, wie die aktuelle IP Trendline belegt. Die große Mehrheit schätzt allerdings ihre Fremdsprachenkenntnisse ernüchternd ein.

Reisen ist und bleibt der Deutschen liebstes Kind. Auf die Frage nach den Ausgaben für den Haupturlaub sagen 48% der befragten 14- bis 65-Jährigen, dass sie in diesem Jahr gleich viel ausgeben bzw. ausgegeben haben wie im letzten Jahr oder den Jahren davor. Bei einem Viertel (25%) ist das Reisebudget angestiegen, dagegen geben 23% an, in 2014 weniger ausgeben zu wollen.

Deutsche sind Frühbucher

Die meisten Reisen werden bereits vier bis sechs Monate vor Reiseantritt gebucht, 33% der Befragten gehen so „auf Nummer sicher“. Weitere 28% buchen ihre Erholung unter Palmen oder anderswo ein bis drei Monate vor Urlaubsantritt. Last Minute ist dagegen laut den aktuellen Daten der IP Trendline* nicht sehr beliebt: Nur 2% der Reisenden entscheiden sich für diese spontane Variante des Urlaubs.

Werbung für Reiseanbieter im Fernsehen wirkt am Besten

In keinem anderen Medium wird Werbung für Reiseanbieter so gut wahrgenommen wie im Fernsehen: 59% der Befragten 14- bis 65-Jährigen erinnern sich daran, im TV Urlaubsspots gesehen zu haben. Auf dem zweiten Platz folgen mit großem Abstand die Prospekte in Tageszeitungen (42%). Auf den weiteren Rängen sind Zeitschriften (34%), Anzeigen in Tageszeitungen (29%) und Plakate oder Citylights (21%) zu finden. Noch stärker ist die TV-Werbung für Reiseanbieter übrigens den 14- bis 29-Jährigen präsent: Hier geben 68% an, sich an entsprechende TV-Spots zu erinnern.

Mit Englisch um die Welt

Wer gerne ins Ausland reist, sollte auch eine Fremdsprache sprechen. Wir wollten wissen, wie gut die Deutschen ihre Kenntnisse der „Weltsprache“ Englisch einschätzen. Das Ergebnis überrascht: Nur 9% der Befragten stufen ihre Kenntnisse als sehr gut ein, weitere 16% halten sie für gut. Mehr als ein Viertel der Befragten gibt offen zu, schlecht Englisch zu sprechen (27%). Je jünger die Befragten sind, umso positiver fällt die Einschätzung der eigenen Fähigkeiten aus.

Entertainment mag man lieber „auf Deutsch“

Kein Wunder also, dass es auch beim Thema Unterhaltung eine Sprachbarriere gibt. Die große Mehrheit von 73% der 14- bis 65-Jährigen schaut hierzulande lieber eine synchronisierte Fassung von Filmen und Serien als die englische Originalversion mit deutschen Untertiteln, 56% fühlen sich durch Untertitel im Bild gestört. 51% finden zwar die Möglichkeit gut, mit Serien und Filmen im Original ihre Englischkenntnisse verbessern zu können; grundsätzlich stehen die Befragten englischsprachigem TV-Content aber eher ablehnend gegenüber.

Weitere Ergebnisse aus der IP Trendline stellen wir buchenden Kunden auf Anfrage gerne zur Verfügung.

*Für die repräsentative IP Trendline befragt forsa im Auftrag von IP Deutschland vierteljährlich jeweils 1.000 Erwachsene zwischen 14 und 65 Jahren telefonisch zu Einstellungen und Trends.

Titel aktualisiert Größe Format
IP Trendline Mai 2014: Urlaubsplanung und Fremdsprachenkenntnisse 18.03.2015 875 KB PDF

Ansprechpartner

Holger Brock

Holger Brock
Forschung & Märkte, Konvergenz

+49 221 456-71084

E-Mail senden